Germersheimer Volleyballer beim Deutschen Turnfest erfolgreich

Mit vorderen Plätzen kehrten die Volleyballer vom Deutschen Turnfest in der Rhein-Neckar-Region zurück.

 

 

In der Halle gingen die Herren 1 mit 7 Spielern an den Start und belegten am Ende den tollen 3. Platz. Nach Platz 1 in der Gruppenphase zeigte man trotz knapper Personaldecke auch in der Zwischenrunde eine tolle Leistung und zog in die Finalrunde ein. Nach einem langen Turniertag ließen dann aber Konzentration und Kraft nach, so dass man am Ende Platz 3 belegte – eine zuvor nicht erwartete Leistung.
Die Mixed-Mannschaft aus Spielern der Damen 1+2 sowie der Herren 1 qualifizierte sich mit jeweils Platz 1 in der Vor- und Zwischenrunde für das Halbfinale, musste dort aber der Erfahrung des Gegners Tribut zollen und konnte nach vielen Spielen der letzten Tage auch im Spiel um Platz 3 nicht mehr gegenhalten. Als jüngstes Team im Wettbewerb überzeugten man aber vor allem auch die anwesenden anderen Teams und Volleyballfans.

Bei den Beachvolleyball-Wettbewerben lieferten vor allem die 4 Teams in der u18weiblich-Konkurrenz eine sensationelle Leistung ab. Mit den Plätzen 2,3,5 und 9 konnten sich alle Teams in den Top10 platzieren. Jugendwart Dominik Betsch war sichtlich zufrieden mit der Leistung der jungen Talente. Im Finale mussten sich Maike Moors und Olivia Kochendörfer nur einem Duo aus Landau geschlagen geben. Mit Nele Stohner/Laura Troubal (3.), Liane Böpple/Linda Bleicher/Annika Weigel (5.) sowie Viktoria Swierkowski/Sarah Mendel (9.) überzeugten alle Teams mit guten Leistungen und dem hervorragendem Gesamtergebnis.

Bei den Herren ü19 gingen 4 Teams an den Start. Nach der Vorrunde konnten sich alle Duos noch als Gruppenerste für die Zwischenrunde qualifizieren. Dort wurde das Niveau dann in einem sogenannten 16er-Doppel-KO-System deutlich höher. Das Germersheimer Duo Alejandro Pelegri/Michael Hacker konnte sich am Ende für die Runde der besten 16 Teams qualifizieren. Aber auch das junge Duo Nicolay Peng/Dominik Kuhn (beide noch unter 18) konnte überzeugen. Am Ende belegten Pelegri/Hacker den 13. Platz. Mit Peng/Kuhn auf Platz 17, Christoph Wanner/Matze Dziemidowicz auf Platz 25 sowie Dominik Betsch/Thorsten Ullemeyer auf Platz 33 folgten weitere Teams. Insgesamt waren über 100 Teams am Start so dass die Endplatzierungen durchaus hoch einzuschätzen sind.

Bei den Damen ü19 zeigten die Duos Melanie Vake/Julia Schneider und Julia Jäger/Carina Barent mit jeweils Platz 1 eine tolle Leistung in der Vor- und Zwischenrunde. Am nächsten Tag konnten sie – da sie nicht mit vorderen Platzierungen gerechnet hatten – leider aus beruflichen Gründen nicht mehr antreten und belegten am Ende Platz 13 (Vake/Schneider) bzw. Platz 17 (Jäger/Barent).

Mit den tollen Platzierungen zeigten die Volleyballer ihr hohes Potential.