Ergebnisse vom 16./17.02.

Souveräne Siege und knappe unnötige Niederlagen – so lassen sich die Ergebnisse der Germersheimer Volleyballteams vom letzten Wochenende zusammenfassen.

Damen 1 – FC Wierschem 3:0 (26:24, 25:18, 25:17)
Trainerin Karin Träber hatte vor Spielbeginn einen klaren Sieg gefordert. Ihre Spielerinnen konnten die Vorgabe dann auch umsetzen. Nach etwas holprigem Start im 1. Satz mit viel Respekt vor den gegnerischen Außenangreiferinnen ging das Konzept, stets einen Block zu stellen und den Gegner verzweifeln zu lassen, immer mehr auf. Nach dem knappen Satzerfolg lief es im 2. Satz wesentlich besser. Nach dem 17:17-Zwischenstand zog man deutlich davon und ließ den Gegner nur noch durch eigene Fehler zu Punkten kommen. Diese gute Leistung setzte sich im 3. Satz fort. Eine stabile Abwehrleistung von Libera Katrin Pantea und eine gute Blockleistung waren ausschlaggebend für den Sieg. Am Ende war es ein leichter Erfolg, zumal der Gegner sich mental aufgegeben hatte.

Damen 2 – VBC Ludwigshafen 3:0 (27:25, 25:16, 25:5)
Damen 2 – ASV Landau II 3:1 (25:19, 25:11, 24:26, 25:19)
Das Team von Trainerin Melanie Vake setzte mit 2 Siegen ihren Aufwärtstrend fort. Nachdem fast das gesamte Team bei der U20 den Vize-Pfalzmeistertitel sensationell errungen hatte, wurde auch in der Liga das Leistungsvermögen abgerufen. Einziger Wermutstropfen des Tages war der unnötig verlorene Satz gegen Landau. Ansonsten überzeugte das Team mit druckvollen Aufschlägen und einer hervorragender Abwehrleistung. Ein besonderes Lob vergab Trainerin Vake an Linda Bleicher, die an diesem Spieltag eine überragende Leistung ablieferte.

Herren 3 – VC Frankenthal 3:0 (25:6, 25:7, 25:10)
Herren 3 – SG Speyer/Haßloch V 0:3 (22:25, 21:25, 17:25)
Bei Trainer Dominik Betsch überwog eher die Enttäuschung am Ende des Spieltags. Im Top-Spiel gegen die SG Speyer/Haßloch vergab sein Team die Chance, vorzeitig die Meisterschaft perfekt zu machen. Beim klaren Sieg gegen Frankenthal zeichneten sich Nicolay Peng und Dominik Kuhn mit starken Aufschlägen und Angriffen aus. Im zweiten Spiel des Tages zeigte das Team dann aber eine ganz andere Seite. Zu viele Unkonzentriertheiten und Eigenfehler führten zu unnötigen Punktverlusten. Im Zuspiel war das Germersheimer Spiel zu durchsichtig, so dass im Angriff dann die nötige Durchschlagskraft fehlte. Lediglich Nicolay Peng konnte noch relativ regelmäßig punkten. Trotz der Niederlage hat das Team noch beste Chancen auf die Meisterschaft.

Weitere Ergebnisse vom Wochenende:

TSG Mainz-Bretzenheim II – Herren 1 3:2
Herren 2 – ASV Landau II 3:2
Herren 2 – SG Speyer/Haßloch III 3:0
TV Rheinzabern III – Damen 3 3:1
TV Herxheim III – Damen 3 3:0