Ergebnisse vom 13./14.02.2016

Licht und Schatten gab es am Wochenende bei den Volleyball-Teams, die sich teilweise sehr gut aber teilweise auch sehr schwach präsentierten.

Mund abputzen und weiter machen

Satz mit X – so könnte man die 0:3-Niederlage (22:25, 18:25, 13:25) der Germersheimer Oberliga-Volleyballer bei der SG UNS Rheinhessen zusammenfassen. Gegen den Tabellenführer gab es noch nicht mal einen Blumenstrauß zu gewinnen.

Im 1. Satz kassierte man gleich zu Beginn einen 4-Punkte-Rückstand, der am Ende den Ausschlag für den Satzverlust gab. Zwar steckte man nicht auf und konnte teilweise dagegen halten. Weitere 5 Aufschlagfehler in diesem Satz taten in Verbindung mit dem Satzbeginn aber dann ihr Übriges.
Satz 2 und 3 glichen dann einer Schlacht. „Allerdings waren wir dabei auf der Schlachtbank zu finden“ zeigte sich Libero John Weickert von der Leistung des Teams enttäuscht und stellte angesichts dieses Auftritts auch die Oberligatauglichkeit in Frage. Es gab keinerlei Gegenwehr vom Team und kaum einer spielte was er wirklich kann. So war es nicht minder verwunderlich, dass die Gastgeber ihr druckvolles Angriffsspiel sehr einfach durchziehen konnten und sich im jeweiligen Satzverlauf immer weiter absetzten. Als Favorit ins Spiel gegangen zeigte der Tabellenführer dass er zurecht dort oben steht und dass die Ambitionen für den Aufstieg in die Regionalliga auch gerechtfertigt sind. Anders als im Hinspiel hatten die Germersheimer diesmal wirklich nichts entgegenzusetzen. Trainerin Karin Träber gab nun die Devise „Mund abputzen und weiter machen“ aus und wünscht sich vom Team für das nächste „6-Punkte-Spiel“ gegen Bad Salzig wieder mehr Selbstvertrauen von ihren Spielern. „Es ist immer noch alles möglich und wir glauben immer noch an uns und den Klassenerhalt“ unterstrich Libero Weickert die positive Grundausrichtung seiner Trainerin. Es bleibt zu hoffen, dass den Worten am kommenden Sonntag dann auch Taten folgen.

Den Tabellenführer gekitzelt

Ein klarer Heimsieg und ein gutes Spiel gegen den Tabellenführer – so lautet die Bilanz der Damen 3. Mit einem klaren 3:0-Erfolg gegen den TSV Speyer III starteten die jungen Mädchen in den Spieltag. Nach etwas holprigem ersten Durchgang sorgte in Aleyna Yilmaz im 2. Satz mit einer Serie von 15 (!) Aufschlägen für den deutlichen Satzgewinn (25:11). Dies gab Trainer Arthur Eisen die Möglichkeit munter zu wechseln und vielen Spielerinnen Einsatzzeiten zu gönnen. Letztlich gewann das Team souverän und verdient. Gegen den Tabellenführer ASV Landau II präsentierte man sich entsprechend der Rolle als Underdog sehr gut und schnupperte in Satz 1 am Satzgewinn. Nach katastrophalem 2. Durchgang rappelte sich das Team dann wieder auf, konnte aber kleine Rückstände nicht mehr aufholen. Trainer Eisen war angesichts der Niederlage trotzdem zufrieden, denn er sah in beiden Spielen eine gute Leistung seines Teams. „Wir waren gegen Landau nah dran an einem Satzerfolg und haben gut gespielt. Aber den Tabellenführer besiegt man nun mal eben nicht so einfach“ resümierte ein zufriedener Coach.

Weitere Ergebnisse:

Herren 3 – VBC Lingenfeld 0:3
Herren 3 – TuS Heiligenstein 3:1
SG Südpfalz – Herren 2 2:3
ASV Landau – Damen 1 3:2
TSV Speyer – Damen 2 3:0