Vorschau für den 12./13.11.2016

Am kommenden Wochenende warten auf die beiden Oberliga-Teams schwierige Aufgaben während die Damen 2 und das Mixed-Team als Favoriten in den Spieltag gehen.

Mit Rumpfkader ins Derby

Ein Derby hat immer seinen besonderen Reiz egal unter welchen Voraussetzungen es statt findet. Ob das Duell der Germersheimer Oberliga-Volleyballerinnen beim ASV Landau am kommenden Samstag um 16 Uhr zum spannenden Match wird, steht aber in den Sternen.

Eine Besonderheit wird es beim Derby auf jeden Fall geben. Die beiden Schwestern Luise (Germersheim) und Sophia Beutel (Landau) werden sich gegenüberstehen. Luise wechselte vor der Saison von Landau nach Germersheim während ihre ältere Schwester Sophia vom SC Mutterstadt nach Landau wechselte. Angesichts des möglichen Germersheimer Kaders und angesichts des bisherigen Saisonverlaufs hat der letztjährige Meister Landau die Favoritenrolle sehr klar inne. Germersheims Trainer Andreas Hollstein muss auf die Doppelspielrechtlerinnen aus Heiligenstein verzichten, da diese zeitgleich beim Heimatverein im Einsatz sein werden. Ob Maike Moors auf der neuralgischen Stelle im Mittelblock wieder zur Verfügung stehen wird, bleibt abzuwarten. Im schlimmsten Fall wird Hollstein auf dieser Position wieder improvisieren. Die Voraussetzungen sind vielleicht nicht die besten, aber für Hollstein hat dies auch etwas positives: „Wir haben jetzt ein Spiel vor uns, bei dem wir nichts zu verlieren haben und somit locker aufspielen können“. Und wer weiß wofür diese Lockerheit am Ende gut sein kann.

Zu Gast beim Tabellenführer

Keine leichte Aufgabe erwartet die Germersheimer Oberliga-Volleyballer am kommenden Samstag beim TV Bliesen II. Die Gastgeber sind sehr gut in die Saison gestartet und führen derzeit die Tabelle an. Als Unterbau des Bundesliga-Teams (3. Bundesliga) sind die Bliesener auch in der Organisation und spieltechnisch sicher gut aufgestellt.

Das junge Germersheimer Team hat in Bliesen sicherlich nichts zu verlieren, denn die Gastgeber gelten als klare Favoriten. Umso befreiter wollen die Gäste aufspielen. In den letzten Trainingseinheiten wurde besonders die Block- und Feldabwehr intensiver trainiert, um den starken Bliesener Angriff entschärfen zu können. Libero Kevin Peter wird dabei sicherlich viel organisieren müssen, damit aus einer stabilen Abwehr heraus ein gutes Angriffsspiel aufgezogen werden kann.

Und wenn man die nötige Lockerheit und den Schwung aus dem letzten Spiel positiv umsetzt, dann dürfte das gleiche gelten wie bei den Oberliga-Damen: Wer weiß, wofür das am Ende alles gut sein kann.

Nach längerer Pause die Pflicht erfüllen

Nach der ersten längeren Pause in der Saison – bedingt durch die Herbstferien – wollen die Damen 2 beim TSV Annweiler die nächsten Punkte einfahren. Gegen den Tabellenletzten, der allerdings auch erst ein Saisonspiel absolviert hat, ist ein Sieg fast schon Pflicht. In der Spielpause wurden technische Trainingsinhalte aber auch die Abwehrarbeit intensiviert. Erste Erfolge dieser Trainingsarbeit und Verbesserung konnten die U20-Spielerinnen des Teams am letzten Sonntag bei der Pfalzmeisterschaft zeigen. Somit geht das „Team Toine“, wie sich die Mannschaft mit Spitznamen selbst nennt, durchaus positiv und motiviert an die Auswärtsaufgabe heran.

Blut geleckt

Nach 4 Siegen aus 4 Spielen haben die Mixed-Volleyballer Blut geleckt und wollen ihre Tabellenführung verteidigen. Gegen die beiden Tabellenletzten BigBang Hainfeld (9.) und Wallabies Speyer (8.) sieht dies auf dem Papier nach einer lösbaren Aufgabe aus. Trainer Marco Klein erwartet natürlich 2 Siege, warnt sein Team aber auch insbesondere vor dem Speyerer Team:“Gegen Speyer haben wir uns in den letzten Jahren oft schwer getan, da sie auch unberechenbar sind. Davon lassen wir uns aber nicht abschrecken und werden die letzte Trainingseinheit nochmal zur Einstimmung aufs Spiel nutzen.“

Weiteres Spiel:

TuS Schaidt – Herren 2