Unveränderte Zielvorgabe – Germersheimer Damen glauben an Meisterchance

Schon im letzten Jahr wollte die 1. Damenmannschaft der Germersheimer Volleyballer um den Aufstieg mitspielen, was aber bereits mit Beginn der Rückrunde fast nicht mehr möglich war. In der neuen Saison soll jetzt erneut der Angriff auf die Tabellenspitze gewagt werden.

Nach dem Ende der letzten Saison wurde Anfang Juli der Plan ausgegeben, sich wieder hohe Ziele zu setzen. Alle letztjährigen Spielerinnen sind mit an Bord und ziehen mit Trainerin Karin Träber an einem Strang. Ergänzt wird das Team nun um Christina Pfadt, die vom TV Rülzheim nach Germersheim wechselte. Die ebenfalls aus Rülzheim stammende Laura Walburg gehört nun auch fest zum Kader, nachdem sie im letzten Jahr als Mitglied des Rheinland-Pfalz-Kaders noch Doppelspielrecht für beide Vereine hatte. Isabel Pelegri und Dorothee Träber haben das Team aus beruflichen Gründen endgültig verlassen, wobei sie zuletzt nur als Stand-by-Spielerinnen zur Verfügung standen.
Das das Team bisher auf einem guten Weg ist, bewies es mit dem Sieg beim Vorbereitungsturnier in Bad Soden, auch wenn noch viel Luft nach oben ist. Neben weiteren Trainingsspielen und einem Trainingslager steht am 14.09. der erste Pflichttermin und Belastungstest beim Pfalzpokal vor heimischer Kulisse an. Danach steht dann am 11.10. das erste Saisonspiel beim Regionalligaabsteiger SV Steinwenden an. Somit hat das Team im Gegensatz zu der Ligakonkurrenz eine etwas verlängerte Saisonvorbereitung, da der Rest der Liga bereits Ende September startet.
Der Kader im Detail:
Zuspiel/Diagonal: Michaela Sinn, Melanie Vake, Laura Walburg
Mittelblock: Viktoria Swierkowski, Evelyn Kuhn, Julia Schneider, Alina Reinartz (studienbedingt erst ab Ende Oktober)
Außenangriff: Saskia Hapke, Katrin Naumer, Carina Barent, Christina Pfadt (Universal)
Libera: Lisa Deck