Volle Aufmerksamkeit für die Jugend

Am kommenden Wochenende stehen die Jugendvolleyballer im Blickpunkt. In verschiedenen Altersklassen kämpfen sie um den Pfalzmeistertitel.

U20 männlich (03.02., 10 Uhr, Kurpfalzschule Haßloch
Auch in diesem Jahr wird die bewährte Kooperation mit den Vereinen aus Haßloch und Speyer fortgesetzt. Unter dem Dach der SG Speyer/Haßloch treten 3 Teams an, bei denen auch ein Team antreten wird, das ausschließlich mit Germersheimer Spielern besetzt sein wird. Da außer diesen 3 Teams nur noch das schwächer eingeschätzte Team des TPSV Enkenbach antritt, setzt Jugendwart Dominik Betsch den Pfalzmeistertitel für eines der 3 SG-Teams als Zielsetzung. Zur Rheinland-Pfalzmeisterschaft würden dann die besten Spieler aller Teams die Kooperation in einem Team vertreten.

U20 weiblich (03.02, 10 Uhr, Berufsschule)
Bei der U20 weiblich kann fast der komplette Kader der Damen 2 antreten. Lediglich Cindy Bänsch hat die Altersgrenze überschritten. Dafür wird Evelyn Kuhn von den Damen 1 die U20 verstärken. Neben den Teams aus Hainfeld und Herxheim dürften vor allem die Gäste aus Steinwenden und Mutterstadt die Favoritenrolle inne haben. Trainerin Melanie Vake hofft, mit dem Heimvorteil im Rücken auf eine vordere Platzierung. Mit etwas Glück ist vielleicht mehr drin.

U13 männlich (03.02, 10 Uhr, Grundschule Herxheim)
Beim 2. Spieltag der Pfalzmeisterschaft geht es für die hoffnungsvollen Nachwuchsspieler darum, die zuletzt gezeigten Trainingsleistungen umzusetzten. Zur Zeit trainieren 10 hoffnungsvolle Talente regelmäßig 1-2 mal pro Woche. Aufgrund einer Schulfreizeit können aber nur 5 Spieler eingesetzt werden. Da in dieser Altersklasse auf kleinerem Feld nur 3 gegen 3 gespielt wird, stehen den Betreuern Arthur Eisen und Tobias Braun (Herren 1) trotzdem genug Spieler zur Verfügung. Jugendwart Dominik Betsch ist zuversichtlich, dass die Jungs eine Steigerung im Vergleich zum 1. Spieltag zeigen können. „Zuletzt haben sich die Jungs super weiterentwickelt und gezeigt, dass im Team viel Potential steckt“, zeigte er sich optimistisch.