Neues von den Damen 1 – Interview mit den Neuzugängen

Kurz vor dem Saisonstart haben wir ein Interview mit den Neuzugängen bei den Damen 1 geführt. Laura Walburg kommt vom TV Rülzheim und wird dank des Doppelspielrechts als Landeskaderspielerin für beide Vereine auflaufen können. Als junges Talent wird sie ihre Entwicklung weiter fortsetzen können. Viktoria Swierkoswki kommt von den Damen 2 und gilt ebenfalls als hoffnungsvolles junges Talent. Mit Saskia Hapke kehrt eine langjährige Spielerin vom ASV Landau nach Germersheim zurück und wird im Außenangriff eine Verstärkung sein. Alina Reinartz kommt aus Nordrhein-Westfalen und wird ab Oktober dem Team zur Verfügung stehen und soll vor allem im Mittelblock ihre Stärken ausspielen.

Was war ausschlaggebend, dass ihr euch den Damen 1 angeschlossen habt?

Saskia: Zuhause ist es doch am schönsten

Laura: Ich bin nach Germersheim gekommen, da Michaela Sinn und Karin Träber mich bereits im Pfalzkader trainiert haben und mir praktisch das Volleyballspiel beigebracht haben. Ich habe das Angebot schon früher von Karin bekommen, in Germersheim mitzutrainieren, aber da hatte ich nicht so viel Zeit und war auch noch nicht so bereit dazu, zumal ich auch noch ein bisschen jünger war.

Viktoria: Nun, ich habe schon letzte Saison ab und zu in der Damen 1 mittrainiert und mitgespielt. Eigentlich wollte Melanie Vake Maike,Nele,Laura Troubal und mich in die ehemaligen Damen 2 (die letzte Saison glaube ich Verbandsliga gespielt hat, jedoch abgestiegen ist) hochziehen. Da sie sich aber aufgelöst hat, durften Maike,Nele und ich als sogenannte ‚Entschädigung‘ als Mehrfachspielrecht in der Damen 1 mittrainieren. Natürlich habe ich dieses Angebot genutzt und Ende der Saison hat mich Karin angesprochen und gesagt,dass sie mich als Stammspielerin formen möchte und dass ich nur noch in der Oberliga  trainieren und spielen dürfte. Nach langer Überlegung habe ich schließlich zugestimmt. Und hier bin ich nun.

Alina: Nach meiner Volleyballzeit in Erkelenz war ich über 1 Jahr im Ausland und kam dann im Oktober 2012 zum Studium nach Germersheim. Ich wollte also unbedingt wieder Volleyball spielen und kam dadurch also direkt hier vor Ort zu den Damen 1.

 

Wie seid ihr im Team aufgenommen worden?

Saskia: Super! Ich habe aber auch gar nichts anderes erwartet:) Mit vielen von den Mädels verbindet mich eine langjährige Freundschaft, somit denke ich dass sich die Mädels über meine Rückkehr gefreut haben!

Laura: Ich wurde im Team sehr gut aufgenommen. Alle waren sehr nett zu mir, haben mir Sachen erklärt, die ich bisher nicht wusste. Wenn ich Fehler mache sind sie auch nicht böse sondern ermutigen mich weiter zu machen.

Alina: Ich bin sehr freundlich und herzlich aufgenommen worden. Das Team ist echt hilfsbereit und ich habe mich gleich wohl gefühlt.

 

Was war in eurer Volleyballkarriere bisher euer größter Erfolg? Gab es besondere Erlebnisse auf dem Feld, die euch geprägt haben?

Laura: Der Bundespokal mit dem Rheinland-Pfalz-Kader war schon eine tolle Erfahrung.

Viktoria: Also mein persönlich größter Erfolg in der Volleyballkarriere war der Südwest-Pokal, bei dem ich gegen Saarbrücken aus der 3. Bundesliga gespielt habe. Dies hat mich ziemlich motiviert und gezeigt, dass ich vielleicht in ein paar Jahren auch auf diesem Niveau spielen kann,wenn ich dafür hart arbeite. 🙂

Alina: Mehrere Teilnahmen an Deutschen Jugendmeisterschaften waren bisher meine Höhepunkte. Ein besonderes Erlebnis gab es auch: Es war das letzte Spiel in der Saison und der Aufstieg konnte uns nicht mehr genommen werden. Es war eine wirklich gute Saison und wir hatten bisher kaum ein Spiel verloren. Am Spielort angekommen fiel einer Spielerin ein, dass sie die Trikots zuhause vergessen hatte. Mit Einverständnis unserer Gegner haben wir uns dann mit Tape Nummern auf die T-Shirts geklebt. Wir haben dieses Spiel 3:0 verloren. Es war echt peinlich. Von da an war die erste Frage am Treffpunkt vor jedem Spiel, ob die Trikots da sind.

 

Wann und durch wen seid ihr zum Volleyball gekommen?

Saskia: Was für eine Frage, natürlich durch die Volleyball-Comicfigur Mila Superstar und auch durch Katrin Naumer und Julia Jäger. Bereits als kleine Knirpse haben wir die Hallen unsicher gemacht und unseren damaligen Trainer das ein oder andere mal schier an den Rand des Wahnsinns getrieben!!! Das können wir heute noch sehr gut 🙂

Laura: Meine Mama hat mich zum Volleyballsport gebracht.

Viktoria: Dies ist jetzt mein 6. Jahr, indem ich Volleyball spiele. Angefangen habe ich zu Beginn der 6. Klasse. Und auf Volleyball bin ich damals eigentlich nur gekommen, da eine gute Freundin von mir, mit der ich zu dieser Zeit ziemlich verkracht war und mich versöhnen wollte, in der Turnerschaft gespielt hat. 🙂

Alina: Ich habe in der Grundschule in einer Art Spiel- und Sportgruppe ein paar Mal Volleyball gespielt und es hat mir großen Spaß gemacht. 2002, glaube ich, habe ich dann im Verein angefangen, nachdem mich meine Grundschulfreundin, die schon im Verein war, mal mit zu ihrem Training genommen hatte.

 

Welche Ziele wollt ihr mit dem Team in der neuen Saison erreichen und was setzt ihr euch persönlich als Ziel?


Saskia: Ich glaube das Ziel ist klar definiert;) Mein persönliches Ziel ist es, das von Karin vorgegebene Ziel so gut wie es geht umzusetzen, mich wieder komplett in die Mannschaft zu integrieren und dabei ganz viel spass mit den Mädels zu haben;)

Laura: Aufstieg ist das Ziel und natürlich ein gutes harmonisches Zusammenspiel. Persönlich möchte ich mich an das höhere Tempo gewöhnen und manchmal nicht so verwirrt auf dem Feld stehen.

Viktoria: AUFSTIEG IN DIE REGIONALLIGA! Das ist das Ziel, welches ich mit meinem Team in der neuen Saison erreichen möchte.  Persönlich ist es mein Ziel, mal in einer der ersten 3 Bundesligen zu spielen, auch wenn ich für die erste Bundesliga wahrscheinlich zu klein bin. 

Alina: Unser Ziel ist der Aufstieg in die Regionalliga. Nach der langen Pause wegen des Auslandsaufenthaltes ist mein persönliches Ziel, wieder auf mein altes Niveau zu kommen und ich werde Gas geben, um vielleicht sogar noch besser zu werden 🙂