Rückblick zum 08./09.11.2014

Das vergangene Wochenende brachte für die Volleyballer einige Höhen und Tiefen. Insbesondere die Damen 2 und Herren 1 hatten viel Dramatik und Emotionalität zu bieten. 

 

 

Damen 1 – SG Bretzenheim/Marienborn 3:1

Einen ungefährdeten Sieg fuhr das Team von Karin Träber auswärts ein. Hoch konzentriert startete man ins Spiel und ließ sich auch durch ein bisschen Hektik und Aufschlagfehler nicht verwirren. Julia Schneider ebnete mit einer 8-Punkte-Serie den Weg zum Satzgewinn. Danach summierten sich die Probleme in der Annahme bis hin zum Satzausgleich. Eine deutliche Ansprache in der Satzpause zeigte dann auch Wirkung. Auch wenn die Annahmeproblematik nicht komplett ausgeblendet werden konnte, zeigten die Damen 1 eine deutliche Leistungssteigerung und gewann am Ende verdient und souverän.

Damen 2 – VC Frankenthal 2:3+SV Steinwenden 3:0

Einen wahren Krimi lieferten die Damen 2 im 1. Spiel ab. 2 Sätze lang ließ man sich das Spiel des Gegners aufdrücken und konnte die eigene Handbremse nicht lösen. Erst danach kam der Motor ins Laufen. Druckvolleres Spiel und bessere Abwehr führten zum Satzausgleich. Im Tie-Break nahm das Drama seinen Lauf. Immer mit leichtem Vorsprung in Front konnte sich das Team 2 Matchbälle erarbeiten, vergab diese aber z.T. leichtfertig und musste doch noch die Niederlage hinnehmen.
Der leichte Frust schlug sich im Spiel danach zu einer geschlossen guten Teamleistung um. Gegen Steinwenden war der Sieg nie in Gefahr. Die jungen Damen überzeugten mit druckvollem Spiel schon bei den Aufschlägen. Eine 9-Punkte-Serie von Laura Troubal im 3. Satz ebnete dann den Weg zum umjubelten Spielgewinn, der Tabellenplatz 2 sichert.

Damen 3 – TV Rheinzabern II 3:1

Erster Saisonsieg für die Mädchen von Trainer Arthur Eisen. Dass sich das Team weiter entwickelt hat, zeigte es beim Auswärtssieg in Rheinzabern. In einem stark umkämpften Spiel war die geschlossen gute Teamleistung mit entscheidend. Nach 3 knappen Sätzen und einer 2:1-Führung hatte man den Widerstand des Gegners gebrochen und konnte den 4. Satz dominieren. Mit hoher Laufbereitschaft und dem Willen, jeden noch so unmöglichen Ball zu erlaufen, wurde vor allem in der Abwehr die Grundlage für das druckvolle Angriffsspiel gelegt. Ein besonderes Lob verdienten sich Außenangreiferin Arlinda Dakaj und Libera Elmas Yilmaz. Nach dem Spiel war die Erleichterung auch beim Trainer deutlich spürbar:“Ich versuche einfach ein guter Trainer zu sein und meine Mädels voranzubringen. Wenn sie das dann mit so einer tollen Leistung zurückzahlen, bin ich mehr als zufrieden.“

 

Herren 1 – TGM Mainz-Gonsenheim III 3:0+Trierer Volleys 1:3

Die erwartete Pflicht erfüllte das Team mit einem klaren Sieg gegen die Gäste aus Mainz. Nach holprigem Start mit 6-Punkte-Rückstand zog sich das Team selbst aus der Misere. Block- und Feldabwehr standen zunehmend besser und auch das Konzept mit Schnellangriffen zahlte sich immer öfter aus. Im 2. Satz lief das eigene druckvolle Spiel dann deutlich besser und die Vorgaben von Trainer Hellmann wurden gut umgesetzt. Nach einer klaren 2:0-Satzführung leisteten die Gäste dann keinen Widerstand mehr. Am Ende stand ein ungefährdeter Sieg zu Buche.
Im 2. Spiel wartete dann mit den Gästen aus Trier ein deutlich stärkerer Gegner. Dieses Spiel hatte viel zu bieten. Im 1. Satz waren auf Germersheimer Seite zu viele Eigenfehler festzustellen. Selbst das verletzungsbedingte Ausscheiden eines Trierer Spielers brachte nicht die Wende. Das sich das Team aber nicht kampflos aufgeben wollte, zeigte es im 2. Satz. Trotz einer Knieverletzung von Kapitän Dominik Betsch hielt man dagegen und konnte in der Verlängerung den Satz gewinnen. Nun dachte man, dass sich ein Spitzenspiel entwickeln könnte. Auf Germersheimer Seite ließen dann aber die Kräfte und Konzentration zu sehr nach. „Vor allem bei den Aufschlägen hatten wir eine zu hohe Fehlerquote und die Schwächen im Angriff haben dann ihr restliches getan“, stellte Mittelblocker Christoph Wanner enttäuscht fest. Im 4. Satz wollte das Team dann die starke Block- und Feldabwehr in die Waagschale werfen, um den Tie-Break zu erreichen. Zu Satzbeginn funktionierte das einigermaßen, dann griff aber das Schiedsgericht entscheidend ein. Mehrere äußerst fragwürdige Entscheidungen gegen die Germersheimer brachten das Team aus dem Konzept und ermöglichten den Gästen am Ende die entscheidenden Punkteserien. 

Herren 3 – TuS Heiligenstein 3:0

Deutlicher Sieg im 1. Saisonspiel – besser geht’s fast nicht. Ersatzcoach Melanie Vake war sichtlich begeistert von der Aufschlagstärke der Jungs, die den Gegner nie richtig ins Spiel kommen ließen. Inbesondere Henry Müller und Kevin Peter konnten sich dabei auszeichnen. Libero Nils Baumgartner organisierte die Annahme und Abwehr sehr gut. Mit diesem Auftakterfolg hat das Team seine positive Entwicklung erneut unter Beweis gestellt.

Weitere Ergebnisse:

Herren 2 – TSV Annweiler 2:3
SG Mixed – VBC Haßloch Netzroller 3:1+Muskelkater Edenkoben 0:3