Double Trouble für Damen 1 – U18-Teams bei Pfalzmeisterschaften

 

Spielverlegungen führen nun mal dazu, dass man Ersatztermine suchen muss und dass diese dann nah zusammen liegen. Bei den Germersheimer Volleyballerinnen kommt es am kommenden Wochenende daher zu einem Doppel-Einsatz. Die U18-Teams wollen um den Pfalzmeistertitel ein Wörtchen mitreden.

Am Samstag Abend um 19.30 wird es in der Mutterstadter TSG-Halle zum Lokalderby gegen den SC Mutterstadt kommen. Beide Teams kennen sich gut und sind freundschaftlich verbunden. Trainerin Karin Träber erwartet eine ähnliche Aufgabe für ihr Team wie beim Auswärtssieg in Steinwenden. Ähnlich wie damals wird es darauf ankommen, die stärkste gegnerische Angreiferin zu beschäftigen und deren Angriffe zu entschärfen. Sollte dies gelingen, hält Träber einen Sieg für durchaus machbar. Es wird auch spannend sein, zu sehen, wie sich die Mutterstädterinnen unter ihrem neuen Coach Alex Sartisson entwickelt haben. Immerhin hat dieser im Männerbereich sogar mehrjährige Erfahrung als Trainer in der 2. Bundesliga.

Keine 24 Stunden später müssen sich die Germersheimerinnen dann vor heimischem Publikum (Sonntag, 16 Uhr) gegen die saarländischen Gäste vom TV Rohrbach beweisen. Trainerin Träber sieht in diesem Spiel die größere Bewährungsprobe allein schon wegen der Doppelbelastung. Beide Teams landeten in der vergangenen Saison im Mittelfeld der Liga. Ein Duell auf Augenhöhe dürfte das Spiel auf jeden Fall werden. Bis auf Laura Walburg (regeneriert noch die Schulter-OP aus) steht der komplette Kader zur Verfügung.

 

Beide U18-Teams wollen am kommenden Sonntag ein Wörtchen mitreden, wenn ab 10 Uhr in Germersheim (U18-Jungs) und Landau (U18-Mädchen) die Pfalzmeistertitel vergeben werden.

Die U18-Jungs dürfen dabei vor heimischem Publikum in der Berufsschulhalle auf zahlreiche Unterstützung der Fans hoffen. Insgesamt 5 Teams werden im Modus Jeder-gegen-jeden um den Titel kämpfen. Gemeldet haben die Mannschaften SG Kaiserslautern/Enkenbach, SG Speyer/Haßloch I und II, VC Hainfeld und TS Germersheim. Zu den größten Titelkonkurrenten dürfte eines der SG-Teams zählen, die in den letzten Jahren immer um den Titel mitspielen konnten. Auch wenn man aufgrund der Herbstferien und damit verbundenem Urlaub nur eingeschränkt trainieren konnte, wollen die Nachwuchstalente ihre gute Entwicklung fortsetzen und ihren Kampfgeist in die Waagschale werfen.

Die U18-Mädchen wollen nach der knapp geschafften Qualifikation für die Pfalzendrunde ihre Leistung deutlich steigern. Bei der Qualifikation schafften sie mit Minimalkader gerade noch den 3. Platz, der für die Endrunde ausreicht. Ob die beiden Nachwuchsasse Laura Walburg (Trainingseinstieg nach Schulter-OP) und Nele Stohner (Erkältung) mit von der Partie sein werden, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Mit beiden wäre der Kader sicherlich stärker und könnte den anderen Teams sicherlich das Leben schwer machen. Qualifiziert für die Endrunde sind TSV Speyer I+II, ASV Landau, REHAmed Herxheim und VBC Haßloch.