Spannende und richtungsweisende Duelle vor Augen

Für einige der Germersheimer Teams stehen am Wochenende sehr wichtige Spiele an, die durchaus tabellarische Auswirkungen für den weiteren Saisonverlauf haben könnten.

6-Punkte-Spiel gegen alte Bekannte

High-Noon im Tabellenkeller der Oberliga. Am Samstag um 17 Uhr gastieren die Turnerschafts-Herren beim letztjährigen Landesliga-Meister TV Bad Salzig. Für beide Teams ist es ein 6-Punkte-Spiel. Bad Salzig hat mit 2 Punkten zur Zeit die rote Laterne inne während die Germersheimer mit 4 Punkten Platz 8 von 10 Teams belegen.

In der letztjährigen Landesliga-Saison kämpften beide Teams bis zum letzten Spieltag um die Meisterschaft mit dem glücklicheren Ende für Bad Salzig. Beide Teams konnten damals ihre Heimspiele gewinnen. Libero John Weickert erwartet ein ähnlich heißes und leidenschaftliches Duell und geht auch wieder von einem ähnlich starken Diagonalangriff sowie viel Druck der Mittelblocker aus. Nach dem ersten Sieg gegen Burgbrohl und der sehr guten Leistung gegen die SG UNS Rheinhessen ist die Motivation im Team deutlich gestiegen. Man hat gemerkt, dass Angriff und Block mittlerweile gut funktionieren und auch die neue Konstellation mit Dominik Adam als Diagonalangreifer und Dominik Kuhn im Außenangriff hat sich eingespielt. Lediglich in der Annahme sieht der Germersheimer Abwehrchef noch Optimierungsbedarf um gegen Bad Salzig auch in engen Situationen ein variableres Angriffsspiel aufziehen zu können. Ob Mittelblocker Christoph Wanner nach seiner Verletzung wieder mitspielen kann, wird sich wohl erst kurzfristig entscheiden. Egal in welcher Konstellation werden die TS-Volleyballer aber alles geben müssen, um dieses richtungsweisende Spiel gewinnen zu können.

 

Niederlagen abgehakt – Jetzt wieder volle Kraft voraus

Die zweiwöchige Pause haben die Germersheimer Oberliga-Volleyballerinnen genutzt, um die letzten beiden Niederlagen mental zu verarbeiten und sich auf das Auswärtsspiel beim TV Rohrbach (Samstag 18 Uhr) vorzubereiten.

Als Tabellenachter hat man beim Tabellenzweiten nicht unbedingt die Favoritenrolle inne, jedoch ist die Liga dieses Jahr sehr eng zusammen. So liegen z.B. zwischen Germersheim und dem Tabellendritten Oberbieber nur 3 Punkte. Auch Rohrbach hat „nur“ 5 Punkte mehr, jedoch auch schon 1 Spiel mehr absolviert. Für die Germersheimer Damen gibt es also genug Gründe, auch an einen Sieg zu glauben. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Gastgeberinnen aus dem Saarland altbekannte Gegner sind und in der letzten Saison 2x bezwungen werden konnten. Damit dies auch dieses Jahr wiederum gelingt, sollen Blockabwehr und Annahme bis zum Spiel intensiver trainiert werden. Wenn diese Spielelemente gut funktioneren, kann auch ein druckvolles Angriffsspiel für weitere Punkte sorgen.

Damen 3 vor richtungsweisenden Heimspielen

Crunchtime in der Bezirksklasse Süd. Mit dem Tabellenvierten TSV Annweiler und dem Tabellenzweiten MTV Pirmasens geben sich am Sonntag um 10 Uhr (Berufsschule) zwei Top-Teams der Liga ein Stelldichein beim Tabellendritten aus Germersheim. Für die Damen 3 könnte dieser Spieltag richtungsweisend hinsichtlich der Tabellenspitze werden. Beide Gegner sind aus der letzten Saison noch gut bekannt. Trainer Arthur Eisen bereitet sein Team seit nahezu 2 Wochen spieltaktisch auf diese beiden enorm wichtigen Matches vor. Allein schon die Tabellensituation sorgt für jede Menge Spannung. Man darf aber auch gespannt sein, ob Trainer Eisen dann auch eine Überraschungstaktik aus dem Hut zaubert. Für die nötige Motivation muss er jedenfalls nicht mehr groß sorgen. Seine Mädels sind diesbezüglich schon genu „on fire“ und fiebern den spannenden Duellen entgegen.

 

Mixed-Team vor schwieriger Heimaufgabe

Die Mixed-Volleyballer der SG Germersheim/Bellheim treffen am 14.11. um 15 Uhr in der Grundschulsporthalle in Bellheim auf die Teams VTV Gnadenbrotpfeife Mundenheim und TSG Neustadt Sektschlürfer. So lustig, wie sich manche Mixed-Teams nennen, so ehrgeizig gehen sie doch zu Werke. Für Trainer Marco Klein und sein Team waren die Vorzeichen zuletzt nicht so rosig, da im Training nur selten die komplette Mannschaft trainieren konnte. Auch wenn das nicht gerade optimale Voraussetzungen für die Heimspiele sind, geht man mit dem nötigen Ehrgeiz aber auch mit Spaß aufs Feld. Trainer Klein fordert mehr als 100% Leistung von seinen Spielern und will mindestens 2 Unentschieden erreichen. Da im Mixed-Bereich nur maximal 4 Sätze gespielt werden, ist also auch das für das Mixed-Team machbar.

Weitere Spiele:

TSVgg Stadecken-Elsheim II – Damen 2 (14.11., 15 Uhr, Neue Sporthalle Nieder-Olm)

Herren 2 – SG REHAmed Südpfalz III + TV Maximiliansau (15.11., 15 Uhr Berufsschule)