Auf Landesebene ist Ende der Fahnenstange

2x Platz 4, 1 Platz 5 und 1x Platz 6 – so lautet die Bilanz der U19-Beachgirls und U17-Beachboys bei den Landesmeisterschaften am letzten Wochenende. Es wäre mehr drin gewesen, aber am Ende mussten alle Teams auch ein bisschen der Hitze Tribut zollen.

Bei den Mädchen lagen Laura Walburg/Nele Stohner auf Kurs Gruppensieg. Mit einer der besten Leistungen in diesem Sommer besiegten sie die Pfalzmeisterinnen Luca Schnabel/Kim Ulbrich mit 2:1 und trieben sich immer wieder selbst an. Nachdem auch Wolfermann/Jung 2:0 besiegt wurden, war vor dem Vereinsduell gegen Viktoria Swierkowski und ihre Partnerin Jana Detzel (SG Südpfalz) der 1. Platz in der Vorrundengruppe drin. Dann machte die Sonne den Mädels aber einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Nach 14:11-Führung im 1. Satz musste Nele Stohner der Hitze immer mehr Tribut zollen. Mit 14:16 ging der Satz verloren. In der Satzpause merkte man ihr schon an, dass sie Probleme hatte. Bei 3:9 gaben Nele und Laura sichtlich enttäuscht auf und mussten sich am Ende mit dem 3. Platz in der Gruppe begnügen. Viktoria und Jana zogen als 2. ins Halbfinale ein während Nele und Laura auch das Spiel um Platz 5 nicht mehr spielen konnten. Im Halbfinale trafen Viktoria und Jana auf das rheinhessische Duo Schultz/Schulz und mussten sich deutlich geschlagen geben. Nach einer knappen Niederlage gegen Schnabel/Ulbrich stand am Ende Platz 4 zu Buche. Angesichts der wenigen gemeinsamen Trainingseinheiten im Vorfeld waren beide aber durchaus zufrieden mit ihrer Leistung.

Bei den U17-Jungs erwischten Alex Emrich/Henry Müller und Kevin Peter/Simon Röhrich die leichtere Vorrundengruppe. Alex und Henry gewannen das sehr spannende vereinsinterne Duell und mussten sich nur dem späteren Turniersieger geschlagen geben. Kevin und Simon wurden Gruppendritter. Im Halbfinale trafen Alex und Henry dann auf Paugels/Eichhorn. Nicht nur körperlich, sondern auch spielerisch waren die Gegner deutlich überlegen. Mehr als maximal 10 Punkte pro Satz waren nicht drin. Im Spiel um Platz 3 wartete das rheinländische Duo Ketterer/van Wees. Ein sehr spannendes Match mit Chancen auf beiden Seiten konnten die Rheinländer am Ende mit etwas Glück zu ihren Gunsten entscheiden. Der lange Tag und die Hitze hatten doch ihre Spuren hinterlassen. Kevin und Simon wollten am Ende unbedingt Platz 5 erreichen und konnten mit einem knappen Sieg gegen Janssen/Jonas ihr Ziel erreichen. Trainer Dominik Betsch war ingesamt zufrieden, jedoch über die Uneinsichtigkeit seiner Jungs enttäuscht, die seiner Bitte nach einer Kopfbedeckung angesichts der Sonneneinstrahlung nicht nachkommen wollten. Wer nicht hören will, muss dann eben nach einigen Stunden in der Sonne fühlen.

Weitere Infos und Bilder unter ww.facebook.com/volleyballgermersheim.