Germersheimer Beachvolleyball-Jugend dominiert

Mit einem Doppelerfolg der Jungs sowie dem 2. Platz der Mädels bei den Beachvolleyball-Pfalzmeisterschaften der U18 waren die Germersheimer Volleyballer der erfolgreichste Verein. Auf dem Gelände der Landesgartenschau in Landau zeigten auch weitere Teams aus Germersheim gute Leistungen.

Bei den Jungs setze sich am Ende das Duo Simon Röhrich/Henry Müller im Vereinsduell gegen Justin Körner/Kevin Peter durch, die beide auch jeweils in der Gruppenphase den 1. Platz belegten. Justin und Kevin mussten dabei schon über die volle Distanz gehen und auch im Halbfinale gegen die Vereinskollegen Florian Schaile/Alexander Emrich alles geben. Im anderen Halbfinale setzten sich Simon und Henry gegen ein Duo aus Heiligenstein durch und hatten im Finale dann noch mehr Kraftreserven. Da beide Finalisten sicher für die Landesmeisterschaft qualifiziert waren, war jedoch im Finale auf beiden Seiten die Luft etwas raus. Anders entwickelte sich das Spiel um Platz 3 und somit der letzte Qualifikationsplatz für die Landesmeisterschaft. Am Ende mussten Alexander und Florian dem Heiligensteiner Duo im Tie-Break knapp den Vortritt lassen.

Bei den Mädels waren mit Nele Stohner/Laura Walburg und Arlinda Dakaj/Aleyna Yilmaz zwei Germersheimer Teams angetreten. Arlinda und Aleyna zeigten tolle Spiele und konnten phasenweise gut mithalten. Die Unsicherheit und fehlende Erfahrung gab am Ende aber meist den Ausschlag zugunsten der Gegnerinnen. Am Ende stand der 7. Platz zu Buche.
Nele und Laura absolvierten die Gruppenphase ohne Probleme, auch wenn spielerisch gesehen noch Luft nach oben war. Im Halbfinale merkte man dies gegen das Landauer Schwestern-Duo Beutel im 1. Satz noch deutlich. Viel zu deutlich wurde dieser verloren. Danach zogen beide das Tempo spürbar an und retteten sich in den Tie-Break, den sie dann letztendlich für sich entscheiden konnten.
Im Finale wartete dann mit dem Duo Luca Schnabel/Sarah Schulz ein harter Brocken, der am Ende nicht zu bezwingen war. Die Siegerinnen hatten das bessere taktische Konzept und waren von Beginn an besser im Spiel. Der 2:0-Finalerfolg ging somit völlig verdient an die Gegnerinnen.

Abteilungsleiter Dominik Betsch zeigte sich sichtlich zufrieden mit dem Erfolg: „Mit 3 Teams unter den ersten 4 bei den Jungs und dem 2. und 7. Platz der Mädels können wir sehr zufrieden sein. Bei den Landesmeisterschaften warten dann aber noch ganz andere Kaliber auf uns.“