Ergebnisse vom 17./18.11

Am vergangenen Wochenende hatten einige Mannschaften spielfrei. Damen 1 und 3 waren jedoch aktiv während die Herren 1 bereits unter der Woche um Punkte kämpften.


LAF Sinzig – Damen 1   3:0

Mit einer deutlichen Niederlage im Gepäck kamen die Damen 1 von der Auswärtspartie im Rheinland zurück. Gegen die bekannten Gegnerinnen ließ das Team vor allem in der Abwehr und Annahme die von der Trainerin eingeforderte Leistungsbereitschaft deutlich vermissen. Lediglich die Arbeit im Block war einigermaßen akzeptabel. Bei Annahmefehlern resignierte das Team viel zu schnell und schaffte es nicht, die Bälle ordentlich zur Zuspielerin Michaela Sinn zu bringen. Die nach Verletzungspause wieder einsatzbereite Dorothee Träber konnte so mit ihren Schnellangriffen nur selten punkten. Auch das Fehlen der verletzten Isabel Pelegri als Alternative im Zuspiel machte sich bemerkbar. Trainerin Träber war nach dem Spiel angesichts der viel zu deutlichen Niederlage etwas sprachlos und enttäuscht über Art und Weise. Bis zum nächsten Spieltag wird im Training intensiv an der Fehlerbehebung gearbeitet werden.

 

TuS Schaidt – Herren 1   3:2

Bereits am letzten Mittwoch bestritten die Herren 1 ihr Nachholspiel gegen die eingespielten Gastgeber. Ohne den urlaubenden Trainer übernahm Kapitän Dominik Betsch das Coaching und Mittelblocker Christoph Wanner das Kapitänsamt. Im Zuspiel agierte erstmals Fabian Barde. Durch die Verletzung von Stammzuspieler David Schmidt kam Barde auf die Herren 1 zu und bot seine Hilfe an. Zuletzt hatte er bei der SG Speyer/Haßloch gespielt und mit einigen Herren1-Spielern im letzten Jahr bei der U20 auf dem Feld gestanden. Bis zur heißen Phase seiner Abiturprüfungen steht er nun zur Verfügung. Nach schlechtem Start rappelte sich das Team auf und verlor nur knapp. Die knapp verlorene Aufholjagd motivierte das Team besonders, so dass man in den Sätzen 2 und 3 auch knappe Rückstände drehen konnte und mit 2:1 in Führung ging. Im 4. Satz wurde die Aufstellung leicht verändert, so dass urplötzlich kaum etwas funktionierte. Coach Betsch nahm diesen Fehler auf seine Kappe. Im Tie-Break konnte man gegen starke gegnerische Mittelblocker trotz 8:5-Führung nicht dagegen halten und verlor am Ende etwas unglücklich. Das Team war natürlich über die knappe Niederlage enttäuscht will aber beim nächsten Spieltag vor heimischen Publikum wieder angreifen.