Licht und Schatten zum Saisonauftakt

Nicht 100% optimal verlief der Auftakt zur Saison 2015/16. Eine überzeugende Leistung lieferte die „Pokalmixtur“ der Herren 1 und 3 ab.

Herren verteidigen Pokal – Damen holen 2. Platz

1+3 = Pokalsieg – so lautet die Erfolgsformel der männlichen „Pokalmixtur“ der Germersheimer Volleyballer. Da der Pokal vom Verband erst eine Woche vorher ausgeschrieben wurde, hatten sich Spieler der 1. und Talente der 3. Herrenmannschaft zusammengetan. Eine überaus erfolgreiche Mixtur, wie sich herausstellen sollte. Die Germersheimer Oberliga-Damen mussten sich – am Ende mit reduziertem Kader – der SG Südpfalz geschlagen geben.
Nach der kurzfristigen Vergabe des Pokals nach Germersheim war man sich einig, dass man den Talenten der 3. Herrenmannschaft die Chance ermöglichen wollte, Pokalluft zu schnuppern. Mit Dominik Betsch, Nicolay Peng, Dominik Kuhn und Libero John Weickert bildeten erfahrene Spieler das Gerüst fürs Team. Die Talente Lucas Jenne, Kevin Peter und Henry Müller ergänzten den Kader. Gegen den einzigen anderen Teilnehmer, die SG Südpfalz , die ebenfalls mit einer Mischung aus 1. und 2. Mannschaft angetreten war, hatte man keine große Mühe und gewann souverän mit 3:0. Die jungen Talente konnten dabei unter Beweis stellen, dass sie das Potential für höhere Aufgaben haben.

Die Damen 1 konnten ihre erfolgreiche Pokaltradition der letzten Jahre diesmal nicht fortsetzen. Da der Kader an sich schon nicht groß ist, wurden im ersten Spiel mit Nele Stohner und Maike Moors zwei talentierte Spielerinnnen der 2. Damenmannschaft eingesetzt. Insbesondere Moors konnte auf der Diagonalposition dabei viel Erfahrung sammeln, da sie das komplette Spiel auf dem Feld stand. Gegen die SG Waldfischbach gab es im 1. Satz mit 25:11 ein deutliches Ergebnis. Den Grundstein dafür hatte Melanie Vake mit starken Aufschlägen zur 7:0-Führung gelegt. Dadurch fielen kleinere Schwächen im Satzverlauf auch nicht weiter auf. Insbesondere die Annahme wackelte dann aber im 2. Satz phasenweise dann doch recht unnötig. Die Gäste aus Waldfischbach konnten sich steigern und glichen zum 1:1 aus. Im folgenden Tie-Break konnten sie diese Stärken zu Beginn weiter nutzen, jedoch nicht bis zum Ende. Germersheim warf mit starken Aufschlagserien von Carina Barent und Viktoria Swierkowski die stärkste Waffe in die Waagschale und gewann am Ende souverän den Tie-Break mit 15:8. Nach dem dann Waldfischbach gegen die SG Südpfalz ebenfalls verloren hatte, kam es zu einer Art Endspiel der Germersheimerinnen gegen die SG Südpfalz. Mit vollem Kader hätte das Spiel anders verlaufen können, jedoch mussten vorher Nele Stohner, Maike Moors und Melanie Vake zum Ligauftakt der 2. Damenmannschaft fahren. Lisa Deck musste für das Spiel ebenfalls wegen eines wichtigen privaten Termins passen. Coach Träber zog sich seit langer Zeit mal wieder das Trikot über und spielte auf der Diagonalposition. Nach ausgeglichenem Beginn reihten sich immer mehr Eigenfehler auf Germersheimer Seite aneinander, die den Gästen das Leben leichter machten. Mit 18.25 ging der Satz verloren. Nach 17:23-Rückstand im 2. Satz holte Carina Barent nochmal ihre starken Aufschläge raus und glich fast im Alleingang zum 23:23 aus. Trotzdem ging der Satz mit 25:27 und somit auch das Spiel verloren. Trotz der Pokalniederlage hat man insbesondere im 1. Spiel gesehen, dass junge Spielerinnen wie Evelyn Kuhn, Viktoria Swierkowski und Laura Walburg (keine ist älter als 18 Jahre) bereit sind, in der kommenden Saison mehr Verantwortung zu übernehmen.

 

Damen 2 mit 2:3-Niederlage zum Saisonauftakt

Ein Dämpfer zu Saisonbeginn gab es für die Damen 2. Sie mussten sich knapp in 5 Sätzen dem Landeskader (Jahrgänge 2000/01) geschlagen geben. Vielleicht kam diese Niederlage aber genau richtig, um dem Team zu zeigen, dass man in der Verbandsliga von Anfang an alles geben muss, um die Klasse zu halten. Zu Beginn zeigte sich das Team motiviert und agierte sehr druckvoll. Der Gegner hatte Probleme, überhaupt richtig ins Spiel zu kommen. Diesen Druck konnten die Germersheimerinnen aber nicht aufrecht halten und präsentierten sich im 2. und 3. Durchgang zu nachlässig. Die Eigenfehlerquote war deutlich zu hoch und wurde durch Abstimmungsprobleme verstärkt. Das Team hat aber in den letzen 2 Jahren gelernt, sich mental auch in einem Spiel steigern zu können. Genau dies tat man im 4. Satz. Es lief zwar noch nicht alles rund, jedoch gelang der 2:2-Satzausgleich. Das Auf und ab spiegelte sich dann im Tie-Break wieder. Wenig Konzentration und vermehrte Eigenfehler führten zum 9:15 und somit zur Niederlage. 

Gegen starke Talente aus ganz Rheinland-Pfalz hat man gezeigt, dass man gut mithalten kann, jedoch muss man noch daran arbeiten, die Leistung auf konstant hohem Niveau zu halten. Trainerin Melanie Vake kommentierte im Anschluss mit einem leichten Grinsen:“Es gibt ja noch genug weitere Spiele in der Saison.“

 

Damen 3 überzeugen beim Vorbereitungsturnier.

Die jüngste aktive Damenmannschaft konnte beim Vorbereitungsturnier des TSV Annweiler durchweg überzeugen und belegte unter 9 Teams den guten 3. Platz. Aus der eigenen Liga waren 4 weitere Teams angetreten, so dass Trainer Arthur Eisen das Turnier wie gewünscht nutzen konnte und mit seinem Team die Trainingsinhalte gut umsetzen und weitere Möglichkeiten testen konnte. Am Ende mussten sich die jungen Damen nur 2 höherklassigen Teams geschlagen geben. In diesen Matches zeigten sie aber auch, welches Potential sie haben. Trainer Eisen geht nach dieser Leistung positiv in die Saison, die am 27.09. mit der Auswärtspartie beim TuS Heiligenstein startet.