Die Bühne ist bereitet

DDie Verantwortlichen für den Spielplan der Landesligen bei den Damen und Herren hatten vor der Saison ein goldenes Händchen, wenn wohl auch unabsichtlich. In beiden Ligen wird der Titel am letzten Spieltag in direkten Duellen des Tabellenersten gegen den Verfolger innerhalb weniger Stunden in der gleichen Halle vergeben. Und das beste daran: Beide Germersheimer Teams sind mittendrin statt nur dabei im Titelkampf. Mit 5 Sätzen – drei für die Damen und zwei für die Herren – könnten dabei am Ende zwei Titel stehen. Aber alle Rechenspiele helfen nichts, denn beide Teams wollen gewinnen. 

Ladies first 

Am kommenden Samstag wird die Sporthalle des Goethe-Gymnasiums den ersten Teil des im wahrsten Sinne des Wortes krönenden Saisonabschluss erleben. Ab 13 Uhr bitten die Germersheimer Damen als Tabellenzweiter (33 Punkte aus 14 Spielen) den Tabellenführer TSV Speyer (35 Punkte aus 15 Spielen) zum Meistertanz. Die tabellarische Situation spricht dafür, dass der Sieger dieses Spiels auch Meister ist, auch wenn es bei einem knappen 3:2-Sieg der Gastgeberinnen noch auf das Ergebnis des zweiten Spiels gegen den TV Vallendar ankäme. Darauf wollen es die Germersheimerinnen aber erst gar nicht ankommen lassen. „Wir gehen selbstbewusst an den Spieltag heran mit dem Ziel, zwei Siege zu holen. Meine Mädels sind heiss auf den Spieltag und haben sich in der Saison vor allem kämpferisch verbessert. Nun ist der Titel zum greifen nah und natürlich wollen wir ihn auch holen.“ gibt Trainerin Karin Träber ihrem Team viel Motivation mit auf den Weg. Und auch Libera Laura Troubal pflichtet ihr bei: „Mit unseren Fans im Rücken wollen wir uns genauso kampfstark wie zuletzt beim wichtigen Auswärtssieg in Wengerohr präsentieren und am Ende gemeinsam jubeln.“ 

Dass es nun im direkten Duell und auch noch im Derby gegen Speyer zum Titelduell kommt, hätte vor der Saison sicherlich eine hohe Wettquote gebracht. Nun wird es am Samstag aber auf die Tagesform ankommen. Die Bühne ist bereitet für einen heißen Fight beim Champions Day. 

Ein Punkt genügt

Etwas leichter als die Damen haben es danach in gleicher Halle ab 18 Uhr die Landesliga-Herren der Turnerschaft. Bei 3 Punkten Vorsprung auf Verfolger Kaiserslautern-Enkenbach und 6 Punkten auf Ransbach-Baumbach genügt ein Punkt aus den Duellen gegen Kaiserslautern-Enkenbach und die SG Südpfalz. Zwei Sätze sind es nur. Das klingt relativ einfach ist aber kein Grund, den Champions Day auf die leichte Schulter zu nehmen. Schließlich will man ja den direkten Wiederaufstieg in die Oberliga schaffen. 

Erster Gegner am letzten Spieltag wird Kaiserslautern-Enkenbach im direkten Titelduell sein. Trainer Gerald Kessing erwartet einen motivierten Gegner, der alles versuchen wird, sein Team unter Druck zu setzen. Doch mit dem Druck, die Gejagten zu sein, haben die Germersheimer während der Saison genügend Erfahrung gesammelt. Immerhin sind sie seit dem zweiten Spieltag am 22.9.2018 ununterbrochen Tabellenführer und haben die kleinen Ausrutscher in Ransbach-Baumbach und Speyer schon längst weggesteckt. Selbst wenn die erste Meisterchance nicht gelingen sollte, hat man noch einen zweiten Schuss frei im anschließenden Derby gegen die SG Südpfalz, die sich seit dem vorletzten Spieltag auf einem Abstiegsplatz wiederfindet. Man muss also auch hier gewappnet sein, denn der Gegner wird nochmal alles in die Waagschale werfen, um doch noch den Klassenerhalt zu schaffen. Mit dem Selbstbewusstsein eines Tabellenführers werden die Germersheimer aber auch diese Aufgabe wieder mit dem kompletten Kader angehen. Schließlich will man sich auch bei den Fans bedanken, die am Samstag hoffentlich für die würdige Stimmung beim Champions Day sorgen werden. 

Beide Teams wollen am Ende jubeln (Foto: Alexander Zinser)