Rückblick Wochenende 26./27.03.2022

Rückblick Wochenende 26./27.03.2022

Herren 2

Mit jugendlicher Leichtigkeit zur Vizemeisterschaft

Es waren keine guten Vorzeichen für die Germersheimer Verbandsliga-Volleyballer. Nur noch 3 Spieler des Stammteams standen zur Verfügung. Der Rest fehlte aus privaten Gründen oder krankheits- bzw. verletzungsbedingt. Das tat der Leistung beim 3:1-Erfolg (25:20, 13:25, 25:9, 25:15) gegen die TSG Bretzenheim II keinen Abbruch.

Mit Spielern der Herren 3 und U18 wurde der Kader aufgefüllt. Dominik Betsch sprang für den erkrankten Thomas Walk als Coach ein. Souverän begannen die Gäste. Nachwuchsass Denis Polonskiy war mit Kapitän Arthur Eisen gemeinsam eifrigster Punktesammler. Was so gut begann, funktionierte im 2. Satz aber gar nicht. Eine katastrophale Annahme verhinderte zu oft einen geordneten Spielaufbau. Die Bretzenheimer konnten somit locker ausgleichen.

Eine deutliche Ansprache vor Satz 3 brachte die Wende. Die Gäste konzentrierten sich wieder auf ihr Können. Paco Pelegri überzeugte mit druckvollen Aufschlägen. Auch das bessere Angriffsspiel der Gäste ließ die Hausherren aus der Landeshauptstadt verzweifeln. Auch die Tatsache dass alle Jugendspieler gleichzeitig nun auf dem Feld standen brachte keinen Leistungsabfall. Ganz im Gegenteil: Die Jungs wussten zu überzeugen.

Auch wenn es im 4. Satz auf beiden Seiten nochmal unnötige Diskussionen mit dem Schiedsgericht gab, blieben die Gäste konzentriert und feierten am Ende einen verdienten Sieg mit einem Freudentanz auf dem Feld.

Ersatz-Coach Betsch zollte dem Team großen Respekt. Insbesondere die Jugend hatte es ihm angetan: „Großes Lob an unsere drei Jugendspieler Denis Polonskiy, Erik Günsel und Martin Telemisov.
Alle Spieler sind erst seit gut einem Jahr auf Wettkampfniveau aktiv und haben heute trotz der Drucksituation einfach nur abgeliefert.“ zeigte sich der Coach hocherfreut. Als Vizemeister ist man nun für die Relegation qualifiziert und wird zeitnah wissen, wann und wo diese gespielt wird.

 

Herren 1 

Drei Punkte zum Saisonausklang

Mit einem klaren ungefährdetem 3:0-Erfolg (25:16, 25:19, 27:25) gegen die SG Kaiserslautern/Enkenbach haben die Germersheimer Landesliga-Herren die Saison beendet. Mit Platz 3 verpassen sie knapp die Playoffs für einen möglichen Aufstieg, sind aber trotzdem sehr zufrieden.

Bereits vor dem Spiel war klar, dass nur ein deutlicher Sieg die Hoffnung auf die Playoffs aufrecht erhalten würde.  Entsprechend motiviert legte das Team los wie die Feuerwehr. Libero Maximilian Heinrich organisierte eine stabile Abwehr, so dass Zuspieler Felix Kühner seine Angreifer äußerst variabel einsetzen konnte. Satz 1 war schnell in trockenen Tüchern.

Ähnlich konsequent zogen die Gäste ihr Spiel auch im 2. Durchgang auf. Auch der verletzungsbedingte Ausfall von Constantin Garen ab Mitte des 2. Satzes steckte das Team locker weg. Besonders die Mittelblocker Philipp Geringk und Tobias Grehl überzeugten in dieser Phase. Im 3. Satz nahm sich das  Team eine fast schon zu erwartende „schöpferische Pause. Die Gastgeber der SG hatten den Satzanschluss vor Augen, mussten sich am Ende aber der Germersheimer Nervenstärke beugen. Trainer Betsch war mit der Leistung zufrieden und zeigte sich im Interview auch erfreut über die gute Integration der Jugendspieler: „ Dennis Schramm und Denis Polonskiy haben sich erfolgreich im Team integriert. Das macht viel Lust auf die nächsten Jahre.“

Bei all den positiven Eindrücken ist Betsch auch Realist und sieht auch die Saison, die wieder von der Pandemie über weite Strecken geprägt war, Verhalten kritisch: „Nicht jede Entscheidung des Verbands hat immer zu fairen Voraussetzungen für alle Teams geführt.“

So darf man gespannt sein, was ab Herbst in der neuen Saison passiert. Aber vielleicht verzichtet ja noch ein anderes Team auf die Playoffs und schon wäre man wieder in der Verlängerung dabei.

Herren 4

Mit einem Arbeitssieg konnten sich die Herren 4 beim Nachholspieltag am Freitagabend im Tiebreak gegen die Mannschaft der SG Südpfalz / Speyer 3 durchsetzen. Nach den ersten beiden gewonnen Sätzen fand der Gegner immer besser ins Spiel und konnte sich in den Tiebreak retten. Im letzten und entscheidenden Satz zeigten die Germersheimer wieder Nervenstärke und machten deutlich wer heute das Spiel gewinnen wollte. Mit 15:7 konnte der Satz und damit auch das Spiel letztendlich gewonnen werden. Aktuell steht das Team auf dem dritten Tabellenplatz. Der letzte Spieltag der Vorrunde findet am 02.04.2022 in Maximiliansau statt. Mit einem Sieg kann sich das Team weiterhin Hoffnung auf die Qualifikation für die Aufstiegsrunde machen. 

Damen 2

Das junge Team um Trainer Maximilian Heinrich konnte beim letzten Heimspieltag der Saison die ersten Punkte einfahren. Gegen die Teams vom VBC Haßloch III und der SG Südpfalz IV konnten sich die Germersheimerinnen mit jeweils 3:1 Sätzen durchsetzen. Neben anfänglichen Schwierigkeiten fanden die Spielerinnen immer besser ins Spiel und konnten auch dank guter Aufschläge viele Punkte für sich verbuchen. Am Ende war man erleichtert über die zwei gewonnenen Spiele und freut sich auf die nächste Saison. 

Damen 1

Für die Damen 1 war am frühen Sonntagmorgen gegen das Team der SG Westpfalz II leider nichts zu holen. Lediglich 7 Spielerinnen standen Trainer Patrick Eberwein zu Verfügung. Auf der Mittelblock musste variiert werden und auch die Position der Libera war nicht besetzt. Im ersten Satz konnte sich das Team eine 20:15 erspielen. Der anschließende Einbruch und Satzverlust war nicht zu erklären. In den Sätzen 2 und 3 fanden die Germersheimerinnen nicht mehr zurück ins Spiel. Der Gegner war im Angriff besser und spielte gezielt die Schwächen der TSG aus. Am Ende stand eine 0:3 Niederlage auf dem Konto. Bis zum nächsten Spieltag am 03.04.2022 in Kaiserslautern will man im Training an den gezeigten Schwächen arbeiten und hofft wieder auf einen breiteren Kader.

Mixed – TSG Avengers

Mit zwei Siegen gegen die Teams aus Herxheim und Lingenfeld konnte das Team seine Tabellenführung in der Bezirksliga Süd ausbauen. Trotz personeller Ausfälle konnte das Team in beiden Spielen überzeugen und die erhofften Punkte einfahren. Die nächsten Spieltage im April werden dann vermutlich schon über die Meisterschaft entscheiden.