Vorschau für den 29./30.10.2016

Im Herbst wird intensiv Volleyball gespielt. So stehen auch für unsere Teams am kommenden Wochenende einige Partien an.

Duell gegen alte Teamkollegen und gute Bekannte

Am kommenden Samstag gastieren die Germersheimer Oberliga-Volleyballer um 18 Uhr beim TV Bad Salzig. Das Match wird nicht nur ein Duell unter Freunden sein sondern auch ein Duell gegen alte Teamkollegen. Mit Daniel Müller-Kästner steht auf Germersheimer Seite ein Akteur, der letzte Saison noch auf der anderen Netzseite aktiv war.

Beide Teams kennen sich aus den letzten Oberliga-Duellen sehr gut. Aber auch neben dem Feld gibt es Kontakte untereinander. So sind Bad Salzigs Spielertrainer Florian Grajewski und Germersheims Zuspieler Dominik Betsch als Trainer-Duo für den Landeskader der Jahrgänge 2001/02 verantwortlich. Beide waren mit dem Kader am letzten Wochenende beim Bundespokal Süd unterwegs und hatten auch Spieler aus dem jeweiligen Oberliga-Team dabei. Somit sind auf beiden Seiten gute Kenntnisse über den Gegner vorhanden. Trotzdem dürfte Bad Salzig eine leichte Favoritenrolle inne haben, da sie sich vor der Saison qualitativ gut verstärkt haben und als heimstarkes Team gelten. Dem wollen die Germersheimer Herren sich aber entgegenstellen und dabei die intensiven Trainingsleistungen auch während der Herbstferien nun auf dem Spielfeld positiv umsetzen. Trainerin Karin Träber wird dabei auf alle Akteure zurückgreifen können da auch Kapitän Dominik Betsch nach seiner Erkältung wieder fit ist.

 

Auftakt in die „englischen Wochen“

Für die Germersheimer Oberliga-Volleyballerinnen stehen mit 5 Spielen in 5 Wochen so etwas wie „englische Wochen“ an. Den Auftakt bildet die Auswärtspartie am Samstag um 19 Uhr beim VfL Oberbieber.

Nachdem zuletzt zwei Partien gegen SC Mutterstadt und FC Wierschem verlegt wurden, startet das Team von Trainer Andreas Hollstein nun in intensive Spielwochen, die sicherlich auch die Weichen zumindest für den Rest der Hinrunde stellen werden. Möglicherweise werden die Ergebnisse aber auch eine Richtung für den gesamten Saisonverlauf vorgeben.

Trainer Hollstein erwartet keine leichte Partie, denn die Gastgeberinnen sieht er als sehr abwehrstark und schätzt sie ebenfalls als heimstark ein. Um mehr Stabilität in der Annahme zu erreichen, wurde auf Germersheimer Seite zuletzt viel Trainingsarbeit in dieses Spielelement investiert. Wenn dies klappt, kann sicherlich auch ein variables Angriffspiel aufgezogen werden.

Es wird darauf ankommen, dass alle Spielerinnen an einem Strang ziehen. Personell hat Trainer Hollstein dabei auf jeden Fall schon mal optimale Voraussetzungen, steht ihm doch der gesamte Kader plus die Doppelspielrechtlerinnen Jasmin Rudolph, Ida Walter und Luise Palenczat zur Verfügung.

 

Die Sache mit der Pflicht und der Kür

Die Mixed-Volleyballer der SG Germersheim/Bellheim wollen am Wochenende mindestens einen Sieg einfahren und dabei am Samstag ab 14 Uhr in heimischer Fortmühlhalle in Bellheim ihren Heimvorteil nutzen. Gegen VBC Netzroller Haßloch sieht Trainer Marco Klein sein Team in der Favoritenrolle und erwartet somit einen Pflichtsieg. Gegen das Team TSG Neustadt Sektschlürfer erwartet Klein ein deutlich schwereres Spiel gegen einen stark einzuschätzenden Gegner. Mit viel Eifer und etwas Glück kann man auf ein Unentschieden hoffen.

 

Weitere Spiele:

Herren 3 – SG Speyer/Haßloch V + TuS Heiligenstein (Sonntag 13 Uhr Berufsschule)

TSG Neustadt – Herren 2 (Sonntag 12 Uhr Schulzentrum Böbig in Neustadt)