Vorschau auf die Oberliga Heimspieltage am 17.10.2020

Die musikalisch-kulinarisch begabte Rückkehrerin

Am kommenden Samstag steht für Germersheims Oberliga-Volleyballerinnen das nächste Duell gegen ein saarländisches Team an. Um 15 Uhr trifft man zu Hause in der Halle des Goethe-Gymnasiums auf den TV Rohrbach. Mit im Kader wird dann auch wieder Aniko Schwarz sein, die vor der Saison nach einer studienbedingten Pause zurückkehrte.

Schwarz will künftig Soziale Arbeit studieren und wird dieses Studium im Laufe der Rückrunde in Essen beginnen. Mit ihrer Flexibilität ist sie für das Team ein Gewinn und kann auf mehreren Positionen eingesetzt werden. „Wir sind froh, dass Aniko uns verstärkt“ zeigt sich Teamkapitänin Laura Walburg froh über den personellen Zuwachs. Die aus Dudenhofen stammende Schwarz ist neben dem Volleyballfeld auch musikalisch ins kulinarisch begabt. Sie spielt Klavier und Posaune und bläst also auch hier so manchen Marsch. Kochen und backen zählen auch zu ihren weiteren Freizeitbeschäftigungen.

Für das kommende Spiel setzt sie auch wieder auf den Zusammenhalt im Team: „Wenn wir erneut die Mannschaftsleistung abrufen und als Team agieren, können wir auch dieses Spiel für uns entscheiden.“ ist Schwarz optimistisch. Trainerin Karin Träber kann da nur zustimmen: „Wir wollen unseren Teamgeist wieder in die Waagschale werfen.  In den Trainingseinheiten wird verstärkt auf Aufschlag und Annahme eingehen und an mentalen Dingen arbeiten, um insgesamt mehr Konstanz im Spiel erreichen zu können.“

Starke Gäste erwartet

Am kommenden Samstag treten auch die Germersheimer Oberliga-Herren zu Hause an. Um 19.30 Ihr erwarten Sie in der Halle des Goethe-Gymnasiums den aktuellen Tabellenzweiten TV sebamed Bad Salzig.

Bad Salzig hat einen guten Saisonstart mit drei klaren Siegen aus vier Spielen hingelegt. Die konsequent gute Jugendarbeit der letzten Jahre gepaart mit der Erfahrung einiger älterer Spieler macht die Stärke der Gäste aus. Zuspieler Felix Kühner erwartet ein motiviertes starkes Team auf der anderen Netzseite, will sich aber davon auch nicht einschüchtern lassen: „Bad Salzig gilt als spielstark und zieht sich durch Stimmung auch immer wieder aus Krisen heraus. Wir müssen daher ähnlich agieren und unsere Leistung wie zuletzt im ersten Satz gegen Wiesbach dauerhaft abrufen.“

Kühner und sein Team wollen sich dabei auf ihr Spiel konzentrieren und sich nicht vom Drumherum ablenken lassen. Wenn die Defensive gewohnt stabil agieren kann, dann kann und muss das Team im Angriff seine Chancen nutzen. Kühner wird dabei eine tragende Rolle spielen. Als Zuspieler hat er die Fäden der Ballverteilung in der Hand.

Wichtige Informationen zu den Heimspielen:

In der Sporthalle sind maximal 40 Zuschauer zugelassen. Die Halle darf nur mit Mund-Nasen-Schutzmaske betreten werden und diese darf erst am Tribünenplatz abgenommen werden. Die AHA-Regeln sind einzuhalten. Jeder Zuschauer ist verpflichtet sich an die Regeln zu halten. Kontaktdaten müssen natürlich vor Ort angegeben werden um eine mögliche Kontaktnachverfolgung gewährleisten zu können.