Vorschau für den 29./30.11.2014

Das Derby der Herren 1 dürfte am kommenden Wochenende neben dem Heimspiel der Damen 1 das interessanteste Spiel sein. Für Spannung ist auf jeden Fall gesorgt.

Augen zu und durch – Stohner vor Derby gegen alte Kollegen

Am Samstag um 14 Uhr startet in der Speyerer Osthalle das nächste Derby zweier höherklassiger Männerteams. In der Landesliga treffen die Germersheimer Herren auf die Auswahl der SG Speyer/Haßloch. Beide Teams haben sich in den letzten 2 Jahren mehrfach duelliert und kennen sich gegenseitig sehr gut. Mit Malte Stohner und Alexander Imo waren dabei 2 Germersheimer Spieler letzte Saison noch auf Seiten der SG aktiv. Stohner gibt sich vor dem Duell gegen seine alten Kollegen kämpferisch und ist allein schon durch die Vorzeichen entsprechend motiviert fü den Derbysieg.. Der Schüler, der nach dem Abitur gerne Jura studieren würde, kam mit ca. 5 Jahren zum Volleyball. Beide Eltern sind ebenso wie seine jüngere Schwester Nele (spielt ebenfalls in Germersheim) als Volleyballer aktiv. Vater und Sohn haben sogar in der letzten Saison noch zusammen bei der SG gespielt. Als Hauptgrund für den Vereinswechsel gibt Stohner junior den guten Mannschaftsgeist und die Aussichten auf sportlichen Erfolg und einen eventuellen Aufstieg in die Oberliga an. Getreu seinem Motto „Augen zu und durch! Yolo!“ hat er bisher schon einige positive Akzente bei Spieltagen gesetzt und will auch im Derby zum Sieg möglichst viele Punkte beitragen.

Auf Speyerer Seite hat sich der Kader auf einigen Positionen verändert. Vor allem junge Spieler wurden zuletzt gut integriert. Gegen die blockstarken aber eher annahmeschwächeren Gegner wird es für die Germersheimer Herren darauf ankommen, mit druckvollen Aufschlägen und einer stabilen Abwehr aus der Ruhe zu bringen. Mit der zuletzt gezeigten Leistung sollte ein Derbyerfolg auf jeden Fall machbar sein. Wenn man bei so einem Derby überhaupt von einer Favoritenrolle sprechen kann, dann liegt diese rein tabellarisch wohl eher auf Germersheimer Seite. Aber Derbys haben ja oft ihre eigenen Gesetze.

Herren 3 vor kleinem Derby

Am Samstag um 11 Uhr treffen die Herren 3 auf den Lokalrivalen aus Lingenfeld. Auch wenn die Gegner körperlich leicht überlegen sind und sicherlich insgesamt mehr Erfahrung haben, glaubt Trainer Dominik Betsch an einen Sieg. Mit Justin Körner trifft dabei ein Germersheimer Spieler auf sein altes Team. Körner wechselte vor der letzten Saison nach Germersheim und hat sich dort gut entwickelt. Nicht zuletzt als Perspektivspieler für die Herren 1 hat er auf sich als Talent aufmerksam gemacht. Für das Spiel fordert Trainer Betsch volle Konzentration und nimmt besonders die Mittelblocker in die Pflicht.

Christina Pfadt will sich beweisen – Germersheimer Volleyball-Damen vorm Heimspiel

Das nächste Heimspiel steht vor der Tür. Am Samstag um 19.30 Uhr kommt mit dem TV Holz II ein vermeintlich leichter Gegner in die Berufsschulhalle. Germersheims Neuzugang Christina Pfadt will sich vor heimischem Publikum beweisen. Christina Pfadt wechselte vor der Saison vom Pfalzligisten TV Rülzheim (jetzt SG Südpfalz in der Verbandsliga) zu den Germersheimerinnen. Ausschlaggebend war die Möglichkeit, sich spielerisch weiter entwickeln zu können. Trainerin Karin Träber und einige der Spielerinnen kannte sie bereits gut und war sich sicher, dass die Chemie stimmen wird. Mit 11 Jahren schnupperte sie erstmals in der Volleyball-AG ihrer Schule Volleyball-Luft. Wie es so oft ist, fand sie über den Schulsport auch den Weg zum Vereinstraining und integrierte von da an Volleyball fest in ihre Freizeitplanung. Beim Heimspiel hofft sie auf möglichst viel Einsatzzeit. Pfadt, die als Sachbearbeiterin bei der Firma Kardex Software GmbH in Wörth arbeitet, hat bereits bewiesen, dass sie Oberliga-Niveau hat und will dies auch vor heimischem Publikum unter Beweis stellen. Getreu ihrem Motto „Konzentriere dich auf deine Ziele und sei bestimmt, sie zu erreichen“ wird sie sich sicherlich dafür zerreissen.
Trainerin Karin Träber erwartet von Pfadt und dem gesamten Team, dass die Leistungskurve nach den unerwartet schwachem Spiel in Saarwellingen wieder nach oben zeigt. Die alten Schwächen sollten eigentlich nicht mehr auftreten. Eventuell steht dabei auch Laura Walburg nach Schulter-OP und Reha-Maßnahmen wieder im Kader.

 

Damen 2 vor Duell gegen unbekannten Gegner

Viel weiß das Team nicht über den kommenden Gegner. Beim VfB Weilerbach könnte sich das Spiel somit zur Wundertüte entpuppen. Annahme und Abwehr sollen verstärkt trainiert werden, damit solche Leistungsschwankungen wie am letzten Sonntag nicht mehr vorkommen. Trainerin Melanie Vake wird das Coaching an Sandra Lang abgeben, da sie selbst mit den Damen 1 im Einsatz ist.

Weitere Spiele:
Mixed SG Bellheim/Germersheim – Wallabies Speyer I und CarpeDiem Hainfeld (Samstag 11 Uhr Purrmann-Gymnasium Speyer)
Herren 2 – SG Speyer/Haßloch II (Samstag 14 Uhr Realschule Plus Haßloch)