Vorschau für den 07./08.02.2015

Kurz vor Fasching stehen neben den Damen 1 zwei Jugendteams sowie die Ü47-Herren im Mittelpunkt des Interesses.

Der Zusammenhalt ist wieder da – Oberliga-Volleyballerinnen wollen zu Hause punkten

Am Sonntag 08.02.2015 gibt sich um 16 Uhr der Tabellenletzte SG Bretzenheim/Marienborn ein Stelldichein in der Berufsschulhalle. Die Germersheimer Oberliga-Damen gelten dabei als klarer Favorit, zumal die Gäste im bisherigen Saisonverlauf nur einen Sieg einfahren konnten.

Nach dem 3:1-Erfolg im Hinspiel fordert Trainerin Karin Träber eine ähnlich konzentrierte Leistung wie damals. Der beim letzten Erfolg gezeigte Kampfgeist und Zusammenhalt lässt sie optimistisch auf das Heimspiel blicken. Wenn diese beiden Komponenten von ihrem Team wieder an den Tag gelegt werden, sollte ein klarer Sieg möglich sein. Um dabei nichts anbrennen zu lassen, müssen die Spielerinnen die Angriffsbemühungen allerdings noch variantenreicher gestalten und in Annahme und Block stabil agieren. Andernfalls könnten die Gäste über ihre gute Abwehrleistung vielleicht zu viele Chancen bekommen.

U20-Mädchen vor „Genuss“ bei Landesmeisterschaft

Am 07.02. fahren die Germersheimer U20-Volleyballerinnen zur Rheinland-Pfalz-Meisterschaft nach Münstermaifeld (Rheinland). Nach dem sensationellen Pfalzmeistertitel, bei dem der langjährige Konkurrent ASV Landau besiegt wurde, will das Team die Meisterschaft in vollen Zügen genießen. Zu den Favoriten zählen eher andere Teams wie der Rheinhessenmeister TSVgg Stadecken-Elsheim.

Trainerin Melanie Vake kann bis auf Evelyn Kuhn (urlaubsbedingt) auf den kompletten Kader zurückgreifen. Unterstützt wird das Team dabei von Laura Kinzel und Jana Detzel von der SG Südpfalz, die sich in dieser Saison für die Germersheimer U20 entschieden haben. Der Kader ist jung und talentiert und kann vielleicht mit ein bisschen Fortune vielleicht eine Überraschung schaffen.

U13 vor zweiter Bewährungsprobe

Die U13 darf am frühen Sonntagmorgen in Römerberg zum zweiten Mal in dieser Saison ihr Können unter Beweis stellen. Trainerin Katrin Naumer hat mit ihren Jungs und Mädels – bei der U13 dürfen noch gemischte Teams antreten – zuletzt an Aufschlägen und der Verbesserung des Zusammenspiels und des Spielverständnisses gearbeitet. Für die jüngsten Talente geht es vor allem darum, die Trainingsinhalte gut umzusetzen und ihre positive Entwicklung in einen Satz- oder Matchgewinn umzuwandeln.

Weitere Spiele:

Ü47-Herren – SG Spiesheim (Finale Landesmeisterschaft)