Saisonstart der Volleyballer in Rheinland-Pfalz verschoben

Es war alles vorbereitet, um am Wochenende des 12./13. September wieder in die neue Saison 2020/21 zu starten. Mit der Verlängerung der aktuellen Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz zur Corona-Pandemie bis Mitte September hat der Volleyballverband Rheinland-Pfalz sich Gedanken gemacht, ob der Saisonstart überhaupt noch planmäßig durchführbar ist. In einer Videokonferenz der verantwortlichen Personen wurde am letzten Sonntag die Entscheidung gefällt, den Saisonstart für Landes- und Verbandsliga auf die Zeit nach den Herbstferien zu verschieben. Einen Tag später haben sich dann auch die Gremien des Volleyballverband Pfalz dieser Entscheidung angeschlossen und den Saisonstart für alle pfälzischen Ligen auf nach den Herbstferien verschoben. Erster Spieltag soll der 31.10./01.11.2020 sein. 

Auf der Homepage des Volleyballverbands Pfalz ist dazu auch eine schlüssige Begründung genannt: „Auch wenn die Pfälzer Vereine und Gemeinden überwiegend einen guten Job hinsichtlich Hygieneregelungen gemacht haben, haben nicht alle Spielhallen – Stand heute – ein vollständiges Hygienekonzept. Die Verschiebung gibt den Vereinen und Gemeinden etwas mehr Zeit, das Konzept zu vervollständigen. Zudem verkompliziert die aktuelle Kontaktbegrenzung auf 30 Personen die Regelungen. 

Die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland plant aktuell einen normalen Saisonstart am 12./13.09.2020. Somit gilt für die Herren 1 und Damen 1 ein normaler Terminplan. Hintergrund ist, dass es in der Oberliga nur Einerbegegnungen mit Heim- und Gastmannschaft gibt und keine drei Teams wie in den Ligen darunter vor Ort sind. Somit ist Kontaktbegrenzung auf 30 Personen nicht problematisch. Es bleibt aber auch hier nicht ausgeschlossen, dass von Seiten der Verbandsgremien noch Veränderungen beschlossen werden, wenn es von Seiten des Bundes oder der Länder kurzfristige Änderungen der Verordnungen geben sollte.