Vorschau für den 28.02./01.03.

Die letzte Saisonphase wird am kommenden Wochenende von allen Teams eingeläutet. Für die Herren 1 und Damen 2 geht es dabei nach wie vor um den Meistertitel.

Motivation für Platz 2

Nach der letzten Niederlage gegen Tabellenführer Gonsenheim geht es für die Germersheimer Oberliga-Volleyballerinnen am Samstag im Heimspiel (19.30 Uhr, Berufsschule) gegen den TV Saarwellingen darum, Punkte für Platz 2 zu sammeln. Die Tabellensituation trügt dabei allerdings etwas.

Trainerin Karin Träber sieht die Motivation nach der letzten enttäuschenden Niederlage als wichtigste Voraussetzung für das Spiel an. Es ginge – nach dem die Meisterschaft als Ziel nun in weite Ferne gerückt ist – im Saisonendspurt jetzt darum, noch den 2. Platz zu erreichen, da der Titel wohl nur noch theoretisch möglich sei. Im Heimspiel kann sie bis auf die noch urlaubende Julia Schneider wieder auf den kompletten Kader zurückgreifen. Im Mittelblock könnte auch Christina Pfadt eine Alternative sein. Auch wenn es für sie eine ungewohnte Position ist, konnte sie im letzten Spiel durchaus überzeugen. Die Gegnerinnen aus Saarwellingen kämpfen derzeit gegen den Abstieg, ließen allerdings vor einer Woche mit einem klaren 3:0-Erfolg gegen Steinwenden aufhorchen, die ihrerseits größter Konkurrent der Germersheimerinnen auf Platz 2 sind. Es dürfte also ein spannendes Spiel mit intensiver Abwehrarbeit auf beiden Seiten zu erwarten sein.

Nachwuchsteam vor dem Durchmarsch?

Am Samstag um 15 Uhr kämpfen die Damen 2 beim VC Frankenthal um den Erhalt der Tabellenführung. Verfolger VfB Weilerbach soll mit einem Sieg auf Distanz gehalten werden. Gegen Frankenthal ist nach der knappen und auch unnötigen 2:3-Hinspielniederlage noch eine Rechnung offen. Entsprechend hoch ist die Motivation bei den jungen Damen, es diesmal besser zu machen. Trainerin Melanie Vake kann aller Voraussicht nach auf den kompletten Kader zurückgreifen. Mit einem Sieg würde die Tabellenführung gefestigt und der 2. Meistertitel in Folge immer mehr möglich.

Damen 3 wollen einen Sieg

Im Heimspiel am Samstag (14 Uhr, Berufsschule) erwartet das jüngste Damen-Team keine leichte Aufgabe. Im 1. Spiel gegen die SG Südpfalz III will man aber unbedingt einen Sieg erreichen und hat dafür zuletzt gut trainiert. Gegen den Tabellenführer TuS Schaidt wird es im Anschluss umso schwerer werden. Die Gegnerinnen sind ein erfahrenes und seit Jahren eingespieltes Team, die einen annähernd doppelt so hohen Altersdurchschnitt aufweisen wie die Germersheimer Talente.

Der Meisterkampf geht weiter

Die Germersheimer Landesliga-Volleyballer läuten am kommenden Samstag (17 Uhr) mit dem Auswärtsspiel bei der TGM Mainz-Gonsenheim III den Saisonendspurt und somit auch den Endspurt im Meisterkampf ein. 3 Punkte sind gegen den Tabellenletzten und bereits feststehenden Absteiger Pflicht.

Im Hinspiel gab es ein ungefährdeten 3:0-Erfolg, der auch im Rückspiel wiederholt werden soll. Die Motivation nach dem überragenden Erfolg gegen Verfolger Trier stimmt im Team. Hinzu kommt, dass mit Dominik Betsch auch wieder der Kapitän nach Krankheit wieder ins Team zurückkehrt. Mittelblocker Christoph Wanner nimmt seine Mitspieler für einen klaren Sieg in die Pflicht:“Gonsenheim können wir schon mit guten Aufschlägen unter Druck setzen. Wir müssen aber auch ein schnelles Angriffsspiel aufziehen, da wir so die Schwächen in deren Block optimal nutzen können.“ Alles andere als 3 Punkte wären eine Enttäuschung und würden wohl eien Vorentscheidung im Titelkampf zu Ungunsten der Germersheimer bedeuten. Mit einem Auge wird das Team sicherlich auch nach Bad Salzig schauen, wo der Tabellenführer mit dem Tabellendritten TuS Gensingen kein allzu leichtes Heimspiel hat. Es bleibt also weiterhin spannend.

Herren 3 kämpfen um 4. Tabellenplatz

Das jüngste Herrenteam hat sich in der ersten Saison bei den Aktiven bisher sehr gut geschlagen und die etablierten Teams immer wieder geärgert. Am Sonntag um 14 Uhr soll nun vor den Playoffs – ein besonderes Saisonende in der untersten Spielklasse – noch ein Sieg beim VC Hainfeld eingefahren werden. Trainer Dominik Betsch will damit den 4. Tabellenplatz erreichen, der für die Playoffs die Eingruppierung in den Winner-Pool bedeuten würde. Dazu wäre ein deutlicher 3:0- oder 3:1-Sieg notwendig und eine ebenso deutliche Niederlage der Konkurrenten der SG Speyer/Haßloch III. Aber auch wenn dies nicht gelingen sollte, kann das Team stolz auf die erste Saison und die tolle Entwicklung sein.