7 aus 7 – Perfekter Start in die Rückrunde

Mit der maximalen Punktausbeute feierten die Volleyballer einen perfekten Start in die Rückrunde.

Damen 1 – VSG Saarlouis 3:1
Mit Sand im Getriebe starteten die Damen 1 im ersten Satz, kämpften sich doch noch zum Satzgewinn. Taktische Umstellungen im 2. Satz führten zu Abstimmungsproblemen vor allem in der Abwehr und zum Satzausgleich. Das dass Team heimstark ist, bewies es in Satz 3, den es nach Belieben dominierte. Nach ausgeglichenem Start spielten die Damen 1 im 4. Satz ihre Stärken aus und gewannen souverän. Trainerin Karin Träber war erleichtert über den Sieg, der wichtig für den weiteren Saisonverlauf war. Libera Lisa Deck verdiente sich für ihre engagierte Leistung ein Sonderlob.

TV Rheinzabern II – Damen 2 1:3
Mit einer tollen Umsetzung der Trainingsinhalte erspielten sich die Damen 2 den Sieg und zeigten dabei eine geschlossene gute Teamleistung. Vor allem mit druckvollen Aufschlägen wurde der Gegner zu Fehlern gezwungen. Trainerin Melanie Vake zeigte sich nach dem Sieg mit der Leistung ihrer Mädels sehr zufrieden.

Damen 3 – TuS Heiligenstein 3:1 + TSV Speyer II 3:0
Mit einem erwartetem Sieg gegen Heiligenstein und einem famosen Erfolg im Spitzenspiel gegen Speyer stürmten die Damen 3 an die Tabellenspitze. Im 1. Spiel war in den ersten 2 Sätzen noch etwas Sand im Getriebe. Nachdem Trainer Dominik Betsch diesen weggeblasen hatte, lief der Motor der Damen 3 so richtig heiß. Souverän wurde der vermeintlich leichtere der beiden Gegner besiegt. Was dann im Spitzenspiel 2. gegen 1. passierte, hätte wohl im Vorfeld keiner für möglich gehalten. Das Team fegte den Gegner aus Speyer im 1. Satz mit 25:3 vom Feld und ließ auch in den Folgesätzen maximal 19 Punkte zu. Souveräner und eindrucksvoller hätte das Team die Tabellenspitze nicht erobern können. Trainer Dominik Betsch war mit der Leistung seiner Talente sehr zufrieden und will jetzt den Platz an der Sonne nicht mehr hergeben.

VC Neuwied – Herren 1 1:3
Mit 3 Punkten kehrte das Team aus dem Rheinland zurück. Nach holprigem Start zeigte das Team 2 Sätze lang, welche Leistungsfähigkeit es hat und dominierte vor allem im Angriff. Nach 2:1-Satzführung folgte dann ein kurioser letzter Satz. Nach 10:5-Führung sah man sich plötzlich aussichtlos im Rückstand und hatte bei 17:24 den Satz schon verloren. Dimitri Hergert drehte den Satz mit tollen Aufschlägen noch und trug somit auch zur Zufriedenheit von Trainer Hellmann bei.

Herren 3 – VC Hainfeld I 3:0 + VBC Ludwigshafen 3:0
Ihre tolle Erfolgsserie konnten die Herren 3 auch in der Rückrunde fortsetzen. Mit 2 überdeutlichen Heimsiegen und 150:45 Ballpunkten fegte das Team wie ein Orkan durch die Halle. Der Klassenunterschied war spürbar. Alle Spieler konnten so auch eingesetzt werden. Weiterhin ohne Satzverlust rangiert das Team auf Platz 1 der Tabelle.