Vorschau für den 21./22.01.2017

Die Oberliga-Teams gehen am Wochenende eher als Außenseiter an den Start. Die Damen 2 gehen mit Respekt aber siegesbewusst aufs Feld.

Kleiner Kader – große Wirkung?

Mit einem kleinem Kader müssen Germersheims Oberliga-Volleyballerinnen am Sonntag zum Auswärtsspiel beim FC Wierschem reisen. Trainer Hollstein muss aller Voraussicht nach auf Laura Kinzel und Laura Walburg verzichten, die sich gerade in der Hochphase der schriftlichen Abiturprüfungen befinden. Nele Stohner, die ebenfalls gerade mitten in den Abiturprüfungen steckt, fällt wegen wieder auftretender Knieprobleme auf unbestimmte Zeit aus. Der Wunsch nach einer Spielverlegung konnte vom Gegner leider nicht erfüllt werden.Trainer Hollstein wird daher möglicherweise auf die ein oder andere Spielerin der 2. Damenmannschaft zurückgreifen. Egal, wie die Startformation aussehen wird, wird der Coach sicherlich wieder sein Talent zur Improvisation unter Beweis stellen. Angesichts dieser personellen Voraussetzungen besteht die Hoffnung, mit kleinem Kader eine große Wirkung zu erzielen, wohl nur in geringem Maße. „Wenn wir wie in den letzten beiden Spielen auch jetzt wieder einen Punkt holen würden, wäre das schon sensationell. Aufgrund der Spielstärke von Wierschem und unserer Personalsituation kann das aber nur Hoffnung und Wunsch sein“ gibt sich Hollstein im Vorfeld realistisch.

Blut geleckt

Nicht nur der Energy Drink eines bekannten Getränkeherstellers verleiht Flügel, auch der klare Sieg am letzten Wochenende hat Germersheims Oberliga-Volleyballern einiges an Auftrieb verschafft.

Mit 4 Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz hat sich das Team ein kleines Polster geschaffen, mit dem es am Sonntag voller Motivation zum Auswärtsspiel beim Top-Favoriten und Tabellenführer TGM Mainz-Gonsenheim reist. Gegen das Spitzenteam muss schon nahezu alles perfekt laufen, um für eine Überraschung zu sorgen. Auch wenn man im Hinspiel vor gut einem Monat mit 0:3 unterlegen war, so konnten die Germersheimer damals schon unter Beweis stellen, dass sie den Mainzern in vielen Spielphasen Paroli bieten können. Und nach der überzeugenden Leistung am letzten Samstag ist das Selbstbewusstein nochmal gewachsen. „Wir sind uns bewusst, dass wir unser bestes Volleyball zeigen müssen, um die TGM zu schlagen, aber wir steigern uns von Spiel zu Spiel und wachsen immer mehr als Einheit zusammen. Warum also sollten wir nicht daran glauben, auswärts Punkte holen zu können?“ gibt sich Außenangreifer Arthur Eisen motiviert und kämpferisch. Man merkt ihm dabei an, dass er und das gesamte Team Blut geleckt haben, noch viele Punkte in der Rückrunde zu holen.

Aus dem Winterschlaf erwacht

Die 2. Damenmannschaft „Team Toine“ trifft am Samstag zum ersten Mal in dieser Saison auf den TV Rheinzabern II. Beim Auswärtsspiel wird das Team von Trainer Arthur Eisen mit Respekt an die Aufgabe herangehen, hat aber ganz deutlich das Ziel eines möglichst klaren Erfolgs vor Augen. Mit Tabellenplatz 2 und nur 1 Punkt Rückstand auf Tabellenführer ASV Landau II ist für die jungen Damen noch alles drin. Entsprechen motiviert arbeitet man seit Jahresbeginn im Training. Dabei standen Block- und Annahmeübungen mehrheitlich im Fokus. Das Team hat also selbst dafür gesorgt, dass man sportlich aus dem Winterschlaf erwacht ist und nun die Auswärtsaufgabe erfolgreich meistern kann.

Weiteres Spiel:

SG Südpfalz II – Herren 2