Damen 1 setzen Siegesserie fort – turbulenter 3:2-Erfolg beim TV Vallendar

Mit einem von Höhen und Tiefen gekennzeichnetem 3:2-Erfolg (25:17, 22:25, 25:19, 23:25, 15:11) wurden die Damen 1 ihrer leichten Favoritenrolle gerecht und holten im 3. Saisonspiel den 3. Sieg.

 

Saskia Hapke (beruflich) und Viktoria Swierkowski (familiär) konnten den Weg ins Rheinland nicht antreten, so dass Katrin Pantea – sie pausiert eigentlich in dieser Saison – einsprang und Neuzugang Alina Reinartz erstmals mit von der Partie war. Getreu dem Motto „Never change a winning strategy“ wurde mit druckvollen Aufschlägen von Beginn an die gewünschte Dominanz erzielt. Im 2. Satz ließ dies jedoch nach und die Eigenfehlerquote erhöhte sich in gleichem Maße wie die Konzentration nachließ. Das Team kämpfte sich nach Rückstanden im Satzverlauf zwar immer wieder heran, war aber immer im Hintertreffen und kassierte den Satzausgleich. Es dauerte dann bis zum 5:11 im 3. Satz ehe sich die Damen 1 wieder auf ihre Stärken konzentrierten und Zuspielerin Michaela Sinn mit einer Aufschlagserie die Aufholjagd einläutete. Insbesondere die Einwechslung von Alina Reinartz sorgte für eine Stärkung des Blocks und viele erfolgreiche Angriffe. Sie war es dann auch, die den Satzball verwerten konnte.
Im 4. Satz entwickelte sich dann des Dramas 1. Teil. Nach einem sehr ausgeglichenem Satzverlauf – kein Team konnte sich entscheidend absetzen – zog sich Carina Barent bei 22:22 eine Bänderverletzung zu und musste ausgewechselt werden. Die Nerven lagen nun leicht blank, so dass es erneut zum Satzausgleich kam. Mit einer „Jetzt-erst-recht-Devise“ starteten die Damen 1 in den Tie-Break und konnten durch starke Aufschläge von Youngster Evelyn Kuhn Druck ausüben. Auch der Block stand nun um einiges besser. Bei 14:9 begann dann des Dramas 2. Teil. Katrin Pantea verletzte sich ebenfalls. Dadurch entstand eine kurze Konzentrationslücke, die das Team aber wieder auffangen und letztendlich den Sieg unter Dach und Fach bringen konnte. Mit diesem Sieg rangiert das Team derzeit auf Platz 2 der Tabelle.
Aufgrund einer Spielverlegung sind die Damen 1 am letzten Oktoberwochenende spielfrei und können somit die Verletzungen auskurieren.