Ein bunt gemischtes Wochenende

Am kommenden Wochenende geht es bunt gemischt zu. Während die Herren 3 gegen die SG REHAmed Südpfalz IV und im Spitzenspieler gegen den VBC Lingenfeld um die Tabellenspitze kämpfen, will das Mixed-Team sich im vorderen Tabellendrittel festsetzen. Höhepunkt dürfte am Wochenende die Südwestdeutsche Meisterschaft der Ü47-Senioren sein.

Gelingt dieses Mal eine Überraschung?

Hessen, Saarland und Rheinland-Pfalz – besser gesagt SG Rodheim, Orplid Frankfurt, TSG Differten/Schaffhausen/Bous, TV Klarenthal, TS Germersheim und TSG Schwabenheim – ermitteln am kommenden Samstag in Rodheim den Südwestdeutschen Meister. Ähnlich wie es in der Jugend ist, könnte es auch bei den Ü47-Senioren sein. Die starken hessischen Teams mischen immer weit vorne mit. In der Vergangenheit fanden sich immer wieder ehemalige Bundesliga- und Nationalspieler in deren Reihen wieder. Die Rheinland-Pfälzer und Saarländer mussten sich daher desöfteren mit den Plätzen 3-6 begnügen. Vielleicht können die amtierenden Landesmeister aus Germersheim diesmal aber überraschen. In der Vorrunde trifft man auf Rodheim und Klarenthal. Mit einem Sieg wäre also das Halbfinale möglich. Als Landesmeister tritt das Team mit viel Selbstvertrauen an und wird alles für eine Überraschung geben.

Platz 1 im Visier

Zwei Punkte Rückstand, aber auch zwei Spiele weniger – mehr Spannung gibt es nicht für das Topspiel der Herren 3 gegen Tabellenführer VBC Lingenfeld. Der Sieger dürfte einen großen Schritt Richtung Titel machen. Aber auch gegen die SG Südpfalz IV müssen sich die Herren 3 in Acht nehmen. Trainer Dominik Betsch muss bei der Aufstellung etwas improvisieren, da ihm nicht alle Spieler zur Verfügung stehen. Insbesondere die Mittelblocker nimmt er dabei in die Pflicht. Wenn hier einige gegnerische Angriffe entschärft werden können und die gute Abwehr auch funktioniert sind zwei Siege machbar.

Gibt es das Spielertrainer Comeback?

Blockbuster Schaidt und TSG Neustadt Sektschlürfer heißen die Gegner des Mixed-Teams am kommenden Wochenende. Beide sind direkte Verfolger in der Tabelle. Trainer Marco Klein, hofft auf ein Comeback nach mehrwöchiger Verletzungspause, wird dies aber wohl kurzfristig entscheiden. „4 Punkte wären traumhaft, 2 Punkte sind Pflicht“ gibt er sich kämpferisch. Um das zu verwirklichen wurde die Feldabwehr zuletzt intensiver trainiert da hier im Saisonverlauf die größten Defizite festzustellen waren.