2x Landesliga – 2x Herbstmeister

Das letzte Wochenende wurde von der Herbstmeisterschaft der Damen 1 überstrahlt. Auch die U14-Mädchen konnten punkten.

Herbstmeisterschaft Nummer 2 unter Dach und Fach

Mit einem klaren 3:0-Erfolg (25:16, 25:20, 25:22) gegen den VSC Guldental haben die Germersheimer Landesliga-Volleyballerinnen nach den Herren nun auch die zweite Herbstmeisterschaft im Verein perfekt gemacht. Mit 3 Punkten Vorsprung bei einem Spiel weniger kann das Team von Trainerin Karin Träber zufrieden in die Winterpause gehen. 

Bereits von Beginn an merkte man der Mannschaft an, dass sie das Spiel unbedingt gewinnen wollten. Sehr druckvoll und dominant zog man dem Tabellenletzten mit schönen Spielaktionen den Zahn und setzte sich von Beginn an sukzessive ab. Trainerin Träber nahm danach im 2. Satz drei Wechsel vor, um möglichst vielen Spielerinnen Einsatzzeiten zu geben. Nach einer kurzen Unsicherheit fand das Team aber wieder zurück in die Spur und dominierte das Geschehen auf dem Spielfeld. Dabei fielen auch ein paar Wackler in der Annahme nicht sonderlich ins Gewicht. Im 3. Durchgang ließ man mehr Eigenfehler zu und brachte den Gegner mehr ins Spiel. Rechtzeitig zog man aber wieder die Zügel an und ließ nichts mehr anbrennen. 

Mit dem Sieg untermauerte das Team seine Ansprüche auf die Tabellenspitze und feierte zurecht. Libera Laura Troubal zeigte sich aber trotzdem noch vorsichtig: „Wir werden nicht abheben und weiter hart arbeiten. Der Saisonverlauf hat bisher gezeigt, dass es Teams gibt, die zuletzt stark aufgespielt haben. Wir müssen also weiterhin immer 100% geben, um vorne dran bleiben zu können.“

Zufriedene Gesichter bei den Damen 1 (Foto: Christin Seith)

U14-Mädels mit 1 aus 4

Nicht ganz so wie erhofft verlief der 2. Spieltag der Pfalzmeisterschaft für die U14-Mädchen. Am Ende stand aber doch ein umjubelter Sieg zu Buche. 

Das erste Spiel gegen Rodenbach endete 2:0, nachdem die jungen Damen ihre Aufschlagfehler aus dem knappen Satz 1 im 2. Durchgang deutlich reduzieren konnten. Gegen Heiligenstein II lief dann ein Satz lang nichts zusammen, da die  Konzentration fehlte und die Eigenfehlerquote zu hoch war. Der 2. Satz verlief deutlich enger und ging nur knapp verloren. Die weiteren Matches gegen die SG Südpfalz (0:2) und Heiligenstein III (1:2) spiegelten insgesamt die schwankenden Leistungen des Tages wieder. Auf den positiven Spielphasen lässt sich für Trainerin Melanie Vake aber aufbauen. Die Mädels haben im Training und im Vorfeld schon gezeigt was sie leisten können. 

Die U14-Mädels beim Spieltag (Foto: Melanie Vake)