Saisonausblick der Herren 2+3 und des Mixed-Teams

Die Herren 2 und das Mixed-Team SG Bellheim/Germersheim streben für die kommende Saison einen gesicherten Mittelfeldplatz an und legen dabei vor allem Wert darauf, sich mit viel Spaß am Spiel zu präsentieren. Die Herren 3 starten zwar in der untersten Spielklasse verspätet in die Saison, befinden sich aber trotzdem schon in intensiver Vorbereitungsphase.

Das Mixed-Team um Spielertrainer Marco Klein wird mit unverändertem Kader in die neue Saison starten und hält aber trotzdem immer Ausschau nach Verstärkungen. Nicole Pfadt und Klein selbst kehren nach längerer Verletzungspause wieder zurück, so dass der Kader wieder etwas größer an Spieltagen sein wird. Gemäß dem bewährten Motto „Hope – Die Hoffnung stirbt zuletzt“ will das Team einen gesicherten Mittelfeldplatz erreichen. Der Spaß soll dabei im Vordergrund stehen, so wie es im Mixed-Bereich eigentlich an der Tagesordnung ist. Das Team hofft auch darauf, mal wieder verletzungsfrei durch eine Saison zu kommen, denn vom Verletzungspech hatte man in den letzten Jahren genug abbekommen. Mit 4 Frauen und 4 Männern im Team sollten keine großen Ausfälle vorkommen. Los geht es am Samstag um 14 Uhr in Mundenheim mit den Duellen gegen den Gastgeber und gegen TuS Schaidt. Zwei Punkte sieht Trainer Klein für den Saisonauftakt als Pflicht an.

Die Herren 2 haben eine etwas turbulente Vorbereitungsphase hinter sich. Einige Spieler haben sich aus unterschiedlichen Gründen kurzfristig zurückgezogen bzw. stehen nur im Notfall zur Verfügung, so dass der Kader insgesamt etwas geschrumpft ist. Mit Denis Wagner hat ein neuer Spielertrainer die Führung auf der Kommandobrücke übernommen. Er hofft, dass man sich im Saisonverlauf schnell Richtung gesichertem Mittelfeldplatz nähern kann. Auch für ihn und das Team steht der Spaß am Spiel mit dem dann doch nötigen Ernst der Dinge im Vordergrund. Nachdem der erste Heimspieltag am letzten Samstag verschoben wurde, startet man nun am Sonntag um 16 Uhr auswärts bei der SG KL/Enkenbach II in die Saison.

Für die Herren 3 war erst Anfang September Meldeschluss, so dass zur Zeit noch kein Spielplan feststeht. Nach aktuellen Planungen werden 10 Teams in zwei 5er-Gruppen um die Platzierungen spielen. Wer dann den Aufstiegsplatz erhält, könnte sich dann eventuell in einem Play-Off entscheiden. Trainer Dominik Betsch möchte aber aktuell sich noch nicht auf ein Saisonziel festlegen, da ihm noch die Infos zu den Gegnern fehlen. Er wird aber weiterhin darauf hinarbeiten, mit Talenten aus dem Team den Unterbau für die Herren 1 zu bilden. Mit Simon Röhrich und Kevin Peter werden diese Saison schon zwei Spieler im Oberliga-Kader zum Einsatz kommen. Der Kader wird ingesamt umgebaut werden müssen. Henry Müller weilt seit kurzem für ein Jahr im Rahmen eines Austauschprogramms in Südamerika und Florian Schaile und Justin Körner haben sich noch nicht endgültig geäußert, ob sie weiterspielen. Lucas Jenne und Ralph Kochendörfer werden studiumsbedingt nicht mehr zur Verfügung stehen und höchstwahrscheinlich auch Mark Maurer. Trainer Betsch hat aber bereits ein paar neue Spieler im Training, die sukzessive ins Team integriert werden sollen. Die große Aufgabe sieht er darin, die „alten Hasen unter den jungen“ mit den neuen Spielern zu einer Einheit zu formen.