Ergebnisse vom 09./10.11.2013

Während die Herren 1 und Damen 1 am Samstag ihre Lokalderbys verloren, machten es die restlichen Teams am Sonntag mit 5 Siegen aus 6 Spielen besser. Die Damen 3 überzeugten dabei mit einem perfekten Saisonstart.

ASV Landau – Damen 1 3:2
Ein hart umkämpftes Spiel mit vielen Auf und Ab’s für beide Teams hatte am Ende das bessere Ende (15:13 im Tie-Break) für die Gastgeber. Für die Damen 1 war es die erste Saisonniederlage. Nach jeweiligem Satzrückstand kämpften sich die Damen 1 immer wieder in den Sätzen 2 und 4 zurück ins Spiel und erreichten den Tie-Break. Dort zeigten beide Teams, dass sie zurecht oben in der Tabelle stehen und leistungsmäßig auf Augenhöhe sind. Am Ende war eine vermasselte Annahme entscheidend für die knappe Niederlage. Trainerin Karin Träber war trotzdem nicht unzufrieden, da man insgesamt ein gutes Spiel gezeigt hat. Insbesondere Saskia Hapke zeigte eine bärenstarke Leistung im Angriff und war so gut wie nie vom Gegner in den Griff zu bekommen. Ein Sonderlob bekam Neuzugang Laura Walburg, die mit ihren 15 Jahren erstmals zum Einsatz kam und 3 Sätze lang eine sehr gute Leistung zeigte.

SG Speyer/Haßloch – Herren 1 3:2
Ebenfalls über 5 Sätze mussten die Herren 1 in ihrem Derby gehen. Am Ende stand aber auch eine Niederlage zu Buche. Für das Zuspiel hatte Trainer Hellmann aufgrund von Verletzungen und Urlaub seiner Stammzuspieler seinen alten Kollegen Peter Humbert aus Landau reaktiviert. Dass aufgrund der Kurzfristigkeit die Abstimmung noch nicht perfekt war, war logische Konsequenz. Trotzdem war Humbert der einzige Spieler, der die Motivation zeigte, das Spiel gewinnen zu wollen. Vom Rest seines Teams zeigte sich Trainer Hellmann relativ enttäuscht. Er sah eine äußerst unkonzentrierte Leistung seiner Jungs und vermisste das Aufbäumen und den Siegeswillen. Von den Vorgaben wurde relativ wenig umgesetzt. Zusätzlich schienen auch die mitgereisten Fans dem Team keine Flügel zu verleihen. Man konnte fast den Eindruck gewinnen, dass das Team die Fanunterstützung als selbstverständlich ansieht. Nun muss in den nächsten Einheiten die Motivation wieder nach oben gefahren werden.

Damen 2 – TuS Schaidt 0:3 + TV Rheinzabern III 3:0
Beim Doppelspieltag in Schaidt zeigten die Damen 2 gegen den Gastgeber zu viel Respekt gegen einen erfahrenen Gegner. Inbesondere die Lücken im Abwehrverbund wurden vom Gegner gnadenlos ausgenutzt. Zusätzlich zeigten die Mädels von Trainerin Melanie Vake nicht 100% ihres Könnens. Im zweiten Spiel des Tages funktionierten dann vor allem die druckvollen Aufschläge wieder. Linda Bleicher und Nele Stohner überzeugten mit guter Arbeit am Netz und trugen so auch zum klaren Erfolg bei.

Damen 3 – TSV Speyer 3:2 und VC Hainfeld II 3:0
Nachdem aufgrund des großen Kaders von 16 Spielerinnen zuerst ein entsprechender Trikotsatz besorgt werden musste, legten die Damen 3 gegen Speyer los wie die Feuerwehr (25:4 im 1. Satz), mussten aber in den Folgesätzen einem deutlich verbessertem Gegner Paroli bieten. Nach einem Blackout im 4. Satz waren die Mädchen im 5. Satz hochkonzentriert und konnten am Ende äußerst knapp mit 15:13 den Tie-Break und damit das Match gewinnen.
Im zweiten Spiel wurde dann weiter durchgewechselt und weiteren Spielerinnen Einsatzzeit gegeben. Von Beginn an war das Team dominant. Dank guter Aufschläge und geschickt gespielter Angriffe war man nie in Gefahr das Spiel aus der Hand zu geben. So konnten am Ende alle Spielerinnen eingewechselt werden. Ein Sonderlob von Trainer Dominik Betsch verdienten sich Asle Kursun für ihre gute Leistung im Zuspiel, Lea von Bistram für ihre tollen Angriffe und Elmas Yilmaz für ihre bärenstarke Abwehrarbeit und Motivation des Teams.

SG Herxheim/Rohrbach – Herren 2 1:3
Mit komplettem Kader fuhr Trainer Dominik Betsch direkt nach den Damen 3-Spielen zum Auswärtsspiel in Herxheim. Sogar der verletzte Justin Körner unterstützte das Team vor Ort. Bereits im Spiel zuvor sah man, dass die SG nicht zu unterschätzen ist, da sie mit einem Sie gegen die erfahrenen Landauer überraschte. Somit war klar, dass der Sieg aus dem Trainingsspiel vor einigen Wochen keinen Wert mehr hatte. Zu Beginn kamen die Herren 2 auch nicht wie gewohnt gut ins Spiel und mussten einen Rückstand aufholen. Nach deutlicher Pausenansprache bewirkte eine wesentlich bessere Blockleistung und effektivere Angriffe. Nach dem Ausgleich schlichen sich aber wieder Leichtsinnsfehler und Unkonzentriertheiten ein. Erst nach der Einwechslung von Johannes Gosmann wurde die Abwehr stabiler. Am Ende von Satz 3 stand ein knapper 27:25-Satzgewinn zu Buche. Auch die taktische Umstellung zu Beginn des 4. Satzes brachte das Team nun nicht mehr aus dem Tritt, so dass Kapitän Ralph Kochendörfer am Ende mit einem krachenden Block den Sieg perfekt machte. Trainer Betsch war sichtlich erleichtert über den Sieg, zeigte sich aber nicht ganz zufrieden, weil gerade die intensiv geübten Trainingsinhalte nicht immer umgesetzt wurden. Mit dem derzeitigen 3. Tabellenplatz hat das Team sein Potential ansatzweise gezeigt und kann sich noch nach oben entwickeln.

Weitere Spiele des Tages:
SG Speyer/Haßloch V – Herren 3 0:3