Damen 1 mit nächstem doppelten Topspiel-Wochenende

Die 1. Damenmannschaft der Germersheimer Volleyballer ist passend zum 40jährigen Abteilungsjubiläum Ausrichter des Südwestdeutschen Volleyballpokals. Das Team setzt damit die erfolgreiche Pokalgeschichte im letzten Jahrzehnt fort und erwartet am 14.10. ab 11 Uhr hochklassige Gastteams in der Sporthalle der Geschwister-Scholl-Schule.

 

 

Als Pfalzpokalsieger – der Titel wurde mangels weiterer Meldungen von pfälzischen Teams kampflos gewonnen – trat das Team am 30.09. beim Rheinland-Pfalz-Pokal in Koblenz-Lützel an. Im Halbfinale wartete mit dem Landesligisten und Gastgeber eine machbare Aufgabe. Auch wenn Trainerin Karin Träber nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen konnte, gewann das Team souverän mit 3:0. Damit war der Finaleinzug und die Qualifikation für den Südwestpokal gesichert. Bei der Finalkür wartete Oberligist und Ligakonkurrent TGM Gonsenheim. Mit einem letztendlich ungefährdetem 3:1-Sieg gewannen die Damen 1 zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte den Rheinland-Pfalz-Pokal.

 

Einen Tag nach dem Sieg flatterte dann die Nachricht herein, dass man den Südwestdeutschen Pokal ausrichten darf. Neben den Germersheimer Damen und dem Team aus Gonsenheim nehmen die TG Bad Soden aus der 2. Bundesliga und TBS Saarbrücken aus der 3. Bundesliga am Turnier teil. Für hochklassigen Volleyballsport ist also bestens gesorgt. Die Germersheimer Trainerin Karin Träber sieht für ihr Team aufgrund des Klassenunterschieds zwar wenig Chancen auf ein Weiterkommen, ist sich aber sicher, dass die Damen die Erfahrung in vollen Zügen genießen werden. Ihre Tochter Dorothee wird nach wie vor wegen einer Verletzung ausfallen. Vom restlichen Kader sollen möglichst viele Spielerinnen zum Einsatz kommen. Ob sie selbst auflaufen kann ist noch nicht sicher. Ihr Sohn nimmt am gleichen Tag an der Deutschen Meisterschaft im Jugend-Kartfahren teil. Die Germersheimer Volleyballer freuen sich auf ein stimmungsvolles und hochklassiges Event. Zuschauer sind herzlich willkommen. 

 

Am Abend zuvor wird Träber aber auf jeden Fall beim Oberliga-Topspiel auswärts beim SV Steinwenden  an der Seitenlinie stehen und ihr Team betreuen. Gegen den Aufsteiger aus der Landesliga kommt es zum Spitzenspiel der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland, denn beide Teams sind bis dato noch ungeschlagen. Steinwenden überzeugte bisher mit zwei klaren Erfolgen gegen Saarwellingen und Gonsenheim und thront aufgrund des besten Ballpunkteverhältnisses an der Tabellenspitze. Trainerin Karin Träber ewartet ein Spiel auf Augenhöhe und will mit einer starken Feldabwehr das geradlinige Angriffsspiel der Westpfälzerinnen knacken. Der Sieger der Partie wird weiterhin einen der ersten beiden Tabellenplätze belegen. Für Spannung ist also gesorgt.