Rückblick Wochenende 24./25. September 2022

Rückblick Wochenende 24./25. September 2022

Herren 1 – Im Eiltempo zu drei Punkten.

Sie hatten die drei Punkte im Vorfeld mit großen Worten angekündigt. Die Art und Weise, wie Germersheims  Landesliga-Volleyballer den Sprüchen schließlich Taten folgen ließen, darf man ruhigen Gewissens als dominierend bezeichnen. Es war ein 3:0-Erfolg im Eiltempo.

75:43 Punkte, 3:0 Sätze (25:13, 25:15, 25:15), 59 Minuten Spielzeit und 3,5 Stunden Gesamtfahrzeit – so lautete die Tagesbilanz für Trainer Dominik Betsch und sein Team beim Auswärssieg gegen TV Feldkirchen II. Sportlich gesehen ist die Geschichte schnell erzählt, denn die Überlegenheit des souveränen Tabellenführers war klar zu erkennen. Bereits beim Einschlagen verschaffte man sich mit krachenden Schmetterbällen gehörigen Respekt. Feldkirchen hatte in allen drei Sätzen keine Mittel gegen das druckvolle Angriffsspiel und den mauerhohen Block der Germersheimer Spieler. Beeindruckend dabei ist die Tatsache, dass alle Spieler eingesetzt werden konnten und ihre Leistung zu 100% abrufen konnten. So bewies z.B. Constantin Garen nach seiner Einwechslung sein Angriffspotential. Sein Mitspieler Kevin Peter war noch auf der Heimfahrt sehr beeindruckt: „Conny hat im Angriff neue Maßstäbe gesetzt und in der kleinen Halle fast Boden-Decke-Bälle geschlagen. Das war  heute vom gesamten Team eine absolute Machtdemonstration.“ fasste er das Spiel und die gute Stimmung im Team zusammen. Dass man in der Annahme noch Verbesserungspotential bei einem so breit aufgestellten Kader sieht, ist das fast schon Jammern auf sehr hohem Niveau. Nun muss das Team aufgrund eines zerstückelten Spielplans 6 Wochen pausieren bevor es in der 7. Woche endlich wieder pritschen, Baggern und schlagen darf. Es wird also eine sehr lange Trainingsphase folgen, in der man Leistung und Stimmung hochhalten will und muss.

Herren 2 – Fehlende Motivation und mangelnde Chancenverwertung

Einen Satz lang konnten die Herren 2 in der Verbandsliga ihr Potential abrufen. Dass das nicht reicht, um das Auswärtsspiel beim VC 2000 Bad Kreuznach zu gewinnen, braucht man dann wohl auch nicht weiter zu erwähnen. Beim Fazit war sich das Team dann am Ende einig.

 „Bad Kreuznach hatte zwei gute Angreifer, die uns immer wieder vor Probleme gestellt haben. Wenn diese in der Abwehr waren, haben wir es nicht geschafft, vorne unsere Punkte zu machen. Da war Bad Kreuznach einfach besser in der Chancenverwertung.“ fasste Kapitän und Zuspieler Dominik Schelter das Spiel kurz und knapp zusammen. Sein Mitspieler Erik Günsel machte zudem zu viele Probleme in der Annahme und in der Blockabwehr als weitere Gründe für die Niederlage aus: „Unser Block war einfach zu oft nicht gut positioniert und unsere Annahme war zu schlecht. Und wenn der Ball dann mal ordentlich nach vorne kam, haben wir zu selten unsere Chancen genutzt.“

 Zum Sportlichen: Nach langer und sehr früher Anreise fehlte dem Team die Motivation und Konzentration im 1. Satz. Die lange Fahrt und der relativ frühe Spielbeginn steckten allen Spielern wohl noch in den Knochen. Mit 17:25 war der 1. Durchgang recht schnell weg. Trainer Felix Kühner fand in der Satzpause deutliche Worte. Fortan agierte sein Team wie ausgewechselt. Mehr Konsequenz und Druck im Angriff, weniger Aufschlagfehler und bessere Chancenverwertung vor allem im Außenangriff durch Duc Thanh Nguyen und Denis Polonskiy brachten den deutlichen Satzausgleich (25:16). Doch das hohe Niveau konnte das junge Team nicht halten. Es entwickelte sich zwar ein offener Schlagabtausch im 3. Und 4. Satz, aber gerade in den jeweiligen Schlussphasen zahlten die Gäste Lehrgeld und ließen auch den nötigen Siegeswillen vermissen (21:25, 22:25) Doch viel grämen muss sich das Team nicht, denn mit 5 Punkten kann man vor dem Hintergrund, den Klassenerhalt als Ziel zu haben, doch mit der bisherigen Ausbeute recht zufrieden sein. Aber etwas mehr geht natürlich immer, so dass Trainer Kühner sicherlich das Team weiter motivieren wird, um beim nächsten Spieltag weitere Punkte holen zu können.

Die Spieltage der Damen 1 und Herren 3 mussten wegen krankheits-/coronabedingter Ausfälle kurzfristig abgesagt werden. Die Nachholtermine werden mit den beteiligten Mannschaften festgelegt und dann entsprechend veröffentlicht.