Ergebnisse vom 04./05.02.2017

Am letzten Wochenende feierten die Damen 2 die erwarteten Siege während die Herren 3 personell bedingt Abstriche machen mussten.  

Schwäche in Stärke umgewandelt

Für die Damen 2 waren zwei Heimsiege als Ziel ausgegeben. Entsprechend motiviert wollte man in das 1. Spiel gegen den TV Rheinzabern II starten. Vielleicht war man aber auch etwas zu übermotiviert und startete mit teilweise ungeahnten Schwächen. Lange musste man im 1. Satz einem Rückstand hinterherlaufen und konnte diesen dann mit etwas Glück aufholen und den Satzgewinn unter Dach und Fach bringen. Die zunehmende Überlegenheit im Angriff führte dann am Ende doch noch zu einem ungefährdetem 3:0-Erfolg. Nach dem kräftezehrenden 1. Match musste das Team von Trainer Arthur Eisen im 2. Duell gegen den TuS Heiligenstein den Anstrengungen etwas Tribut zollen. Dank starker Aufschläge von Charlotte Voß konnte man den schwachen Beginn aber wieder in eigene Stärke umwandeln und den Satzgewinn einfahren. Im weiteren Verlauf sorgten dann Arlinda Dakaj und Sarah Höppchen im Außenangriff sowie die beiden Schwestern Edita und Agnesa Kuqi im Mittelblock für viele Punkte und einen ungefährdeten 3:0-Sieg. Alles in allem waren es trotz einiger nervenaufreibender Spielphasen zwei verdiente Erfolge, mit denen das Team den Druck auf Tabellenführer ASV Landau aufrecht erhalten konnte.

Umstellungen führen zu Abstrichen

Für Herren3-Trainer Dominik Betsch kam am Vorabend der Heimspiele gegen ASV Landau III und SG Südpfalz III die Hiobsbotschaft mit der krankheitsbedingten Absage seines Zuspielers Dominik Schelter und Angreifer Maximilian Heinrich. Notgedrungen musste er also bei der Aufstellung improvisieren und stellte Alexander Emrich auf die für ihn ungewohnte Position des Zuspielers. Entsprechend verunsichert und hektisch ging das Team ins Spiel gegen Landau. Zum Erstaunen des Trainers konnte man sich schnell fangen und gewann den 1. Satz. Trotz körperlicher Überlegenheit konnte man dann aber nicht mehr sein Potential abrufen und scheiterte immer wieder am eigenen Unvermögen vor allem im Angriff. Nach 1:2-Satzrückstand musste Trainer Betsch mit einer deutlichen Ansprache seine Spieler wachrütteln, denn diese ließen die Köpfe doch zu arg hängen. Scheinbar hatte er die richtigen Worte gefunden, denn seine Jungs spielten wieder normales Volleyball. Nach dem Ausgleich zogen sie auch im Tie-Break sukzessive davon und waren beim 13:8 kurz vorm Matchgewinn. Ein unerklärlicher Einbruch brachte die Gäste aus Landau nochmal heran und kippte das Spiel fast noch. Am Ende sorgte dann ein Servicewinner von Philipp Müller und ein Landauer Eigenfehler für den Sieg.

Im 2. Spiel gegen die SG Südpfalz war dann angesichts der personellen Situation nicht viel zu holen. Auch wenn man in einigen Spielphasen immer wieder punkten und Paroli bieten konnte, waren die individuellen Fehler auf Germersheimer Seite ausschlaggebend für die klare 0:3-Niederlage. Trainer Betsch lobte Libero Nicolas Reichenbach für seine Abwehrleistung und Mittelblocker Florian Schaile, musste aber auch eingestehen, dass unter normalen Umständen ein besseres Ergebnis möglich gewesen wäre, da der Rest des Teams deutlich hinter den Möglichkeiten blieb.

Weitere Ergebnisse:

Herren 2 – SG KL/Enkenbach II 0:3

Herren 2 – ASV Landau II 0:3