U17 und U19-Beachvolleyballjugend mit guten Platzierungen

Bei den Landesmeisterschaften konnnten die Germersheimer Beachvolleyballer zwar nicht ganz vorne landen, zeigten aber, dass sie auf Landesebene schon zu den besten Teams gehören.

Bei der U17 weiblich konnten die Pfalzmeisterinnen Nele Stohner/Laura Walburg ihre Vorrundenspiele ungefährdet gewinnen, zeigten aber immer im 2. Satz kleinere Schwächen. Vor allem mit druckvollen Aufschlägen aber auch mit guter Netzarbeit spielten sie ihre Überlegenheit aus. Im Halbfinale wartete dann das Duo Schnabel/Hattemer aus Rheinhessen. Und wieder zeigte sich ein ähnliches Bild. Der 1. Satz wurde souverän gewonnen während der 2. Satz dann diesmal wegen Konzentrationsmängeln verloren ging. Im Tie-Break entwickelte sich ein offenes Match, dass am Ende nicht zuletzt auch durch eine strittige Schiri-Entscheidung verloren ging. Im Spiel um Platz 3 gewannen die Mädels dann wiederum souverän gegen das Landauer Duo Braun/Jung. Platz 3 ist ein gutes Ergebnis. Angesichts der Chancen im Halbfinale war die Enttäuschung bei Nele und Laura aber doch vorhanden.

Die U19-Jungs konnten vor heimischer Kulisse teilweise ihre Chancen nutzen. Malte Stohner erreichte mit Partner An Duc Vuh (TGM Gonsenheim) den 2. Platz. Bereits im Gruppenspiel gegen die späteren Sieger Paugels/Reinhardt entwickelte sich ein tolles Spiel auf hohem Niveau. Beide Duos zeigten dass Sie zurecht oben stehen. Ralph Kochendörfer/Dominik Kuhn konnten in ihrer Vorrundengruppe nicht überzeugen. Nach einer knappen Niederlage gegen Schmitt/Diwersy lief im 2. Spiel gegen die Pfalzmeister Strauß/Armbrust wenig zusammen. Immer wieder konnte der Gegner mit taktisch gutem und platziertem Angriffsspiel punkten. Somit blieb nur das Spiel um Platz 5 gegen Comes/Friedrich (Sinzig), in dem dann auch die Luft raus war.
Die U19-Mädchen mussten wegen der hohen Teilnehmerzahl nach Lingenfeld ausweichen und wollten mit den Duos Olivia Kochendörfer/Maike Moors, Nele Stohner/Laura Troubal und Evelyn Kuhn/Viktoria Swierkowski einiges erreichen. Nach der Gruppenphase konnten die beiden erstgenannten Duos als 1. und 2. ins Halbfinale einziehen. Nele und Laura gewannen dabei das Vereinsduell in einem spannenden Spiel sehr knapp. Evelyn und Viktoria erwischten eine schwere 4er-Vorrunde und konnten am Ende nur die Platzierungsrunde um die Platze 5-7 erreichen, wo dann gegen das Landau-Herxheim-Duo Ulbrich/Kinzel die Luft raus war. Am Ende stand Platz 6 zu Buche.

Nele und Laura hatten im Halbfinale durchaus Chancen, mussten sich aber nach knappem ersten auch im 2. Satz geschlagen geben. Hier wäre mit etwas Glück vielleicht das Finale möglich gewesen. Maike und Olivia waren im Halbfinale gegen die überragenden Siegerinnen Döß/Jansen chancenlos und konnten im Vereinsduell um Platz 3 eine Führung nicht ganz ins Ziel bringen. Die Plätze 3, 4 und 6 sind auf Landesebene eine gute Leistung.