Möglichst viele Punkte

Am dritten Adventswochenende steht für die meisten Trams das letzte Spiel des Jahres an. Alle wollen sich nochmal belohnen und sich möglichst viele Punkte unter den Weihnachtsbaum legen.

Beim Vorletzten punkten

Für Germersheims Landesliga-Damen steht am kommenden Samstag eine längere Auswärtsfahrt an. Beim PSV Wengerohr will man aber trotzdem drei Punkte mitnehmen.

Wengerohr rangiert derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz während die Germersheimerinnen auf Platz 4 mit fünf Punkten Vorsprung platziert sind. Angesichts dieser Konstellation gehen die Gäste um 15 Uhr als Favorit ins Spiel. Trotzdem muss man wachsam sein, denn Wengerohr konnte am 2. Spieltag den aktuellen Tabellendritten Sinzig mit 3:1 schlagen. Die Spielerinnen von Trainerin Karin Träber wollen mit einer erneut guten kämpferischen Leistung die Punkte entführen. Wenn man es schafft, wenig Eigenfehler zu produzieren und konzentriert zu agieren, dann sollte das Angriffsspiel und die Defensive funktionieren.

Als Außenseiter nach Mainz

Die wohl schwerste Aufgabe des Wochenendes wartet auf die Germersheimer Oberliga-Herren. Beim Tabellenführer und Titelfavoriten TGM Gonsenheim II treten sie am Samstag um 19 Uhr als Außenseiter an.

Nach dem Heimsieg gegen Wiesbach ist das Selbstvertrauen wieder zurückgekehrt. Man weiß dass in der Endabrechnung jeder Punkt zählt und dass in der Liga fast jeder jeden schlagen kann. Insofern hat das Team von Trainer Gerald Kessing nichts zu verlieren und kann gegen die Reserve des Zweitligisten völlig frei aufspielen. Welche Aufstellung der Coach wählen wird, ist noch unklar, denn er muss wegen Verletzungspech etwas umbauen und wird dabei wohl auch auf 1-2 Spieler der 2. Mannschaft zurückgreifen. Egal wie das Match letztendlich ausgeht, wird das Team motiviert in die Winterpause gehen um dann in der Rückrunde die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen.

Direkte Nachbarn

Für die Herren 2 steht der letzte Spieltag des Jahres 2019 am kommenden Samstag um 14:00 Uhr in Haßloch an. Mit der ersten Mannschaft des VBC Haßloch wartet ein direkter Verfolger in der Bezirksliga auf die Germersheimer Jungs. Der Gegner hat in seinem Vorbericht den Aufstieg in die Verbandsliga sich als Ziel für diese Saison gesetzt. Haßloch ist eine ähnlich junge und agile Mannschaft wie die Herren 2. Es wird daher ein Spiel auf Augenhöhe erwartet. Die Tagesform einer Mannschaft kann hier schon das Zünglein an der Waage sein.  Mit einem Sieg könnte die TSG ihre Ambitionen auf einen Platz im oberen Tabellendrittel weiter festigen. 

Im Training wurde vor allem an der Annahme und Abwehr sowie dem Block gearbeitet. Hier waren beim letzten Spieltag in Schaidt die größten Schwachstellen zu erkennen. Hinter dem Einsatz von Zuspieler Thomas Kasper und Mittelblocker Philipp Neumer steht noch ein Fragezeichen. Die beiden Ausfälle würden eine taktische Veränderung in der Aufstellung mit sich bringen. Trainer Dominik Betsch warnt sein Team vor einem unberechenbaren Gegner. Passend zur Weihnachtszeit will die Mannschaft natürlich drei Punkte als Geschenk mit nach Hause nehmen. 

Auf zum Kellerduell

Zum Kellerduell verschlägt es die Herren 3 am letzten Spieltag des Jahres 2019 nach Landau. Nach vier Niederlagen in Folge geht es für die Germersheimer zum Tabellenschlusslicht der Bezirksliga, dem ASV Landau II. Die deutlichen Leistungssteigerungen in den letzten beiden Spielen lassen das Team optimistisch in die Begegnung gehen. Der Fokus in den Trainingseinheiten lag auf den Schwerpunkten Annahme und Feldabwehr. Trainer Dominik Betsch traut seiner Mannschaft einiges zu und hofft möglichst drei Punkte mit nach Germersheim zu bringen. Mit einem Sieg kann man die Abstiegsplätze verlassen und sich etwas Luft verschaffen. Mannschaftskapitän David Kaschewski muss wegen einer Verletzung pausieren und Kim Kubacki ist leider beruflich verhindert.

Weiteres Spiel:

TSV Speyer II – Damen 2