Ergebnisse vom 22./23.09.2012

Unsere Teams sammeln auch am 2. Saisonspieltag weiter fleißig Punkte. Mit 3 Siegen und 3 Niederlagen steht eine ausgeglichene Bilanz zu Buche.

 

Damen 1 – Lockweiler 3:1 (25:23, 25:12, 16:25, 26:24)

Zum Saisonauftakt war der Aufsteiger auch wegen des Fehlens von 4 Germersheimer Spielerinnen der richtige Gegner. Nach furiosem Auftakt führte ein Einbruch zur Satzmitte fast zum Satzverlust. Im 2. Satz folgte eine Demonstration der Stärke. Alle Vorgaben wurden hervorragend umgesetzt. Vor allem Isabel Pelegri und Evelyn Kuhn überzeugten mit starker Blockleistung. Im 3. Satz zeigte sich das Team unkonzentriert und mit Abstimmungsproblemen, die zum Satzverlust führten. Lockweiler hatte Morgenluft geschnuppert und kämpfte verbissen. Bei 20:13-Führung im 4. Satz war der 5. Satz nahe. Doch eine starke Aufholjagd mit Aufschlägen von Katrin Naumer führte am Ende zum umjubelten Sieg. Trainerin Karin Träber war erleichtert über den hart erkämpften Sieg und lobte vor allem Libera Katrin Pantea für ihr Engagement.

Damen 2 – Schaidt 3:2 (27:25, 25:23, 16:25, 24:26, 6:15) + Hainfeld 3:1 (15:25, 25:10, 25:20, 25:22)

4:2 Punkte aus 3 Spielen – keine schlechte Bilanz für die Damen 2. Mit etwas mehr Glück hätten es auch 6 Punkte sein können. 2 Sätze zeigte das Team eine konzentrierte Leistung auch in engen Situationen. Nach einer mentalen Auszeit im 3. Satz hatte man im 4. Satz sogar Matchball, konnte ihn aber nicht nutzen. Somit musste der Tie-Break entscheiden. Trotz lautstarker Fans war die Luft raus. Die schlechte Schiedsrichterleistung – eindeutige Fehler wurden nicht abgepfiffen – trug sicherlich auch nicht zur Konzentrationssteigerung der Damen 2 bei. Am Ende gab auch die größere Erfahrung der Gäste den Ausschlag.
Gegen Hainfeld war die Unsicherheit im 1. Satz deutlich spürbar. Danach drehte das Team richtig auf. Dank toller Abwehr kam man im Angriff immer wieder zu Punkten. Am Ende jubelte man über den 2. Saisonsieg.

Herren 1 – Gensingen 0:3 (20:25, 23:25, 13:25)
Die Herren 1 mussten eine verdiente Niederlage hinnehmen. Ohne Mittelblocker Wanner war vor allem im Block wenig zu holen. Zusätzlich erwischte das Team einen mittelmäßigen Tag mit zu vielen Eigenfehlern und Unkonzentriertheiten in engen Situationen. Trainer Hellmann war sichtlich unzufrieden und wird die 4 Wochen Pause für intensives Training nutzen.

Millennium Players – Speyer 0:3 (21:25, 11:25, 21:25) + Schaidt 3:1 (20:25, 16:25, 18:25, 22:25)

Im ersten Spiel stand das Team mental neben dem Feld und machte keine gute Figur. Trainer Marco Klein sah mehr 6 Einzelspieler als ein Team. Vor dem 2. Spiel ging ein Ruck durch das Team, der zu voller Konzentration führte. Das neue Spielsystem funktionierte fast perfekt. Mit tollen Spielzügen stand am Ende ein verdienter Sieg zu Buche, der den Trainer auch wieder zufrieden stellte.

Die Damen 2 jubeln ausgelassen über ihren 2. Saisonsieg.