Ergebnisse vom 16./17.03.

Damen 1 ohne Chance, Herren 1 sorgen für Spannung und Dramatik – so läßt sich das Wochenende der Germersheimer Volleyballer zusammenfassen.

TV Saarwellingen – Damen 1 3:0
Im vorletzten Saisonspiel konnten die Damen 1 nicht an ihre besseren Saisonleistungen anknüpfen. Obwohl es um nichts mehr ging, schafften es das Team nicht, die Stärke und Sicherheit im Außenangriff umzusetzen. Trainerin Karin Träber sprach von einem Totalausfall. Auch wenn die Blockleistung noch einigermaßen stimmte und man im 1. Satz mithalten konnte, war die Abwehr zu statisch. Ebenso konnte der Gegner das Angriffsspiel leicht lesen, da das Zuspiel zu unvariabel und einfach war. Auch Spielerwechsel halfen nichts, da das ganze Team an diesem Tag nicht in Bestform war. Trainerin Träber bezeichnete die Niederlage am Ende als absolut verdient.

TV Hochstetten – Herren 1 2:3
Gewonnen und doch verloren – so könnte man das dramatische Saisonfinale der Herren 1 beschreiben. Am Ende fehlten zum 2. Tabellenplatz 27 Ballpunkte, da man mit der SG Speyer/Haßloch punkt- und satzgleich war. Vor dem Spiel war klar, dass nur ein Sieg den 3. Platz sichern und somit die Chance auf den 2. Platz erhalten würde. Dieser Platz berechtigt zum direkten Aufstieg in die Landesliga. Im 1. Satz zeigte sich von Beginn an die Nervosität, denn im Block und im Angriff war man zu schwach. Nach einer deutlichen Ansprache von Trainer Hellmann verlief Satz 2 deutlich besser. Beweglich in der Abwehr und druckvoll im Angriff – so wurde der Satzausgleich erzielt. Im 3. Satz folgte dann aber eine Katastrophe. Nichts lief zusammen. Mental war das Team fast nicht auf dem Spielfeld. Jetzt war jedem bewusst, um was es ging, denn nur ein Sieg hielt alle Chancen offen. Obwohl man es fast nicht für möglich gehalten hatte, brannte das Team in Satz 4 und 5 nun ein Feuerwerk ab. Libero Braun sorgte für eine stabile Abwehr und im Angriff überzeugten die Mittelblocker Pelegri und Wanner. Im Tie-Break bewies Zuspieler David Schmidt immer wieder ein feines Händchen und sorgte für gute Angriffsvorlagen. Am Ende jubelte man über den Sieg und ließ die Drähte zum Spiel der SG Speyer/Haßloch glühen. Dort war klar, dass das Team gegen Meister Gensingen mindestens 2 Sätze gewinnen musste, um aufzusteigen. Gensingen führte bereits 2:0 nach Sätzen und schien Germersheim zum 2. Tabellenplatz zu verhelfen. Dann besann sich aber die SG und gewann die beiden Sätze. Trotz des 3:2 reichte es am Ende also um 27 Ballpunkte bzw. 1 Satz nicht für das Germersheimer Team, die aber als Aufsteiger jegliche Erwartungen übertroffen haben und eventuell noch eine Relegation bestreiten dürfen. Es hat sich bewahrheitet, auf junge Spieler zu setzen. Für die Zukunft hat das Team viel Potential. In Trainer Hellmann hat das Team einen Coach, der es versteht, die jungen Spieler zu fordern und zu fördern.

weitere Ergebnisse vom 16./17.03.
Neben den Herren und Damen 1 gab es auch noch weitere Teams, die im Einsatz waren. Inbesondere die Jugend zeigte dabei tollen Volleyballsport in Germersheim.

U18 männlich Südwestdeutsche Meisterschaft
Als guter Gastgeber bei Jugendturnieren erwiesen sich wieder mal die Germersheimer Volleyballer. Im Rahmen der männlichen Jugendkooperation mit der SG Speyer/Haßloch wurden die Südwestdeutschen Meisterschaften der U18 männlich in Germersheim ausgetragen. Mit dem Nachwuchsass Dominik Kuhn war im Team der SG auch ein Germersheimer Spieler vertreten. Mit den Teams TGM Mainz-Gonsenheim, TuS Kriftel, TV Waldgirmes, TV Bliesen und TV Quierschied waren damit zusammen mit der SG die 6 besten U18-Nachwuchsteams des Südwesten zu Gast in Germersheim. Nach den Gruppenspielen in zwei 3er-Gruppen kam es zu den Halbfinals TV Waldgirmes – SG Speyer/Haßloch und TuS Kriftel – TGM Mainz-Gonsenheim. Am Ende machten die beiden hessischen Vereine das Finale unter sich aus und qualifizierten sich somit für die Deutsche Meisterschaft. Kriftel wurde im Finale überlegen und verdienter Sieger. Das SG-Team belegte am Ende Platz 4. Für unser Talent Dominik Kuhn eine tolle Platzierung, die zeigt, dass die Jugendarbeit in Germersheim und der Pfalz immer wieder gute Spieler und Teams hervorbringt.

Weitere Spiele am Wochenende:
Herren 2 – SG Rülzheim/Neupotz/Rheinzabern II 1:3