Abstiegskampf und der nächste Schritt zum Titel an einem Wochenende

Das kommende Wochenende bietet Spannung und Dramatik pur. Während Herren 1 und Damen 1 alle Kräfte für den Klassenerhalt mobilisieren müssen, können die Herren 3 den nächsten Schritt zum Titel machen.

Ein Punkt könnte reichen

Die Germersheimer Oberliga-Volleyballerinnen können am Wochenende aus eigener Kraft den Klassenerhalt beim Auswärtsspiel gegen die VSG Saarlouis (Samstag, 18 Uhr) perfekt machen. Mit einem klaren Sieg wäre dieser unter Dach und Fach. Letztendlich könnte aber auch ein Punkt oder sogar eine klare Niederlage reichen, wenn die Konkurrenz aus Haag und Düppenweiler ihre Spiele gegen Rohrbach bzw. Wierschem ebenfalls klar verlieren. Aber auf Rechenspiele sollte man sich nicht verlassen.

Wenn man nach dem Hinspiel geht, sollte man den Sieg schaffen. Damals gewann man zu Hause klar und deutlich mit 3:0. Aber Saarlouis hat sich in der Saison, vor allem in der Rückrunde, sehr gut entwickelt und rangiert daher auch 2 Punkte vor Germersheim. Mittelblockerin Viktoria Swierkowski gibt daher eine ganz klare Marschroute vor:“Wir müssen am Samstag unsere Bestleistung abrufen, um die drei Punkte für den Klassenerhalt zu holen.“ Damit dies gelingt, hat Trainerin Karin Träber zuletzt neben mehr Präzision, einer konzentrierten Annahme-/Abwehrleistung auch Wert auf die mentale Stärke gelegt. Nun liegt es an ihren Spielerinnen, die Vorgaben umzusetzen.

Die allerletzte Chance

Wenn man quasi mit dem Rücken zur Wand steht, dann muss man alle Kräfte mobilisieren. Genau dies wollen die Germersheimer Oberliga-Volleyballer tun, um am Sonntag (16 Uhr, Berufsschule) gegen den TV Bliesen II ihre nahezu letzte Chance für den Klassenerhalt zu nutzen.

Auch wenn sich der Klassenerhalt noch am letzten Spieltag am 19.03. entscheiden könnte, fokussieren die TS-Herren zur Zeit alles auf diesen entscheidenden Spieltag gegen die Reserve des Drittligisten. Trainerin Karin Träber hat in den letzten Trainingseinheiten ihr Team in fast liebevoller Kleinarbeit spielerisch und mental auf den Abstiegskracher vor heimischem Publikum vorbereitet. Wenn alles klappt und sich keiner der Spieler mehr verletzt oder der aktuellen Erkältungswelle zum Opfer fällt, steht ihr der komplette Kader zur Verfügung. Libero John Weickert gibt sich trotz der akuten Abstiegsgefahr immer noch optimistisch. „Wir brauchen gegen Bliesen jeden Fan, der uns lautstark unterstützen kann. Dann ist ein Sieg durchaus möglich“. Der Glaube ist also immer noch vorhanden. Und für den Traum vom Klassenerhalt wird das Team sicherlich auch in der Vorbereitung alles geben. Und das nicht nur, um Fans in die Halle zu bekommen, sondern sicherlich auch, um im Spiel drei Punkte zu holen.

Am besten ein klarer Sieg

Wenn die Herren 3 am letzten Wochenende gegen den Tabellenführer Lingenfeld gewonnen hätten, wären sie schon Meister. So sind es 3 Punkte Rückstand bei noch 2 ausstehenden Spielen. Lingenfeld hat die Saison bereits beendet.
Gegen die SG Speyer/Haßloch III wird man sowohl am Sonntag (10 Uhr, Berufsschule) als auch eine Woche später antreten. Um im Endspurt den Titel nicht aus den Augen zu verlieren, sollte man also bereits diese Woche möglichst klar gewinnen. Mit vollem Kader hofft Trainer Dominik Betsch auf eine konzentrierte Leistung seiner Jungs. Dass diese nach dem Einbruch im letzten Spiel genug Motivation wieder an den Start bringen werden, steht außer Frage. In den jungen Jahren stellt die Chance auf den Meistertitel doch einen großen Anreiz dar. Um dann am Ende auch zu jubeln, sollte man sich also keine Blöße geben.

Gegen den Tabellennachbarn alles geben

Auch wenn es für die Damen 3 tabellarisch um nicht mehr viel geht, werden die jungen Mädels auswärts beim TSV Annweiler (Sonntag, 14 Uhr) nochmal alles geben. Bis auf Nadine Höppchen stehen alle Spielerinnen zur Verfügung. Trainer Arthur Eisen selbst wird nicht coachen können, da er selbst mit den Herren 1 zeitgleich um den Klassenerhalt kämpfen wird. Da die Plätze 4-7 nur 2 Punkte voneinander getrennt sind, will das Team als Sechster entsprechend nochmal nach oben angreifen, um die Saison als „Best of the Rest“ abzuschließen. Die Teams aus Landau, Heiligenstein und Pirmasens werden die Plätze 1-3 nämlich unter sich ausmachen.

Im Kampf um Platz 3

Für die Mixed-Volleyballer steht der große Abschlusstag in Lingenfeld an. Alle Teams werden zeitgleich in einer Halle ihre letzten Saisonspiele bestreiten. Dabei kommt es gegen das Team VTV Gnadenbrotpfeife zum direkten Duell um Platz 3 in der Tabelle. Im zweiten Spiel gegen Labbeduddel Annweiler sieht Trainer Marco Klein einen Sieg als Pflicht an. Bei allem Ehrgeiz ist der gemeinsame Saisonabschluss mit anschließendem gemütlichen Beisammensein ein Highlight für die Mixed-Volleyballer.

Weitere Spiele:

SV Spabrücken – Damen 2
TV Maximiliansau – Herren 2