Aus 3 mach 2 – Herren 2 und 3 als Unterbau für die Herren 1

Nach ingesamt 3 weiteren Herren-Teams als Unterbau für die Herren 1 in der Vorsaison bilden diese Saison vor allem die Herren 3 den Unterbau für die Herren 1. Die Herren 2 gehen mit unveränderten Vorzeichen in die neue Saison.

Die Herren 2 – letzte Saison noch als Herren 3 am Start – gehen lediglich mit einem neuen Trainer in die Saison. Vitali Schneider hat das Amt als Spielertrainer von Juri Charitonov übernommen. Ansonsten ändert sich nicht viel. Das Team ist seit sehr vielen Jahren bereits unverändert zusammen und daher sehr gut eingespielt. Am 15.09. startet die Mannschaft mit einem Auswärtsspiel bei der SG Speyer/Haßloch IV in die Saison. Auch hier wird man wie in der Vorsaison in der Pfalz-Bezirksliga auf alte Bekannte treffen. Die Gegner dürften dabei viele junge Talente aufbieten, die den „alten Hasen“ natürlich gerne Paroli bieten wollen.

Einige Neuerungen hingegen gibt es bei den Herren 3, die letztes Jahr noch als Herren 4 an den Start gingen. Im Kader stehen überwiegend talentierte Jugendspieler, die mittel- bis langfristig den Unterbau für die Herren 1 bilden sollen. Einige trainieren auch teilweise schon bei den Herren 1 mit, um an das höhere Niveau herangeführt zu werden. Unterstützt werden die jungen Spieler von 2-3 Spielern der letztjährigen Herren 1 und 2, die in dieser Saison aus zeitlichen Gründen nicht bei den Herren 1 an den Start gehen.

Da der Spielplan noch nicht endgültig bekannt ist, wird der erste Spieltag voraussichtlich nach den Herbstferien stattfinden. Trainer Dominik Betsch – nach wie vor zuständig für die Ausbildung der jungen Talente – sieht in seinem Team durchaus viel Potential, um nach dem Meistertitel in der Vorsaison auch in diesem Jahr wieder vorne mitzuspielen. Für die jungen Talente geht es nun bis zum Saisonstart darum, weiter an der Verfeinerung der Technik und der Ausdauer zu arbeiten. Durch die Kooperation mit der Volleyball-AG des Goethe-Gymnasium besteht die Möglichkeit, auch weitere Talente bei den Herren 3 einzubinden, um den aktuell mit 10 Spielern bestückten Kader zu verstärken.