Rückblick Wochenende 12/13. März 2022

Rückblick Wochenende 12/13. März 2022

Herren 1

Den vorsichtigen Pessimismus in 3 Punkte verwandelt

Nach drei Monaten Zwangspause haben die Germersheimer Volleyballer mit einem 3:1-Erfolg (22:25, 26:24, 25:19, 25:14) gegen den TV Gau-Algesheim überzeugt.

Trainer Dominik Betsch hatte 10 Spieler zur Verfügung und konnte somit auch taktisch variieren. Mit im Kader war auch Constantin Garen, der zu Saisonbeginn zum Oberligisten TSV Speyer II gewechselt war, jedoch nach der Winterpause wieder zurückkehrte.
Nach verhaltenem Beginn steigerte sich das Team im Spielverlauf deutlich. Im ersten Durchgang funktionierte die Abstimmung zwischen Zuspiel und Angriff noch nicht richtig und auch im Aufschlag wurden viele Eigenfehler produziert. „Wir mussten uns erstmal wieder einspielen“ fasste Trainer Betsch diesen „Aufwärmsatz“ zusammen. Im 2. Satz waren beide Teams am Drücker. Da vor allem Constantin Garen im Aussenangriff zuverlässig punktete, fielen die 9 Aufschlagfehler nicht zu sehr ins Gewicht. Zusätzlich brachte die Einwechslung von Kevin Peter mehr Stabilität in Abwehr und Annahme Nach dem Satzausgleich nahm Trainer Betsch nach einer deutlichen Teamansprache taktische Wechsel vor, die am Ende voll aufgehen sollten.
Gau-Algesheim hatte dem unbändigen Germersheimer Siegeswillen ab Satz 3 nicht mehr viel zu entgegenzusetzen. Aus einer sehr stabilen Feldabwehr heraus konnte Zuspieler Felix Kühner seine Angreifer äußerst variabel einsetzen. So zogen die Gäste unaufhaltsam zum Auswärtserfolg davon.

Trainer Betsch verteilte nach dem verdienten Sieg zwei Komplimente: „Unser Teamkapitän Patrick Eberwein hat sich heute die MVP-Auszeichnung verdient. Besonders loben muss ich aber auch unseren Jugenspieler Dennis Schramm, der bei seiner Premiere heute über 2,5 Sätze auf der Diagonalposition überzeugt hat.“ zeigte sich Betsch hochzufrieden. Im Vorfeld war er noch eher pessimistisch angesichts der langen Pause.
Nun hat man zwei Wochen Zeit bis zum nächsten Auswärtsspiel in Kaiserslautern. Bis dahin will man verstärkt Block- und Feldabwehr trainieren.

Herren 2

Die Relegation weiter fest im Blick

Germersheims Verbandsliga-Herren haben sich auch in der monatelangen Zwangspause nicht vom Erfolgskurs abbringen lassen. Mit einem verdienten 3:0-Erfolg (25:21, 25:21, 25:19) kehrten sie inklusive drei Punkten vom Auswärtsspiel beim BGV Simmern zurück.

Der Beginn nach langer Pause war zwar etwas holprig im ersten Satz, jedoch war man bereits hier dem Gegner mehr als nur ebenbürtig. Im 2. Durchgang zog das Team sein druckvolles Spiel konsequent durch und erspielte sich zur Satzmitte bei 15:10-Führung bereits den entscheidenden Vorsprung, der bis zum Satzende nicht mehr hergeschenkt wurde. Spielerisch gesehen war der dritte und letzte Satz nicht das gelbe vom Ei, jedoch reichte ein Zwischenspurt nach Rückstand zum 22:15 für die Vorentscheidung. Simmern hatte über das gesamte Spiel betrachtet den Gästen aus Germersheim nichts Entscheidendes entgegenzusetzen.


Angreifer Arthur Eisen gab daraufhin eine klare Zielrichtung für den Rest der Saison aus: „Die Aufstiegsrelegation können wir aus eigener Kraft noch schaffen und wollen das auch erreichen.“

Herren 4

Mit deinem 0:3 Sieg (7:25; 17:25;15:25) haben sich die Jungs von Trainer Felix Kühner im Spiel gegen die Mannschaft der SG Südpfalz/Speyer 3 durchsetzen können. Im ersten Satz musste Kapitän Martin Telemisov aufgrund von Rückenproblemen erstmal auf der Bank Platz nehmen und Adrian Anakhli sprang für ihn auf der Mittelblockposition ein. Durch gute Aufschläge konnte der Gegner unter Druck gesetzt werden. Im Angriff konnte man, dank einer guten Annahme, immer wieder punkten und der Gegner hat nicht viel dagegen zu setzen. 

Im zweiten Satz schlichen sich leichte Fehler ein und der Gegner konnte mehr Punkte erzielen. Die „Dankebälle“ wurden nicht mehr konsequent ausgespielt und auch in einigen Spielphasen ließ die Konzentration nach. Eine Ansprache des Trainers wirkte wie ein Wunder und man spielte wieder seine Stärken aus. Ein anschließender Wechsel auf der Zuspielposition brachte das Team nicht aus der Reihe und man zog konsequent sein Spiel durch. Besonders die Aufschläge waren an diesem Tag in allen drei Sätzen ein wichtiges Instrument. Im ersten und dritten Satz wurden fast keine Fehlaufschläge gemacht.

Im dritten Satz durfte Kapitän Martin Telemisov ran und machte seinen Job, wie das ganze Team heute, gut. Beim Spielstand von 18:13 wurde Martin Mazenko aka. Matze, nach seiner längeren Ausfallzeit wegen einer Daumenverletzung, für Erik Günsel eingewechselt. So konnte er erfreulicherweise endlich sein Debüt in dieser Saison feiern. Der letzte Satz wurde dann auch wieder deutlich gewonnen.

Trainer Felix Kühner: „Die Jungs haben heute eine gute Leistung gezeigt, auch wenn gegen einen nicht allzu starken Gegner. Beim Gegner haben zwei wichtige Spieler gefehlt, das Rückspiel wird mehr Aufschluss über die Leistungsfähigkeit des Teams geben. Sie haben mal seit langem von Anfang an gezeigt was sie können und auch in der Halle für viel Stimmung gesorgt am Ende des Tages ein wichtiger Sieg und ein Erfolgreicher Spieltag.“