Herren 1 holen 3 Punkte – Spiel der Damen kurzfristig abgesagt

Die Heimstärke perfekt ausgenutzt – in der Oberliga fast allein auf weiter Flur

Es war ein sehr holpriger Start mit anschließendem Defensiv- und Offensiv-Feuerwerk. Germersheims Oberliga-Volleyballer erwischten beim 3:1-Heimsieg (15:25, 25:21, 25:17, 25:20) gegen den Favoriten TV sebamed Bad Salzig einen perfekten Samstagabend. Auch Coach Dominik Betsch hatte am Ende seinen entscheidenden Anteil.

Am frühen Samstagabend schien das Team zu Spielbeginn im Tiefschlaf zu sein. Gegen die sehr motiviert startenden jungen Gäste war man vor allem im Block nicht konkurrenzfähig. Salzig stellte Germersheim mit schnellem Zuspiel immer wieder vor Probleme.

Coach Betsch stellte nach dem 1. Satz die taktische Aufstellung um und sollte damit ein gutes Händchen beweisen. Sein Team fand deutlich besser ins Spiel und setzte die Gäste mit starken Aufschlägen unter Druck. Deren Annahme wackelte zunehmend und ermöglichte den Hausherren somit Punkt um Punkt. Auch die Annahme der Gastgeber agierte stabil und ermöglichte Zuspieler Felix Kühner ein variables Zuspiel. Krachende Angriffspunkte waren immer öfter die Folge aus einer ordentlichen Defensivleistung heraus. So konnte Salzig nach dem Satzausgleich bis zum Ende seine anfängliche starke Leistung nicht mehr aufs Feld bringen. Coach Dominik Betsch unterstütze die spielerisch starke Leistung seines Teams mit taktisch guten Wechseln. Ein besonderes taktisches Händchen bewies er im 4. Satz beim Stande von 23:19. Er nahm eine Auszeit, die danach mit einem Aufschlagfehler der Gäste zum ersten Matchball führte. Nach Salzigs Punkt zum 24:20 nahm er wieder eine Auszeit. Und es kam wie es kommen musste. Die Gäste produzierten wieder einen Aufschlagfehler zum Matchgewinn für Germersheim. „Wir sind heute abgesehen vom 1. Satz sehr zufrieden mit unserer Leistung. Nun müssen wir noch hart im Training arbeiten, um nächstes Wochenende auch gegen Walpershofen bestehen zu können.“ zeigte sich Zuspieler Kühner glücklich nach dem Spiel. Ob man allerdings antreten kann wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Bereits an diesem Wochenende war man mit seinem Spiel fast allein auf weiter Flur. Alle weiteren Spiele außer der Begegnung Limbach – Bliesen II der Oberliga Herren wurden am Wochenende vor dem Hintergrund steigender Corona-Fallzahlen abgesagt. Man muss quasi täglich schauen wie sich die Zahlen entwickeln. Innerhalb der Liga sind sich die Teams einig, dass man nicht spielen will wenn ein Team bzw. dessen Spieler aus einem Risikogebiet kommen. Auch die Fairness wird ins Blickfeld gerückt, weil Teams mit lokalen Einschränkungen in Risikogebieten zum Teil auch nicht normal trainieren können. Sicherlich müssen auch die Verbände und deren Funktionäre in den nächsten Tagen und Wochen Überlegungen anstellen, wie es weitergehen soll. Der Hamburger Volleyballverband hat dazu schon eine Entscheidung getroffen. Die aktuelle Saison wurde aufgrund steigender Fallzahlen als freiwillig eingestuft. Eine Wertung mit Auf- und Abstiegsregelung erfolgt nicht. Man darf gespannt sein wie sich andere Landesverbände entscheiden werden. Es ist auf jeden Fall viel Bewegung in dieser Thematik bei Verbänden und Vereinen drin.

kurzfristige Spielabsage bei den Damen 1

Das Spiel gegen den TV Rohrbach wurde kurzfristig am Freitagabend seitens des Verbandes abgesagt.