Ergebnisse vom 23./24.01.2016

Nachdem es am Samstag nur einen Sieg gab, sorgten die Herren 1 am Sonntag für das überragende Ergebnis des Wochenendes.

Die rote Laterne ist erst mal weg

Die Aufholjagd geht weiter und weiter. Mit einem souveränen 3:0-Heimsieg (25:21, 25:22, 25:18) gegen die VSG Saarlouis haben die Oberliga-Volleyballer der Turnerschaft Germersheim ihre Aufholjagd Richtung Klassenerhalt in der Rückrunde fortgesetzt. Damit hat das Team vorerst die rote Laterne abgegeben und sich auf Platz 8 eingenistet.

Vor dem Heimspiel war sowohl Team als auch den heimischen Fans aufgrund der Ergebnisse der direkten Konkurrenz klar, dass nur ein deutlicher Heimsieg hilfreich wäre. Mit diesem Wissen und der Motivation, sich für die unnötige und knappe Hinspielniederlage revanchieren zu wollen, ging das Team von Beginn an hoch konzentriert zu Werke. Auch wenn der Kader nicht komplett war, präsentierte man sich als Einheit, die um jeden Punkt kämpfte. In Satz 1 und besonders im 3. Durchgang behielt man immer die Oberhand, während die Gäste im mittleren Satz bis zum 20:20 die Partie offen halten konnten. Letztendlich bewahrten die Germersheimer Spieler immer die Ruhe und nutzten ihre Punktchancen. Nach der 2:0-Führung war der Widerstand beim Gegner wohl endgültig gebrochen. Nach einer 4:0-Serie zu Satzbeginn war die Messe nahezu schon gelesen zumal Saarlouis im Satzverlauf immer wieder relativ leichte Fehler produzierte. So war es am Ende relativ leicht, den Deckel drauf zu machen. Mit großer Erleichterung nahm auch Trainerin Karin Träber den Sieg zufrieden zur Kenntnis. Das Grinsen angesichts der souveränen Leistung dürfte ihr an diesem Abend wohl nicht mehr zu nehmen gewesen sein. Am kommenden Samstag soll dieses positive Gefühl im Kellerduell gegen den Tabellenletzten Burgbrohl noch besser ausgekostet werden. Nach dem klaren 3:0-Hinspielerfolg will man dann natürlich das Resultat wiederholen.

Zwar gut gespielt aber trotzdem knapp verloren

Das Motto „Wir waren gut drauf, haben aber trotzdem verloren“ traf am letzten Samstag sowohl auf die Damen 2 als auch auf die Damen 3 zu.
Die 2. Garnitur konnte dem Tabellenführer TV Gau-Algesheim bei der 0:3-Niederlage fast einen Satz abknöpfen. Als Underdog spielte das Team befreit auf und schnupperte bei 23:18-Führung am Satzgewinn. Dann vergaß man wohl kurzzeitig, wie man einen Satz gewinnt. Der Gegner nutzte diese Chance und setzte seine starken Aufschläge zur Aufholjagd und Satzgewinn mit 28:26 ein. Über den 2. Satz hüllt man wohl besser den Mantel des Schweigens. Der knappe Satzverlust nagte an der Konzentration der Germersheimerinnen. Auch durch die lautstarken einheimischen Fans ließ man sich beeindrucken. Aber das Team hatte ja nichts mehr zu verlieren. Also spielte man in Durchgang 3 wieder stark auf und holte sich die 23:19-Führung. Danach ging das Drama wieder von vorne los. Nichts lief mehr zusammen und Gau-Algesheim holte sich den Satz und das Match mit 25:23. Das Team der Damen 2 hat aber gezeigt zu welcher Leistung es in der Lage ist.
Die Damen 3 mussten bei der 1:3-Niederlage gegen SG REHAmed Süpfalz III wohl erst mal den 1. Satz verschlafen, um danach wachgerüttelt zu werden. Dann funktionierten aber Annahme und Angriff einwandfrei. Nach dem Satzausgleich entwickelte sich ein phasenweise dramatisches Spiel auf Augenhöhe. Die Gastgeberinnen hatten in Durchgang 3 und 4 jedesmal erst in der Satzverlängerung das glücklichere Ende für sich. Trainer Arthur Eisen zeigte sich trotz der Niederlage angetan von der Leistung seiner Spielerinnen. Insbesondere Clara Scherer und Arlinda Dakaj überzeugten im Angriff mit vielen Punkten.

Weitere Ergebnisse:
VfL Oberbieber – Damen 1 3:2
U20weiblich – 5. Platz bei der Landesmeisterschaft