Ergebnisse vom 26./27.09.2015

Trotz Niederlage ein gutes Gefühl

Mit einer knappen 1:3-Niederlage (23:25, 22:25, 27:25, 23:25) kehrten die Germersheimer Oberliga-Volleyballer vom Auswärtsspiel beim TV Walpershofen zurück. Die Leistung ingesamt sorgte trotzdem für ein positives Gefühl hinsichtlich des eigenen Potentials.

Neuzugang Patrick Cimo musste berufsbedingt für das Spiel passen, so dass Außenangreifer Nicolay Peng für ihn auf die Position im Mittelblock wechselte. Auch der zweite Mittelblocker Christoph Wanner hatte unter der Woche mit Erkältungssymptomen zu kämpfen. Insofern waren die Vorzeichen nicht unbedingt optimal. Aber für das Team schien das viel Motivation freizusetzen.
Im 1. Satz zeigte man, dass man sich in der Oberliga nicht verstecken muss und auch gegen etablierte Mannschaften mithalten kann. Dem gastgebenden Favoriten wurde Paroli geboten. Eine 5-Punkte-Führung konnte man aber nicht ins Ziel retten. Ähnlich gut spielte man auch den 2. Durchgang. Hier waren kleinere Punkteserien des Gegners letztendlich für den Germersheimer Satzverlust verantwortlich. Auch die Aufholjagd am Satzende war nicht von Erfolg gekrönt. Das man sich auch kurz vor einer vermeintlichen Niederlage nicht aufgibt, zeigten die Germersheimer dann am Ende von Satz 3. Ein kleiner Punkterückstand wurde aufgeholt und ein Matchball der Gastgeber mit einem krachenden Block von Dominik Kuhn abgewehrt. Das gab genug Motivation um diesen Durchgang noch zu drehen. Leider schlug sich diese nicht bis Ende von Durchgang 4 nieder. Zu viele Eigenfehler führten zur 1:3-Niederlage.
Insgesamt zeigte das Team eine ansprechende Leistung. Allein die 17 teils unnötigen Aufschlagfehler trieben Trainerin Karin Träber etwas die Zornesröte ins Gesicht. Libero John Weickert zeigte sich nach Spielende optimistisch: „Auf dieser Leistung können wir aufbauen. Beim Heimspiel am 2. Oktoberwochenende wollen wir die ersten Punkte holen.“

Ein Sieg mit 2 unterschiedlichen Gesichtern

Zwei Sätze lang lief bei den Damen 3 gegen TuS Heiligenstein nichts zusammen. Dann lief plötzlich wieder fast alles zusammen. Am Ende konnten die Mädels das Match noch zum 3:2-Erfolg (18:25, 17:25, 25:18, 25:23, 15:11) drehen.

Unterschiedlicher hätte sich das Team in der ersten Spielhälfte im Vergleich zu den letzten 3 Sätzen nicht zeigen können. Spielerisch und technisch war man über weite Strecken zu Beginn unterlegen. Grobe Leichtsinnsfehler taten ihr übriges. Auch die Motivation und Konzentration war am Sonntag Vormittag scheinbar wie weggeblasen. Ab Satz 3 hatte man den Eindruck, dass das Team diese Phase wohl gebraucht hatte, um ins Spiel zu finden. Urplötzlich spielte man frei auf und konnte Heiligenstein immer wieder unter Druck setzen und zu Fehlern zwingen. Dieser Motivationsschub setzte sich bis zum Ende des Matches fort. Trainer Arthur Eisen war froh, dass sein Team doch noch zu seiner gewohnten Stärke gefunden hat.

Klarer Sieg und Niederlage für Mixed-Team

Ein Sieg und eine Niederlage zum Saisonauftakt erzielten die Mixed-Volleyballer der SG Germersheim/Bellheim.
Nach dem Weggang von 3 Spielern konnte Trainer Marco Klein zusätzlich krankheitsbedingt nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen. Trotz dieser Vorzeichen war das Team hochmotiviert und zeigte gegen die VBC Haßloch Netzroller eine souveräne Leistung und verbuchte einen 3:0-Sieg. Gegen Wallabies Speyer fand das Team 2 Sätze lang nicht ins Spiel und konnte erst im 3. Satz mit geänderter Aufstellung den Anschluss erzielen. Speyer stellte sich dann im 4. Satz besser darauf ein und gewann am Ende verdient mit 3:1. Trainer Klein war alles in allem zufrieden, will aber noch an einer flexibleren Spielgestaltung im Training arbeiten.

Weitere Ergebnisse:

Herren 2 – TuS Schaidt 1:3
Herren 2 – SG Speyer/Haßloch II 1:3