Ergebnisse vom 28./29.11.2015

1. Damenmannschaft siegt vor heimischem Publikum
Am 28.11.2015 gewann die 1. Damenmannschaft vor heimischem Publikum mit 3:0 (25:19; 25:17; 25:17) das Spiel gegen den VSG Saarlouis und sicherte sich wichtige Punkte gegen den Abstieg.
Da Karin Träber aufgrund einer Grippeerkrankung nicht anwesend sein konnte, übernahm Michaela Sinn die Position als Coach.
Mit Rückkehrerinnen Saskia Rüffel und Katrin Naumer startete das Team ins Spiel und holte sich nach Naumers starker Aufschlagserie eine 4:1 Führung. Dennoch war eine Nervosität zwischen beiden Teams zu Beginn zu spüren, sodass es zu einem ständigen Hin und Her der Punkte kam, was das Spiel wesentlich spannender gemacht hat. Am Ende des Satzes war man nach Saskia Rüffels Aufschlagserie von 16:17 auf 23:17 im Match angekommen und konnte den Gegner mit einem sehr variablen Angriffsspiel unter Druck setzen und schließlich den Deckel zu machen.
Diese Motivation nahmen die Gastgeberinnen mit in den zweiten und dritten Satz und konnten die bereits verunsicherten Gegnerinnen aus Saarlouis bezwingen. Ausschlaggebend waren sicherlich die starken Aufschläge. Auch eine starke Annahme und Feldabwehr waren verantwortlich dafür, dass Melanie Vake ein variables Zuspiel führen konnte.
Am Ende feierte man den umjubelten Sieg und war sichtlich zufrieden, da das Team nach langem eine geschlossene Mannschaftsleistung vollbracht hat.

Kein Licht am Ende des Tunnels
Leider fehlte es bei den Herren 1 am Wochenende an allem: keine Körpersprache, kein Glaube an den Sieg und bei manchem mangelt es wohl grundsätzlich an der Gesamteinstellung.
Während Satz 1 verschlafen begann, kam das Team ab Mitte des ersten Satzes besser ins Spiel: Der Rückstand konnte jedoch nicht mehr aufgeholt werden und so ging der 1.Satz 25:14 verloren.
Beim 2. Satz konnte die Mannschaft gut dagegenhalten, die Stimmung wurde immer besser. Obwohl dann der Satz doch knapp verloren wurde, starteten die Herren mit gutem Gefühl in den dritten Satz. Hier aber zeigte sich leider nur das Spiegelbild des ersten Satzes, womit man eine 3:0-Niederlage nicht mehr umgehen konnte.
Alles in allem kann man so die Klasse nicht halten. Es fehlt sowohl der Trainer an der Linie als auch die nötige Einstellung im Team.

Damen 2 ohne Sieg
Das erstes Spiel gegen Waldfischbach haben die Germersheimer Damen leider komplett verschlafen. Ohne Ehrgeiz und Energie hat die Mannschaft trotz stabiler Annahme keinen Druck auf die Gegner aufbauen können. Somit war der Spielausgang mit 0:3 ( 18:25; 16:25; 19:25 ) nicht weiter verwunderlich.
Beim zweiten Spiel wusste die Mannschaft, dass sie frei aufspielen kann, da sie gegen den Tabellenführer spielte. Und siehe da: all das, was im ersten Spiel gefehlt hat, war plötzlich da. Die Mannschaft war wach und beweglicher, druckvolle Angaben und Angriffe haben die Gegner unter Druck gesetzt.
Jedoch musste sich die Mannschaft im 4. Satz gegen die erfahrenen Gegner geschlagen geben. Das Spiel endete dann mit einem 1:3 ( 17:25; 26:24; 21:25; 8:25 ). Trotzdem war das Team mit dem 2. Spiel zufrieden, da man dem bisher ungeschlagenen Tabellenführer Paroli bieten konnte und damit unter Beweis stellte, dass man in der Liga noch eine Chance hat.

Damen 3 sammeln zwei weitere Punkte
Bei ihrem Auswärtsspiel erzielte die 3. Damenmannschaft einen 3:2-Sieg gegen die Gegner aus Rheinzabern. Nachdem man mit dem ersten Satz einen unkonzentrierten Start an den Tag legte, konnte man in den beiden folgenden Sätzen eine 2:1 Führung ausbauen. Aufgrund von kräftiger Unterstützung durch die Fans der Heimmannschaft musste die Mannschaft von Trainer Arthur Eisen auch den 4. Satz an die Gegner abgeben. Mit dem Tie-Break konnte man jedoch den Sieg und somit 2 weitere Punkte für sich entscheiden.

Herren 3 kämpfen leider erfolglos
Die 3. Herrenmannschaft der Turnerschaft Germersheim musste am Samstag gegen die erstplatzierte Mannschaft aus Heiligenstein antreten. Trainer Dominik Betsch konnte leider die Jungs nicht während dem Spiel coachen, da er selbst in einem Oberligaspiel antreten musste. Die Trainerrolle übernahm Carina Barent. Unsere Herren 3 fanden anfangs nur sehr schwer in das Spiel. Nach einem 7:17 Rückstand konnten die jungen Spieler aber Moral zeigen und gewannen diesen Satz noch mit 26:24 Punkten. Die Mannschaft aus Heiligenstein musste nun reagieren und brachte einen erfahrenen Mittelblocker ins Spiel, der mit seiner Cleverness im Angriff das Spiel der TSG schwer machte. Nach dem Satzverlust von 25:17 Punkten stand es in Sätzen 1:1. Beide Mannschaften machten ein sehr gutes Spiel und setzten sich gegenseitig vor allem mit den Aufschlägen und Aufsteigern über die Mitte unter Druck. Im dritten Satz lag man mit 2:14 Punkten zurück. Gründe dafür waren mangelnde Konzentration und Missverständnisse untereinander. Zwar konnten die jungen Spieler wieder mit gut gesetzten Angriffen an ein 16:19 heran kommen, aber selbst das reichte am Ende nicht. Der dritte Satz ging mit 25:16 auch an die Gastgeber. Im vierten und letzten Satz zeigten dann vor allem Alexander Emrich und Simon Röhrich, wozu die Germersheimer imstande sind. Über die Außenpositionen konnte man den Gegner oft unter Druck setzen, doch an diesem Tag sollte es einfach nicht gelingen. Mit 25:21 war dies das 3:1 für Heiligenstein. Die TSG zeigte aber insgesamt ein sehr gutes Spiel und kann stolz auf sich sein. Wir bedanken uns bei Carina Barent für die Übernahme des Coachings.