Nochmal alles geben zum Saisonabschluss

Germersheims Volleyballer wollen am letzten Saisonspieltag nochmal alles geben um möglichst viele Punkte zu holen. Für die Damen 2 wird es aber wohl noch eine Verlängerung geben.

Das Zünglein an der Waage

Für Germersheims Oberliga-Volleyballerinnen steht am Wochenende das vorerste letzte Oberliga-Match an. Das Team ist zu Gast beim Tabellensiebten SV Haag. Es ist aber nicht die Zeit, um wehmütig zu werden. Vielmehr könnte das Team das Zünglein an der Waage im Kampf um den rettenden 8. Tabellenplatz werden. Daher ist die oberste Maxime, mit der gleichen Fairness anzutreten und auf Sieg zu spielen.

Personell muss Trainer Hollstein auf die ein oder andere Spielerin verzichten, teils wegen Verletzung, teils aus privaten Gründen. Der restliche Kader wird aber alles geben, um noch einmal versuchen, zu punkten. Wie wichtig das Ergebnis am Ende werden könnte, verdeutlicht ein Blick auf die Tabelle. Haag ist 7. mit 18 Punkten vor dem punktgleichen SC Mutterstadt und dem Tabellenneunten TV Quierschied mit 17 Punkten. Mutterstadt und Quierschied treffen im direkten Abstiegskrimi auch noch aufeinander. Sollte also Germersheim 3:0 oder 3:1 gewinnen, so könnte Haag noch absteigen, wenn Quierschied mit 3:2 gegen Mutterstadt gewinnt. Es wird also ein wahrlich spannendes Wochenende für die Teams auf den Plätzen 7-9. Und genau deshalb wollen die Germersheimer Damen alles geben und der Fairness halber natürlich auf Sieg spielen. Abgerechnet wird dann am Ende.

Entspannt nach Rheinhessen

Es geht um nichts mehr, der Klassenerhalt ist geschafft. Germersheims Oberliga-Volleyballer können also ohne Druck entspannt die Reise zum letzten Saisonspiel beim VSC Spike Guldental am kommenden Sonntag antreten. Trotzdem wird das Team bis dahin die Spannung hochhalten, um am Ende nochmal punkten zu können.

Auch wenn Guldental aktuell Platz 4 in der Tabelle inne hat, muss das nicht bedeuten, dass die Gastgeber automatisch die Favoritenrolle haben. Bereits im Hinspiel konnte Germersheim die Rheinhessen mit 3:2 besiegen. Damals konnte man deutlich unter Beweis stellen, dass man das Potential für die Oberliga hat. Entsprechend motiviert werden Trainerin Karin Träber und ihre Männer das Match angehen, um einen guten Saisonabschluss zu erreichen. Dabei wird es darauf ankommen, die beiden starken Außenangreifer Hendrik Diwersy und Dennis Friedrich in den Griff zu bekommen. Beide haben sehr viel Durchschlagskraft bzw. Routine in ihren Angriffen, so dass Germersheims Block- und Feldabwehr ihr Potential voll abrufen muss. Aber wie im Hinspiel könnten die Gäste auch diesmal wieder für eine Überraschung sorgen. Und wer weiß, ob am Sonntag nicht noch eine personelle Überraschung auf dem Spielfeld aufläuft. Das wissen aktuell wohl nur die Sterne.

Das Finale vor dem Finale

Für die Damen 2 steht am Sonntag das Saisonfinale an. Beim Tabellenvorletzten VC Hainfeld will man den 3:1-Hinspielerfolg bestätigen. Tabellarisch ist der 2. Platz in Stein gegossen. Somit ist klar, dass das Saisonfinale noch eine Verlängerung erleben wird, denn das Team von Trainer Arthur Eisen ist als Vizemeister berechtigt, an der Aufstiegsrelegation teilzunehmen. Sollte Meister ASV Landau jedoch wie letztes Jahr auch von seinem Aufstiegsrecht keinen Gebrauch machen, dann wäre der Aufstieg wohl direkt erreicht. Aber davon geht das Team nicht aus und konzentriert sich komplett auf die letzten Spiele. Trainer Arthur Eisen wird diesmal wieder an der Seitenlinie stehen können.

Weiteres Spiel: TSV Annweiler – Herren 2