Jugendarbeit der Germersheimer Volleyballer zahlt sich aus.

Am vergangenen Wochenende waren einige Jugendteams im Einsatz. Die gute Jugendarbeit wurde dabei wieder unter Beweis gestellt. Für 2 Talente sprang am Ende sogar die Qualifikation zur Südwestdeutschen Meisterschaft heraus

U18männlich – Rheinland-Pfalzmeisterschaft
Für Ralph Kochendörfer und Dominik Kuhn ging bei der Landesmeisterschaft mit dem Vizemeistertitel ein kleiner Traum in Erfüllung. Mit der Kooperation der SG Speyer/Haßloch dürfen die beiden Germersheimer Talente nun im März bei der Südwestdeutschen Meisterschaft teilnehmen. Da das Team aus Etzbach kurzfristig abgesagt hatte, spielten die verliebenen 5 Teams jeder gegen jeden. Nach dem knappen Auftaktsieg gegen das Team aus Trier kam es im 2. Spiel zum Duell mit dem späteren Landesmeister TGM Gonsenheim. In einem hochklassigen Spiel gab es am Ende eine knappe Niederlage. Im 2. Satz konnte dabei eine 4-Punkte-Führung kurz vor Satzende nicht genutzt werden. Gegen die Teams aus Landau und Schornsheim ließen die Germersheimer Talente und ihr Team nichts mehr anbrennen. Mit zwei klaren 2:0-Siegen wurde der Vizemeistertitel gesichert. Die Freude war bei allen Beteiligten riesig.

U16 weiblich – Qualifikationsrunde zur Pfalzmeisterschaft
Mit einem 4. Platz kehrte die weibliche U16 von der Qualifikationsrunde zur Pfalzmeisterschaft zurück. Auch wenn es damit nicht für die Endrunde gereicht hat, zeigte das Team phasenweise sehr gute Ansätze. Insbesondere gegen den späteren Turniersieger TV Herxheim war das Team hochmotiviert und verlor nur knapp. Das genaue Gegenteil war dann gegen Rülzheim der Fall. Nichts lief zusammen und man wurde teilweise vorgeführt. Gegen Heiligenstein (2:0-Sieg) und Rheinzabern (knappe 1:2-Niederlage) lief es dann aber besser. Trainer Stefan Ungemach wird sein Team nun auf die Platzierungsrunde am 20.01.13 vorbereiten.

U13 männlich – 1. Spieltag der Pfalzmeisterschaft
In eigener Halle traten die Talente von Trainer Dominik Betsch teilweise zum ersten Mal im Wettkampf an. Entsprechend nervös ging man gegen Herxheim an den Start und verlor trotz Verbesserung im 2. Satz knapp. In den folgenden Spielen sah man größere Leistungsschwankungen. Die Talente wissen aber sehr gut, in welchen Bereichen sie ihre Fähigkeiten noch verbessern können. Nach dem Sieg gegen Heiligenstein war der Jubel auch bei den anwesenden Fans und Eltern groß. Jugendwart Dominik Betsch und Abteilungsleiterin Regine Roth zeigten sich sehr stolz über das jüngste Team der Germersheimer Volleyballer. Für den Herrenbereich präsentiert sich hier bereits die Zukunft.