U18-Jungs sensationeller Vize-Pfalzmeister – Damen 2 auf dem Boden der Tatsachen

Die U18-Jungs haben am Wochenende ziemlich überraschend den Vize-Pfalzmeistertitel geholt und sich damit für die Landesmeisterschaften qualifiziert. Die Damen 2 sind nach einer weiteren Niederlage auf dem Boden der Tatsachen in der Verbandsliga angekommen.

Noch wenige Tage vor der U18-Pfalzmeisterschaft sah es für das Team von Trainer Dominik Betsch düster aus. Krankheits- und verletzungsbedingt stand man kurz vor einer Abmeldung. Da die U18 aber auch die Jugendpflicht für die Oberliga erfüllt, trommelte Betsch auch Spieler aus der Volleyball-AG des Gymnasiums zusammen, um überhaupt mit den verbliebenen Stammspielern antreten zu können. Aufgrund dieser bunt zusammengewürfelten Truppe waren die Hoffnungen auf einen der vorderen Plätze eher gering. Was dann aber im Laufe des Tages passierte kann man getrost als sensationell bezeichnen. Nach einer etwas glücklichen Gruppenauslosung traf man in der Vierergruppe auf die Teams VC Hainfeld, ASV Landau und SG Kaiserslautern/Enkenbach. Zwar verlor man gegen den VC Hainfeld 0:2, ging aber als Sieger hervor, da die Gegner ihr Team mit zu alten Spielern aufgefüllt hatten. Sie wollten eine Absage vermeiden, um den Turnierverlauf normal ablaufen zu lassen und spielten somit außer Konkurrenz. Auch in den beiden anderen Gruppenspielen zeigten die Germersheimer Jungs unerwartet souveräne Leistungen. Wenn man bedenkt, dass das Team in dieser Konstellation vorher noch nie zusammengespielt hat und nur 1x gemeinsam im Vorfeld trainieren konnte, sind bereits die weiteren 2:0-Siege gegen Landau und Kaiserslautern/Enkenbach hoch anzusehen. Im Halbfinale traf man dann auf die SG REHAmed Südpfalz und konnte sich auch hier mit 2:0 (25:19, 25:18) souverän durchsetzen. Im Vorfeld hatte man die Gegner noch als Mitfavorit angesehen. Es war aber dann doch wohl so, dass die widrigen Umstände im Vorfeld bei den Jungs viele positive Kräfte bewirken konnten. Manchmal ist es eben doch von Vorteil, wenn man gerade vor heimischem Publikum ohne großen Druck aufspielen kann.
Im Finale wartete dann mit der SG Speyer/Haßloch/Heiligenstein der Topfavorit, der beim 2:0-Erfolg den Erwartungen gerecht wurde und sich verdient den Pfalzmeistertitel holte. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an das Team. Für die Jungs von Trainer Dominik Betsch hat sich der Tag gelohnt. Am 06.12. darf das Team nun an den Landesmeisterschaften teilnehmen, die in Rheinhessen stattfinden werden.

Damen 2 – SG Worms/Hochheim 0:3

Eine weitere deutliche Niederlage mussten die Damen 2 beim 0:3 (16:25, 21:25, 22:25) gegen die SG Worms/Hochheim hinnehmen. Als Aufsteiger wartet das Team weiterhin auf den ersten Saisonsieg und muss nun feststellen, dass es einen spürbaren Unterschied zwischen Bezirksliga Pfalz und Verbandsliga Rheinhessen-Pfalz gibt. Im ersten Satz zeigte sich das Team wie das Kaninchen vor der Schlange. Viel zu ängstlich ging man ins Spiel und konnte nicht wirklich das eigene Potential abrufen. Als logische Konsequenz ergaben sich viele Fehler in Annahme und im Spielaufbau. Der 2. Durchgang verlief wesentlich besser. Man konnte sich sogar eine 17:13-Führung erarbeiten, fiel danach aber wieder in ein Loch und kassierte eine 7-Punkte-Serie des Gegners. Da man sich nun wieder mit einer leichten Schockstarre präsentierte und zu wenig an die eigenen Stärken glaubte, war auch dieser Durchgang weg. Danach hatten die Gegner mehr oder minder leichtes Spiel. Im gesamten 3. Durchgang liefen die Damen 2 einem Rückstand hinterher. Sie konnten zwar den Gegner auch unter Druck setzen und damit punkten, zeigten es aber viel zu selten. Nun muss das Team nach 2 Meistertiteln in Folge mental umdenken und den Abstiegskampf mehr denn je annehmen.