Ergebnisse vom 07./08.03.2015

Herren 1 und Damen 2 bleiben mit Auswärtssiegen auf Titelkurs, müssen aber am letzten Spieltag nochmal alles geben.

Entscheidung vertagt – Kuhn führt Landesliga-Herren zum Auswärtssieg.

Mit einem 3:0-Sieg (25:19, 25:23, 25:20) gegen die TSG Bretzenheim haben die Germersheimer Landesliga-Volleyballer alles dafür getan, dass die Entscheidung im Titelkampf erst am letzten Spieltag fällt. Tabellenführer Bad Salzig zeigte wie auch letzte Woche Nerven und konnte eine Niederlage gegen Bretzenheim gerade noch im Tie-Break verhindern.
Euphorisiert von dem zuvor beobachteten Punktverlust von Bad Salzig gingen die Germersheimer konzentriert ins Spiel. Trainer Hellmann hatte die Vorgabe ausgegeben, den Kampf in der Abwehr anzunehmen und auf Punktchancen geduldig hinzuarbeiten. Dies gelang im 1. Satz recht gut, auch wenn Libero John Weickert in der Annahme noch nicht zu 100% hellwach war. Seine Mitspieler kompensierten dies aber formidabel. Im 2. Durchgang war die Annahme um den Libero dann noch stabiler. Der früh erarbeitete Vorsprung schmolz gegen Satzende noch mal, da die Gastgeber unbedingt beweisen wollten, dass sie gegen die Top-Teams der Liga mithalten können. Am Ende reichte es aber knapp für Germersheim. Danach war der Widerstand gebrochen. Durchgehend souverän präsentierte sich Titelaspirant Germersheim und lies nichts mehr zu. Entscheidend für den glatten Sieg war die geringe Fehlerquote und die konsequente Anahme- und Abwehrarbeit. Trainer Hellmann verteilte anschließend ein Sonderlob an Außenangreifer Dominik Kuhn, der eine bärenstarke Leistung in allen Spielelementen zeigte.

Damen 2 mit Riesenschritt zum Titel

Mit einem klaren 3:0-Sieg (25:14, 25:20, 25:12) beim ASV Landau II eroberten die Damen 2 am vorletzten Spieltag die Tabellenführung zurück und sind auf dem besten Weg zum Titel. Konkurrent Weilerbach verlor 1:3 beim VBC Haßloch und hat nun 2 Punkte Rückstand aber auch ein Spiel mehr als die Damen 2.
Im Vorfeld erreichten Gerüchte das Germersheimer Lager, dass sich die Gastgeberinnen mit zwei ehemaligen Oberligaspielerinnen verstärkt hätten, um den drohenden Abstieg zu vermeiden. Am Spieltag bewahrheitete sich dies jedoch nicht. Unbeeindruckt davon zeigte sich das junge Team von Beginn an und ließ in keinem der drei Sätze etwas anbrennen. Lediglich im zweiten Satz ließ man ein paar Punkte zu viel liegen. Ein besonderes Lob verteilte Trainerin Melanie Vake an Linda Bleicher und Laura Troubal für ihre tollen Aufschlagserien. Mit dem deutlichen Sieg hat das Team nun alle Chancen selbst in der Hand, am letzten Spieltag den Titel vor heimischem Publikum perfekt zu machen.

Damen 3 verlieren klar und deutlich

Beim Aufstiegsaspiranten Pirmasens gab es für die Damen 3 diesmal leider nichts zu holen. Beim 0:3 (22:25, 8:25, 14:25) musste sich das Team nach dem knappen ersten Satz deutlich geschlagen geben. Der erste Satz war noch relativ ausgeglichen und zeigte, dass man mit den Spitzenteams durchaus mithalten kann. Nach dem Satzrückstand schien das Team aber Motivation und Konzentration abgegeben zu haben. Bereits in der Annahme hatte man in der Folge immer größere Probleme und konnte kein stabilen Spielaufbau gestalten.