Ergebnisse vom 10./11.2015

Eine durchwachsene Bilanz gab es am Wochenende für die Germersheimer Volleyballer. Von mentaler Stärke bis hinzu nahezu emotionsloser Selbstaufgabe war alles geboten.

5 Punkte weniger und trotzdem gewonnen – Oberliga-Volleyballerinnen kämpfen sich zurück

Mit einem 3:2-Sieg (21:25, 25:21, 25:17, 9:25, 15:12) gegen den TV Düppenweiler erkämpften sich die Turnerschafts-Damen die ersten Punkte der Saison. Nach einem Auf und Ab behielten sie am Ende im Tie-Break-Krimi die Nerven.

Vor dem Spiel war man sich nicht so recht sicher angesichts der eigenen Leistungsstärke. Im Spielverlauf zeigte sich das man zumindest mental auf der Höhe und nervenstark ist. Der erste Satz zeigte noch die Unsicherheit beim Team. Man brauchte einfach einen Satz lang, um ins Spiel zu finden. Die Gastgeberinnen konnten in dieser Phase ihr eigenes Spiel zu leicht durchziehen. Dieses Bild zeigte sich auch im zweiten Satz bis hin zu einem 8-Punkte-Vorsprung. Dann stablisierte sich das Germersheimer Spiel jedoch deutlich. Aus einer stabilen Annahme und Abwehr heraus konnte das Team viel Druck im Angriff aufbauen und den Satzausgleich herstellen. Beflügelt von der eigenen Leistung dominierte man auch den dritten Durchgang. Insbesondere die Blockabwehr war nun immer wieder Punktelieferant. Der Höhenflug endete jedoch abrupt. Völllig von der Rolle präsentierte sich die Mannschaft in Satz 4. Vor allem die viel zu hohe Eigenfehlerquote in Annahme und Abwehr war ausschlaggebend für die Klatsche in diesem Durchgang. Im Vergleich zur Schlussphase der letzten Saison zeigte das Team nun aber mentale Stärke und ging konzentriert in den Tie-Break. Düppenweiler zog erstmal zum 4:1 davon, zeigte dann aber einige Aufschlagfehler. Zusätzlich sorgte Laura Walburg für einige Punkte im Angriff zur zwischenzeitlichen 10:7-Führung. Konzentriert und mit stabiler Block- und Feldabwehr gab das Team das Spiel nicht mehr aus der Hand. Am Ende jubelte das Team über die ersten 2 Punkte für die Saison.

Satz mit X – Oberliga-Volleyballer enttäuschen auf ganzer Linie

Vor dem Spiel waren die Germersheimer Volleyballer hochmotiviert und wollte den Gästen vom VC Lahnstein Paroli bieten. Doch das Spiel verlief ganz anders als erwartet. Am Ende war die Enttäuschung beim Team nach der 0:3-Niederlage (19:25, 12:25, 24:26) doch recht groß.

Zwei Sätze lang zeigte sich das Team ziemlich verunsichert. Es gab zwar keine Grundlage für die Unsicherheit, jedoch konnte man diese nicht einfach zur Seite zu legen. Auch die innere Einstellung war an diesem Abend beim ein oder anderen Spieler nicht auf dem nötigen Niveau vorhanden.
Die Gäste aus Lahnstein konnten in den ersten beiden Durchgängen nahezu mühelos ihr Spiel durchziehen. Sie profitierten davon, dass den Germersheimer Herren vom Blockspiel über die Annahme und Abwehr bis hin zum eigenen Angriff jegliche Konsequenz fehlte. Und wenn mal ein Punkt oder auch eine kleine Serie gelang, drehte die fehlende Stimmung und Motivation auf dem Feld das Spiel wieder zu Gunsten der Gäste.
Im dritten Satz ließ Lahnstein es lockerer angehen und ermöglichte der Turnerschaft eine zwischenzeitliche 5-Punkte-Führung. Man konnte meinen, dass sich nun die Möglichkeit bietet, das Spiel nochmal zu drehen und sich am eigenen Schopf aus dem Schlamassel zu ziehen. Doch an diesem Abend lief einfach alles anders als geplant. Die Gastgeber mussten auch diesen Satz und somit das Spiel abgeben. Nach dem Spiel waren die Spieler sichtlich angefressen und mussten diese Klatsche erstmal verdauen. Viele Worte wurden nicht mehr gewechselt. Es wird aber in der nächsten Trainingseinheit sicherlich darüber gesprochen werden müssen, dass die Einstellung und Leistung verbessert werden muss.

4 aus 6 – Damen 3 mit ausgeglichener Bilanz

Mit einem Sieg und einer Niederlage haben sich die Bezirksklasse-Damen im Spitzenfeld der Liga erstmal festgesetzt. Beim 3:1-Erfolg gegen den VC Hainfeld zeigte das Team 2 Sätze lang eine motivierte und konzentrierte Leistung. Nach einer 8:5-Führung im 3. Satz ließ man jedoch etwas nach und musste den Durchgang noch abgeben. In Satz 4 waren die jungen Damen dann aber wieder voll im Geschehen drin und konnten ihre Gegnerinnen dominieren.
Bei der knappen 2:3-Niederlage gegen die SG Südpfalz III reichten 2 klar gewonnene Sätze am Ende nicht. Nach einem Auf und Ab – die Gäste lagen immer einen Satz vorne – verlor man am am Ende aufgrund kleinerer Unkonzentrierheiten knapp mit 13:15 im Tie-Break. Trainer Arthur Eisen zeigte sich dennoch mit der Punkteausbeute zufrieden und will sich weiter mit dem Team Richtung Tabellenspitze orientieren.

Weitere Ergebnisse:

TSV Annweiler – Herren 2 0:3