Ergebnisse vom 28.02./01.03.2015

4 Siege und 3 Niederlagen – so lautet die Wochenendbilanz der Volleyballer. Damen 2 und Herren 1 bleiben im Titelrennen, während Herren 3 und Damen 1 bittere Pleiten kassierten.

Zu krampfhaft und nicht geschlossen genug – Oberliga-Volleyballerinnen mit Heimniederlage

Mit einer 1:3-Niederlage (22:25, 26:24, 31:33, 19:25) gegen den TV Saarwellingen verabschiedeten sich die Germersheimer Oberliga-Volleyballerinnen am Samstag Abend von ihren Fans. Die Hoffnung auf Platz 2 ist damit gesunken, da das Team aufgrund der Siege der Konkurrenten sogar auf Platz 4 zurückgefallen ist.
Trainerin Karin Träber sah im gesamten Spiel zwar eine motivierte Mannschaft, die aber ingesamt zu krampfhaft agierte und nur teilweise mit starken Einzelaktionen glänzen konnte. Das Spiel war immer wieder von mentalen und spielerischen Auszeiten gekennzeichnet sobald man die 10-Punkte-Marke überschritten hatte. Den Schwung gegen Ende des letzten Satzes, als man noch mal von 17:24 auf 21:24 herankam, nahm das Team mit in Satz 2. Auch hier war das Spiel nicht konstant genug, jedoch war man diesmal auf der glücklichen Seite und konnte jeweils einen 17:21-Rückstand aufholen und bei 21:24 sogar 3 Satzbälle abwehren und den Satz drehen. Der 3. Satz konnte von beiden Seiten ausgeglichen gestaltet werden. Auch wenn Germersheim zu Beginn 3 Punkte in Führung lag, hielt dies nicht lange an. Am Ende war es ein offener Schlagabtausch, an dessen Ende die Gäste die stärkeren Nerven hatten. Der letzte Satz war dann wiederum ein Spiegelbild des 1. Durchgangs. Kurze Phasen des Aufbäumens waren einfach nicht genug, um die Gäste noch in den Tie-Break zu zwingen. Am Ende siegte Saarwellingen souverän und verdient. Trainerin Träber ärgerte sich nach dem Spiel gleich doppelt. Zum einen konnte ihr Team keine geschlossene Mannschaftsleistung zeigen und nur vereinzelt überzeugen. Zum anderen pfiff die 1. Schiedsrichterin nach anfänglich guter Leistung dann Technikfehler im oberen Zuspiel doch sehr eindeutig zu Gunsten der Gäste. Der Ärger darüber war im Spiel so groß, dass Träber kurz vor Spielende sogar eine Verwarnung kassierte.

Gerade nochmal gut gegangen – Damen 2 gewinnen Krimi in Frankenthal

Mit dem 3:2-Sieg (nach 2:0-Führung) beim VC Frankenthal ließen die Damen 2 zwar einen Punkt liegen, bleiben aber nach wie vor im Titelrennen. Konkurrent Weilerbach übernahm zwar die Tabellenführung, hat aber bei 1 Spiel mehr nur 1 Punkt Vorsprung.
2 Sätze lang lief es für das Team gut, auch wenn man teilweise zu viele Punkte leichtfertig vergab. Dann entwickelte sich wie im Hinspiel, als Frankenthal 2:0 führte, ein ähnlich dramatisches Spiel. Die Germersheimerinnen ließen sich in Satz 3 und 4 durch starke gegnerische Aufschläge aus der Ruhe bringen und zeigten insbesondere in Annahme und Abwehr zu große Schwächen. Dass das Team mental aber gefestigt ist, zeigte sich im Tie-Break. Der Siegeswille war plötzlich dominierend. Druckvolle Aufschläger sowie gute Annahme und Abwehr ermöglichten den 3:2-Sieg.
Mittelblockerin Nele Stohner sprach nach dem Spiel zwar von einer nicht ganz zufriedenstellenden Leistung, machte dafür aber auch die zuletzt geringere Trainingsbeteiligung verantwortlich. Die letzten 3 Saisonspiele könnten im Titelkampf viel Dramatik bieten. Im allerletzten Spiel treffen die Damen 2 nämlich am 22.03. auf den direkten Konkurrenten Weilerbach. Und was könnte es besseres geben, als wenn sich der Titel im direkten Duell entscheidet.

 

Direktes Duell gewonnen und dem Tabellenführer den Vortritt gelassen

Die Damen 3 haben mit dem 3:2-Sieg gegen die SG Südpfalz III weitere Punkte für den Klassenerhalt geholt. Beim 0:3 gegen TuS Schaidt war nichts zu holen. Im ersten Spiel zeigte das Team eine wechselhafte Leistung. Teilweise druckvoll, teilweise aber auch nachlässig präsentierte sich das Team. In den wichtigen Phasen war die Nervenstärke aber vorhanden. So drehte das Team einen 1:2-Satzrückstand in den Tie-Break. Dort war der Sieg bei 11:9-Führung dann recht glücklich. Eine Spielerin der Gäste zog sich eine Bänderdehnung zu und konnte nicht mehr weiterspielen. Da die Gäste nur mit 6 Spielerinnen und 1 Libero angetreten waren, waren sie danach nicht mehr vollständig und mussten aufgeben. Die Germersheimer Volleyballer wünschen der verletzten Spielerin schnelle und gute Genesung.

Klarer 3:0-Auswärtssieg – Landesliga-Herren weiter im Titelrennen

Mit einem ungefährdeten 3:0-Erfolg (25:15, 25:22, 25:15) kehrten die Germersheimer Landesliga-Volleyballer aus Gonsenheim zurück. Mit dem ungefährdetem aber phasenweise zähen Sieg bleibt das Team mit 4 Punkten und 1 Spiel weniger weiterhin auf Tuchfühlung zu Tabellenführer Bad Salzig. Ohne Trainer Hellmann, der krankheitsbedingt fehlte, begann das Team zwar etwas verhalten, setzte sich dann aber mehr und mehr ab und ging 1:0 in Führung. Der 2. Durchgang bot dann das Bild einer schläfrigen Mannschaft. Das man aber als Titelkandidat auch in solchen Situationen die Nerven behalten muss, bewies das Team dann gegen Satzende und verhinderte den Satzverlust. Der 3. Durchgang war dann der an diesem Tag beste Satz. Das eigene Aufbauspiel funktionierte und die Gastgeber hatten keine Chance mehr. Libero John Weickert sprach nach dem Spiel von einem zähen Arbeitssieg, der aber auch Pflicht war. In den verbleibenden Spielen wird das Team nun alles geben, um noch den Titel zu holen. Tabellenführer Bad Salzig strauchelte leicht und ließ bei seinen beiden 3:2-Heimsiegen zwei Punkte liegen.

0:3 verloren und den Trainer verärgert – Herren 3 verlieren sang- und klanglos

Mit einer deutlichen 0:3-Klatsche mussten sich die Herren 3 beim Auswärtsspiel gegen VC Hainfeld abfinden. Dominik Schelter verletzte sich zu allem Überfluß zu Spielbeginn. Was das Team danach aber ablieferte, trieb Trainer Dominik Betsch die Zornesröte ins Gesicht. Trainingsinhalte wurden nicht umgesetzt und zusätzlich fehlten Motivation und Konzentration vollständig. Den meisten der Spieler fehlte es wohl an der erforderlichen Einstellung an diesem Tag. Trainer Betsch war nach dem Spiel sichtlich bedient und kündigte an, seine Spieler in den nächsten Trainingseinheiten stärker zu fordern. Auch wenn es die erste Saison bei den Aktiven ist, hat sich das Team desöfteren unter seinen Möglichkeiten präsentiert.

Weitere Ergebnisse:

Herren 2 – TV Lemberg 3:0