Kuriose U19-Beachvolleyball-Pfalzmeisterschaft

Eine etwas ungewöhnliche Pfalzmeisterschaft der U19-Beachvolleyballjugend erlebten Spieler und Zuschauer am letzten Sonntag in Germersheim. Sowohl der Turnierverlauf als auch das Wetter hatten ihre Eigenarten an diesem Tag.

Das Turnier der Mädchen fiel komplett aus, da die Germersheimerinnen Nele Stohner/Laura Walburg als einziges Duo gemeldet hatten. Somit wurden sie kampflos Pfalzmeister. Bei den Jungs hatte sich kurzfristig ein Landeskader-Duo aus Rheinhessen angemeldet, da es im dortigen Bezirk keine eigene Meisterschaft gibt. Mark Gumenjuk und Andre Mangold spielten daher außer Konkurrenz mit. Turnierleiterin Laura Troubal konnte dem Duo am Ende zum Turniersieg und dem inoffiziellen „Rheinhessen-Pfalzmeister-Titel“ gratulieren, der aber keine Bedeutung hat. Die restlichen Teams mit Pfälzer Beteiligung rückten dann am Ende einen Platz nach vorne und ermittelten so die Reihenfolge, die für die Qualifikation zur Landesmeisterschaft ausschlaggebend ist. Simon Hennicke/Yannick Strauß (TSV Speyer/VBC Haßloch) qualifizierten sich als offizielle Pfalzmeister vor Felix Kühner/Lukas Dippel (TuS Heiligenstein/VSC Guldental) und dem Germersheimer Duo Kevin Peter/Alexander Emrich. Alle 3 sind für die Landesmeisterschaft qualifiziert. Auch wenn Peter/Emrich Größennachteile haben, hatten sie in der Vorrunde das Glück auf ihrer Seite und konnten sich so vor den anderen einheimischen Duos Justin Körner/Constantin Garen und Henry Müller/Simon Röhrich platzieren. Am Ende des Feldes landete das Duo Adrian Espen/Lorenz Ullrich (SG KL-Enkenbach). 

Auch wenn das Turnier am Ende erfolgreich zu Ende gebracht werden konnte, musste man zwischendurch wegen starker Regenfälle diverse Unterbrechungen in Kauf nehmen, die u.a. dazu führten, dass das letztplatzierte Duo kommentarlos die Heimreise antrat.